Heckenschere Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Atika HS710/61
Atika 302334 Elektro-Heckenschere HS710-61Atika 302334 Elektro-Heckenschere HS710-61
Atika-HS71061___B0037PZSUM
Atika HS710/61
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung710 Watt
Gewicht4,2 kg
Schnittbreite53,5 cm
Schnittstärke22 mm
Drehzahl1.600 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
2
Mehr Infos
Bosch AHS 70-34
Bosch AHS 70-34 Heckenschere
Bosch-AHS-70-34___B006OMHYJS
Bosch AHS 70-34
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung700 Watt
Gewicht3,8 kg
Schnittbreite70,0 cm
Schnittstärke22 mm
Drehzahl3.400 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
3
Mehr Infos
Einhell RG-EH 6053
Einhell Elektro Heckenschere RG-EH 6053
Einhell-RG-EH-6053___B001RB2KKY
Einhell RG-EH 6053
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung600 Watt
Gewicht5,7 kg
Schnittbreite53,0 cm
Schnittstärke15 mm
Drehzahl1.600 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
PREISLEISTUNGSSIEGER
4
Mehr Infos
Black & Decker GT5055
Black & Decker GT5055 Elektro-Heckenschere
Black--Decker_GT5055__B007CJATUS
Black & Decker GT5055
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung500 Watt
Gewicht2,8 kg
Schnittbreite55,0 cm
Schnittstärke22 mm
Drehzahl1.835 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
5
Mehr Infos
Bosch AHS 50-16
Bosch AHS 50-16 Heckenschere
Bosch-AHS-50-16___B004I65F2U
Bosch AHS 50-16
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung450 Watt
Gewicht2,6 kg
Schnittbreite50,0 cm
Schnittstärke16 mm
Drehzahl3.400 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
6
Mehr Infos
Atika 302346
Atika 302346 Elektro-Heckenschere HA 500-51
Atika-302346___B00800MS70
Atika 302346
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung500 Watt
Gewicht2,0 kg
Schnittbreite46,0 cm
Schnittstärke16 mm
Drehzahl1.700 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
7
Mehr Infos
Güde 94001
Güde 94001 Heckenschere GHS 510 P
Guede-94001___B005192XUU
Güde 94001
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung500 Watt
Gewicht4,0 kg
Schnittbreite51,0 mm
Schnittstärke16 mm
Drehzahl1.700 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
8
Mehr Infos
Bosch AHS 45-16
Bosch AHS 45-16 Heckenschere
Bosch-AHS-45-16___B004I67H8A
Bosch AHS 45-16
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung420 Watt
Gewicht2,6 Kg
Schnittbreite45,0 cm
Schnittstärke16 mm
Drehzahl3.400 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
9
Mehr Infos
Einhell BG-EH 5747
Einhell Elektro Heckenschere BG-EH 5747
Einhell-BG-EH-5747___B002ZG7T7E
Einhell BG-EH 5747
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung570 Watt
Gewicht3,9 kg
Schnittbreite46,5 cm
Schnittstärke14 mm
Drehzahl1.600 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf
10
Mehr Infos
Makita UH5261
Makita UH5261 Heckenschere
Makita-UH5261___B004Z55E8Y
Makita UH5261
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Leistung400 Watt
Gewicht3,0 kg
Schnittbreite52,0 cm
Schnittstärke18 mm
Drehzahl1.600 U/min
Schneidekopf
schwenkbarer Schneidekopf

Sträucher und Hecken in Form bringen - Heckenschere im Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Sie verschönern nicht nur den Garten, sondern spenden uns Schutz vor Licht, Wind und vor den Blicken Anderer. Doch solch eine schöne wuchtige Hecke benötigt die richtige Pflege. Damit sie einem überhaupt einen vernünftigen Schutz bieten kann, muss sie dicht wachsen dürfen. Dies gelingt durch regelmäßiges Beschneiden mit einer Heckenschere. Schnell lassen sich mit ihr die Äste einer Hecke in die perfekte Höhe und Form richten. Doch nicht nur Hecken lassen sich mit ihr schneiden, auch das Durchtrennen dicker Äste beim Baumschnitt ist mit ihr möglich. Alles eine Sache des richtigen Modells. Daher ist vor dem Erwerb so einer Maschine viel zu beachten, insbesondere auf Hinsicht der Schnittlänge und Leistung. Ein Blick auf unseren Heckenscheren Vergleich könnte da schon helfen.

    1. Die Heckenschere

    Unser Heckenschere Test hat gezeigt, dass sich prinzipiell sagen lässt, dass zwischen mechanischen und motorisierten Heckenscheren unterschieden wird.

    1.1 Mechanisch betriebene Heckenschere

    Am bekanntesten ist wohl die manuell betriebene Heckenschere, die wohl jeder Hobbygärtner zu Hause im Schuppen liegen hat. Sie ist der Ursprung der heutigen elektrischen Heckenschere und sieht auch als Einzige aus wie eine “Schere”. Mit ihren beiden scharfen Schneidewinkeln, die eine Schafthöhe von bis zu 60 Zentimetern aufweisen können, stutzt sie kleinere Ästchen von Bäumen und Hecken. Unterstützt werden ihre Scheren durch ihre langen Griffe, mit der eine kraftvolle Hebelwirkung erzielt wird, um auch etwas dickere Äste durchtrennen zu können. Da sie manuell geführt wird, benötigt sie weder Treibstoff noch Energie und ist somit an jedem Ort flexibel einsetzbar. Leider ist sie nur für kleine Arbeiten empfehlenswert.

    1.2 Elektrische betriebene Heckenschere

    Unser Heckenschere Vergleich hat gezeigt, dass das Aussehen einer elektrischen Heckenschere wirklich nichts mehr mit einer Schere gemeinsam hat. Angetrieben durch einen Elektro-Motor, laufen zwei übereinander liegende Mähbalken mit circa 25 festsitzenden Messern an den Seiten, gegeneinander. Dabei ist einer der Balken feststehend. Die sich darüber befindende Fläche hingegen bewegt sich zur Anderen und ermöglicht so den Schneidevorgang. Mit diesem sogenannten Schwert, welches eine durchschnittliche Größe von zwischen 40 und 70 Zentimetern besitzt, lassen sich leicht Baum und Hecke in die richtige Form bringen. Sie bietet durch ihre Stromversorgung ein kontinuierliches Arbeiten, ohne Unterbrechen zu müssen, um den Akku zu wechseln oder Treibstoff nachzufüllen. In unserem Heckenschere Test haben wir festgestellt, dass in der Regel solche Gerätetypen eine Leistung von 500 Watt bis 700 Watt haben. Doch da sie an ein Stromkabel gebunden ist, muss immer eine Steckdose in erreichbarer Nähe sein, was das Arbeiten im Außenbereich doch recht schwierig gestaltet, da nicht jede Anlage über eine externe Stromversorgung verfügt. Klar, eine Kabeltrommel kann in diesem Fall Abhilfe schaffen. Doch das Mitführen eines Stromkabels birgt natürlich auch immer Unfallgefahren. Beim Schneiden kann sich das Kabel leicht verheddern, und ehe man sich versieht, ist es schon durchtrennt, was tödlich enden kann! War sie früher der Kaufhit unter Gartenfreunden und Heckenbesitzern, wurde sie schon lange von der kabellosen Variante überholt.

    VORTEILE

    • leichtes Arbeiten durch wenig Gewicht
    • lange Benutzerzeit

    NACHTEILE

    • Stromanschluss wird benötigt

    1.3 Akku betriebene Heckenschere

    Mit ihr macht selbst die schwerste Baumarbeit Spaß! Dieses Heckenscheren Modell bietet mit ihrem Akku nicht nur Mobilität, sondern hat zu mindestens so viel Energie, dass man sich an kleineren Flächen austoben kann. Leider hat der Akku keine unendliche Lebensdauer, so ist ein langes durchgehendes Arbeiten nicht möglich. In unserem Heckenschere Test haben wir festgestellt, dass es für größere Einsätze besser ist, sich einen Ersatzakku anzuschaffen. Aufgrund seines Akkus ist dieser Gerätetyp um einiges schwerer und seine Schnittbreite etwas kleiner als bei einer kabelgebundenen Heckenschere. Welche Heckenschere die beste Schnittfläche und den besten Akku besitzt, ist gut anhand unseres Heckenscheren Tests ersichtlich.

    VORTEILE

    • Mobiltät

    NACHTEILE

    • kleinere Schneidefläche
    • Mehrgewicht durch Akku

    Stab-Heckenschere: Eine Sonderform der Akku-Heckenschere ist die Stab-Heckenschere. In unserem Heckenschere Test konnten wir feststellen, dass diese Form unter den Hobbygärtnern immer beliebter wird. Sie zeichnet sich durch ein langes Teleskoprohr aus. So erreicht man mit dem 30 bis 70 Zentimeter langen Schwert besondere Höhen und kann große Hecken an der Oberseite vom Boden aus stehend schneiden. Ist das Schneidemesser noch abwinkelbar, kann man wirklich jede Stelle bequem erreichen.

    1.4 Benzin betriebene Heckenschere

    Die Heckenschere mit Benzinantrieb ist nur für eine Bearbeitung einer Riesenfläche gedacht. Meist greifen Landwirte zu solch einer Maschine, um ihre Bäume zu stutzen. Durch ihre Kabellosigkeit ist sie mobil und hat eine wesentlich längere Laufzeit als eine Akku-Heckenschere. Dank seinem Verbrennungs-Motor besitzt dieser Gerätetyp zwar Power ohne Ende, doch auch mit einer benzinbetriebenen Heckenschere lässt es sich nicht durchgehend an einem Stück arbeiten. Unser Heckenschere Test hat gezeigt, dass ein Zwei-Tackt-Otto-Motor, je nach Einsatzart, häufig nachgefüllt werden muss. Das gestaltet sich schwieriger, als man vielleicht denken mag. Wie der Name Zwei-Tackt-Otto-Motor sagt, muss dieser mit zwei Komponenten betankt werden. Es wird ein besonderes Öl-Benzin-Gemisch benötigt, welches nicht an jeder Tankstelle zu finden ist. Das selbst Anmischen ist zwar möglich, aber nicht ratsam, wenn man nicht das exakte Mischverhältnis kennt. Das richtige Verhältnis lautet 1:40.

    VORTEILE

    • wenig Krafteinsatz
    • hohe Leistung

    NACHTEILE

    • Öl-Benzin-Gemisch
    • hohes Gewicht

    2. Was ist beim Kauf einer Heckenschere zubeachten

    Vor dem Kauf einer Heckenschere sind einige Dinge zubeachten. Den nötigen Überblick bietet ein Heckenschere Test an. Die nächsten Punkte zeigen, welche Anforderungen man an seine neue Errungenschaft haben sollte.

    2.1 Schnittlänge und Schwertlänge

    Wie man sich schon denken kann, hängt die Schnittlänge von der Schnittbreite ab. Es liegt also ganz klar auf der Hand, je größer die Schnittbreite desto größer die Schnittlänge. Jedoch sollte dabei nicht übertrieben werden, denn ein langes Schwert bringt viel an Gewicht mit und macht die Heckenschere unhandlicher. In unserem Heckenschere Test konnten wir feststellen, dass eine Schnittbreite von circa 50 Zentimetern empfehlenswert ist. Hier ist zu beachten, dass das Heckenscheren-Schwert nicht seine gesamte Schnittbreite zum Stutzen benutzen kann. Man sollte dabei immer eine Verkürzung von zwei bis drei Zentimetern in der Schnittlänge einplanen. Vor dem Kauf sollte man genau in Augenschein nehmen, ob der Motor zu Schwertlänge der Heckenschere passt.

    Video eines Heckenschere Test

    2.2 Schnittstärke

    Unser Heckenschere Test hat gezeigt, dass der Messerabstand zwischen den beiden Schwertern die Schnittstärke an gibt. Eine Schnittstärke von 18 Millimetern reicht, um dünne Äste zu beschneiden. Nach unserem Heckenscheren Vergleich konnten wir sehen, dass es durchaus Geräte mit einem Messerabstand zwischen 26 und 28 Millimetern gibt, welche gut für dicke Äste geeignet sind.

    2.3 Zubehör

    Um nach dem Beschneiden nicht umständlich die Reste von dem Boden aufzusammeln, bietet sich ein sogenannter Schnittgutsammler an. Vor Arbeitsbeginn wird dieser vor den zu beschneidenden Strauch ausgelegt, damit sich die abfallenden Äste darauf sammeln können. Um den Komfort, vom Heckenschere Vergleichssieger zu erhöhen, bietet sich das Tragen solch eines Gurtes an. Nachdem er sicher am Gerät befestigt wurde, legt man sich den Tragegurt um den Körper. So nimmt er die schwere Last aus den Händen und verteilt diese auf den gesamten Körper. Dieses Zubehör kann sehr hilfreich sein, um die Lebensdauer des Gerätes zu erhöhen. Nachdem die Messer nach dem Gebrauch gereinigt wurden, sollten sie anschließend mit dem Pflegespray behandelt werden. Besonders wenn man vorhat die Maschine länger zu lagern, verhindert man so die Entstehung von Rost und Korrosion.

    Gibt es ein Heckenscheren Verbot? Es handelt sich hierbei keinesfalls um eine ungewöhnliche Frage. Nein, sie ist sogar berechtigt. Denn wer seine Hecke zur falschen Zeit radikal beschneidet, dem könnte dies teuer zu stehen kommen. Denn nach Paragraf § 39 des Bundesnaturschutzgesetztes, wird nach einer Heckenscheren Straftat, zu einer finanziellen Spende in Höhe vom 50 000 Euro an den Staat verdonnert. Damit dies nicht passiert, ist es wichtig zu wissen, dass man Hecken, Sträucher und Büsche nur ab dem ersten März bis zum ersten September stutzen darf, welches dem Bestandsschutz von Vogelarten zugute kommen soll.

    3. Wie benutzt man eine Heckenschere richtig?

    Heckenschere Atika

    Heckenschere 302334 von Atika

    Das Benutzen einer Heckenschere kann schmerzhaft enden, wenn man nicht mit einer gewissen Vorsicht dran geht. Doch auch wenn man mit fester Konzentration mit der Heckenschere die Sträucher bearbeitet, kann es zu dummen Unfällen kommen, die man vielleicht hätte verhindern können. Heckenscheren sind so gebaut, dass sie mit beiden Händen geführt werden müssen. An jedem Griff befindet sich ein Schalter. Erst wenn beide Schalter an sind, ist auch die Schere in Betrieb. Bitte, bitte nicht von einer Leiter oder einer wackeligen Unterlage aus eine Hecke anfangen zu schneiden! Ein fester Untergrund für das Beschneiden ist von großer Wichtigkeit. Es ist immer besser Zuschauer beim stutzten der Hecke zu haben. Schon oft ist es passiert, dass jemand mit dem Gerät abgerutscht ist. Ein Person, die zu Hilfe eilen kann, wäre dann viel Wert. Eigentlich müsste es allein schon bei der Wortkombination in den Ohren klingeln: Strom und Wasser. Die beiden vertragen sich einfach nicht, also niemals im Regen mit der Heckenschere losziehen. Einer der tödlichsten Unfallgründe lautet wahrscheinlich: Durchtrennen des Stromkabels! Ein Fehlerschutzschalter kann leben retten. Um nicht an fiesen Schnittwunden zugrunde zu gehen oder durch kleine Äste zu erblinden, sollte man sich mit Schutzhandschuhen- und Brille vor fliegenden Ästen schützen. Es ist geschafft, die Hecke ist kurz. Doch auch wenn der Motor aus ist, ist die Gefahrenquelle noch nicht beseitigt. Erst wenn die freiliegenden Messer mit der dazu gehörigen Schutzhülle eingepackt wurden, kann man endlich durchatmen. Besonders bei sehr hochgewachsenen Sträuchern ist ein gerader Schnitt recht schwierig hin zu bekommen. Um nicht Gefahr zu laufen das schöne Stück mit der Heckenschere zu zersäbeln, raten wir in unserem Heckenschere Ratgeber, zu einer Richtschnur. Diese wird in der gewünschten Höhe entlang gespannt und bis zur ihr heruntergeschnitten.

    Wann sollte ich meine Hecke schneiden? Um das Wachstum der Hecke zu fördern, sollte jedes Jahr ein radikaler Rückschnitt durchgeführt werden. Dies sollte immer am Anfang oder am Ende eines Jahres geschehen. Um der Pflanze keinen Schaden zuzufügen, sollte auf ein stutzten bei unter fünf Grad Celsius verzichtet werden, durch die Kälte werden die Schnittstellen gequetscht und heilen schlechter ab. Zudem könnte in einer kalten Jahreszeit der Frost den jungen Trieben schaden. Möchte man im Sommer seine Hecke in Form bringen, sollte auch hier auf die Temperatur geachtet werden. Direkte Sonnenstrahlen können zum Austrocknen der Äste führen.

    4. Fazit

    Je nach Einsatzgebiet gibt es wohl die passende Heckenschere zu kaufen. Für Hecken und Sträucher die man ohne große Mühe erreichen kann, eignet sich eine ganz normale Heckenschere. Wenn man Sträucher schneiden möchte, die höher gewachsen sind, bietet sich ein Hochentaster an. Generell empfiehlt sich: Für den häuslichen Gebrauch lässt sich nach unserem Heckenscheren Vergleich, eine mit Benzin betriebene Heckenschere nicht unbedingt empfehlen. Mit ihrem Zwei-Tackt-Otto-Motor bringt sie nicht nur ein wuchtiges Gewicht mit, sondern muss umständlich mit einem Öl-Benzin-Gemisch betankt werden. Weiß man, wo die Heckenschere überwiegend ihren Einsatz findet und eine Steckdose ist in unmittelbarer Nähe, empfiehlt sich in diesem Fall eine elektronisch betriebene Schere. Sie hat weder einen Verbrennungsmotor noch einen Akku, somit kann sie mit ihrem niedrigen Gewicht und ihrer dauerhaften Leistung punkten. Möchte man lieber allzeitbereit mit seiner Maschine losziehen können, ohne Rücksicht auf Ort und Stromnetz, ist ein Akku-Gerät die richtige Wahl. Um jedoch nicht ärgerlicherweise die Arbeit wegen der Entladung des Akkus stoppen zu müssen, muss unbedingt ein zweiter aufgeladener Akku im Hause sein. Egal ob zu unserem Heckenschere Vergleichssieger oder zu einem anderen Gerät gegriffen wird, um sich nicht um 50 000 Euro erleichtern zu müssen, sollte der Zeitpunkt der Beschneidung gut gewählt werden.

    Ähnliche Seiten