Frühjahrsputz – jedes Jahr aufs Neue

Die richtige Vorbereitung für den Frühjahrsputz.
Die richtige Vorbereitung für den Frühjahrsputz.

Was ist beim Frühjahrsputz zu beachten?

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Es ist wieder soweit – nach langer Winterzeit bereitet man sich mit einem Frühjahrsputz auf die ersten Sonnenstrahlen vor. Schließlich sollen die Strahlen nicht an beschmierten Fensterscheiben abprahlen. Aber auch Regale, der Boden unter der Couch und unter dem Bett möchten von Staub und Wollmäusen befreit werden.
    Um das Vorhaben “Großreinemachen” auch in einem Stück durchzuziehen, ist es am besten sich im Vorfeld einen Schlachtplan zu überlegen – das spart Zeit.
    Am besten nehmen Sie sich einen Raum nach dem anderen vor, Bereiche mit glatten Böden zum Schluss. Man sollte von oben nach unten und von hinten nach vorne putzen und wischen. Staubwischen kommt vor dem Saugen, sonst wirbeln Sie alles nur wieder auf.

    Nicht zu viel Reinigungsmittel

    Reinigungsmittel-Set

    Damit Sie direkt mit dem Frühjahrsputz starten können

    Im allgemeinen kann man sich an den Grundsatz halten: Weniger ist oft mehr. Denn die meisten Reiniger besitzen sogenannten Tenside. Benutzt man zu viel Reiniger verschmieren die Tenside nur die zu reinigen Flächen und können so sogar den Schmutz eher anziehen. Im Grunde reichen wenige Tropfen Reinigungsmittel zum saubermachen aus. Für Fenster zum Beispiel eignet sich am besten ein Gemisch aus Hand-Spülmittel und Wasser.

    Fenster

    Eine einfache und effektive Methode um Fenster und Fensterrahmen zu reinigen ist, ein Mikrofasertuch und Wasser zu benutzen. Die Fenster mit dem Mikrofasertuch feucht abwischen und danach mit einem sauberen Trockentuch nachgehen. Eine andere beliebte Lösung ist das Säubern mit Hilfe von Wasser und Essig. Nachdem man die Fenster damit eingerieben hat, werden sie ganz einfach mit Zeitungspapier getrocknet. Hartneckigen Fliegenschmutz entfernt man, indem die verschmutzten Stellen mit einer rohen Kartoffel eingerieben werden. Nach kurzer Einwirkzeit können die Rückstände mit einem nassen Tuch entfernt werden. Um zusätzlichen Glanz zu erzielen, empfiehlt es sich mit einer Nylonstrumpfhose die Fenster zu polieren.

    Bad und Küche

    Scheuermittel und Essig werden bei Keramik verwendet. Nach der Reinigung wird das Ganze einfach mit Wasser abgespühlt. Beim Putzen weiche Tücher und Schwämme benutzen und nicht zu stark reiben, damit die Oberflächen nicht beschädigt werden.
    Dtumpfe Kacheln bekommen, nach einer Behandlung mit Autopolitur, ihren Glanz zurück. Kalkflecken am Spiegel können mit Essigwasser oder einer rohen Kartoffel entfernt werden. Den Spiegel mit Essigwasser oder der Kartoffel einreiben, mit klarem Wasser nachwischen und mit Zeitungspapier trocken reiben. Kalkflecken auf Amaturen lassen sich jedoch besser mit einer ausgedrückten Zitrone reinigen.

    Sofas und Böden

    Die Sofas sollten abgesaugt werden und die Polsterkissen gewaschen werden. Jedoch sollte dabei auf die Herstelleranweisung geachtet werden. Denn nicht jedes Sofamaterial ist für die Waschmaschine geeignet. Das Gleiche gilt auch für den Fußboden. Beispielsweise verträgt nicht jeder Boden Scheuermilch. Scheuermilch kann bei manchen Fußböden die Oberfläche aufrauen oder verkratzen.

    Der Kleiderschrank

    Beim Frühjahrsputz sollte auf jeden Fall auch der Kleiderschrank in Angriff genommen werden. Un Wäsche die schon länger im Schrank liegt, findet den Weg in die Waschmaschine. Bei Kleidungsstücken, die schon ewig nicht mehr getragen wurden, liegt die Überlegung nahe diese in die Altkleidersammlung zubringen. Beim Ausmisten werden die einzelnen Regalböden gereinigt. Unbenutzte Regale werden abgesaugt, um Staub und eventuell abgelegte Motteneier zu entfernen.

    Fazit

    Keiner macht den Frühjahrsputz gerne. Doch mit einem guten Plan geht das Großreinemachen schnell von der Hand. Für hartnäckige Kalkablagerungen können Sie zum Beispiel auf Zitronensäure oder Essig, rein natürliche und altbewährte Hausmittel, zum Reinigen zurückgreifen. Eine Mischung aus Essig, Öl und einer Prise Salz eignet sich perfekt zum Auffrischen heller Holzflächen. Dunkles Holz bringt eine Kombination aus Öl und Rotwein zum Glänzen. Wohlriechende Düfte, die den Geruch der unliebsamen Putzmittel übertünchen, sorgen für eine stressfreie Stimmung. Zünden Sie doch eine Duftlampe an oder geben Sie ein paar Tropfen ätherisches Öl auf den Beutel Ihres Staubsaugers.

    Kommentar schreiben

    Kommentar