Kettensäge Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Husqvarna 435
Husqvarna 435
Husqvarna-435___B0099NOQEU
Husqvarna 435
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypBenzin
Schwert-Länge38,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
23,0 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht4,2 kg
Öl-Tank250 ml
PREISLEISTUNGSSIEGER
2
Mehr Infos
Timberpro Benzin-Kettensäge
Timberpro Benzin-Kettensäge
Timberpro_Benzin-Kettensaege__B00HYWN82E
Timberpro Benzin-Kettensäge
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypBenzin
Schwert-Länge50,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
18,3 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht5,4 kg
Öl-Tank260 ml
3
Mehr Infos
McCulloch CS 390+
McCulloch CS 390+
McCulloch-CS-390+___B007B06FJW
McCulloch CS 390+
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypBenzin
Schwert-Länge40,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
17,1 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht4,7 kg
Öl-Tank240 ml
4
Mehr Infos
Ryobi RCS2340
Ryobi RCS2340
Ryobi-RCS2340___B00NDFX12S
Ryobi RCS2340
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypElektro
Schwert-Länge40,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
16,0 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht5,7 kg
Öl-Tank200 ml
5
Mehr Infos
Makita UC3541A
Makita UC3541A
Makita-UC3541A___B00LTVD16E
Makita UC3541A
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypElektro
Schwert-Länge35,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
14,5 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht4,6 kg
Öl-Tank200 ml
6
Mehr Infos
Einhell GH-EC 2040
Einhell GH-EC 2040
Einhell-GH-EC-2040___B00DZHSM5U
Einhell GH-EC 2040
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypElektro
Schwert-Länge40,6 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
13,5 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht5,0 kg
Öl-Tank160 ml
7
Mehr Infos
Makita EA3200S35A
Makita EA3200S35A
Makita-EA3200S35A___B007HQWBCK
Makita EA3200S35A
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypBenzin
Schwert-Länge35,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
18,9 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht4,1 kg
Öl-Tank280 ml
8
Mehr Infos
Güde KS 402 P
Güde KS 402 P
Guede-KS-402-P___B0051F9MUS
Güde KS 402 P
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypElektro
Schwert-Länge40,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
14,0 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht4,7 kg
Öl-Tank150 ml
9
Mehr Infos
Dolmar ES-38A
Dolmar ES-38A
Dolmar-ES-38A___B001ICA1KI
Dolmar ES-38A
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypElektro
Schwert-Länge35,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
13,3 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht4,4 kg
Öl-Tank200 ml
10
Mehr Infos
Bosch AKE 35 S
Bosch AKE 35 S
Bosch-AKE-35-S___B0013JEXZU
Bosch AKE 35 S
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
TypElektro
Schwert-Länge35,0 cm
Geschwindigkeit
Kettengeschwindigkeit
9,0 m/sek
Werkzeuglos
Spannen der Kette ohne Werkzeug
Gewicht4,0 kg
Öl-Tank200 ml

Mein Freund der Baum – die Kettensäge im Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Ob man nun den störenden dicken Baum im Garten fällen möchte oder nur Feuerholz für den eigenen Kamin benötigt: Solche Probleme lassen sich praktisch und fix mit einer Kettensäge lösen. Vor einem Kauf müssen jedoch einige Punkte beachtet werden, denn nicht jede Kettensäge eignet sich für alle Gartenarbeiten. Hinzu kommt, dass man nicht jedes Kettensägen-Modell ohne passenden Führerschein benutzen darf und auch nicht einfach jeden Baum fällen darf. In unserem Kettensägen Ratgeber geben wir nicht nur wertvolle Tipps, worauf man bei dem Kauf achten sollte, sondern auch wie man mit einer Motorsäge am besten umgeht.

    1. Aufbau einer Kettensäge

    Kettensäge Makita

    Kettensäge EA3200S35A von Makita

    Die Kettensäge wird in den meisten Fällen entweder mit einem Elektro- oder Zweitakt-Benzinmotor angetrieben, welcher sich im Kettensäge-Gehäuse befindet. Der Motor einer Benzin-Kettensäge wird mit einem Seilzugstarter angelassen, die Elektro- und Akku-Kettensäge hingegen mit einem Automatik-Knopf. Die Vorderseite des Gerätes bildet ein schmales langes Metallblatt. Dabei handelt es sich um das Kettensägen-Schwert, um das die Sägekette herumläuft. An der Außenseite besitzt die Kette Sägezähne, welche vom Motor angetrieben werden. Stumpf gewordene Ketten können vom Schwert genommen und mit einer Ketten-Schärfmaschine oder mit einer speziellen Feile geschärft werden. Unser Kettensäge Test hat gezeigt, dass man einen schnellen Verschleiß verringert, indem man die Sägekette vor dem Sägen einölt.

    2. Kettensäge-Arten

    Kettensägen lassen sich im Grunde in drei verschiedene Antriebsarten unterscheiden: Benzin-, Akku- und Elektro-Motor.

    2.1 Benzin-Kettensäge

    In unserem Kettensäge Vergleich haben wir festgestellt, dass eine Benzin-Kettensäge aufgrund ihres leistungsstarken Motors und ihrer Mobilität oft in der Forst- und Landwirtschaft eingesetzt wird. Mit solch einer Kettensäge können schwere Sägearbeiten durchgeführt werden, aber auch Künstler nutzen sie, um grobe Formen in einen Holzblock zu schneiden. Die Leistungsstärke einer Benzin-Kettensäge ist abhängig von ihrem Hubraum, der Drehzahl und ihrer Leistung in Kilowatt. Unser Kettensäge Test hat gezeigt, dass kleine Motorsägen einen Hubraum von circa 20 Kubikzentimetern und eine Leistung von ungefähr 700 Watt haben. Sie verfügen meist über eine Schnittlänge von 25 Zentimetern, die sich gut für das zurückschneiden von Ästen eignet. Um einen Baum zu fällen, benötigt man weitaus mehr Kraft, am besten eine Kettensäge mit einem Hubraum ab 35 Kubikzentimtern, eine Leistung ab 1200 Watt und einer maximalen Drehzahl von 9000 Umdrehung in der Minute. Die Nachteile einer Benzin-Kettensäge liegen im hohem Gewicht, welches meist bei fünf Kilogramm liegt und der Lautstärke, die sich zwischen 95 und 105 Dezibel bewegt.

    VORTEILE

    • mobil
    • extrem leistungsstark
    • Zwei-Takt-Motor

    NACHTEILE

    • hohes Gewicht
    • hohe Lautstärke

    2.2 Elektro-Kettensäge

    Eine gute Elektro-Kettensäge sollte mindestens eine Leistung von 1800 Watt haben und eine hohe Schnittlänge besitzen. Wegen ihres geringen Gewichtes und kraftvollen Motors eignet sie sich besonders gut für das Zerkleinern von Brennholz oder zum Zerschneiden von dicken Baumstämmen. Da der Elektromotor nur mit dem Strom aus der Steckdose betrieben werden kann, eignet sich diese Säge als Gartenwerkzeug im Heimwerker-Bereich. Um Unfälle zu vermeiden, sollte man das Stromkabel selbst im Blick haben, da dieses schnell zur Stolperfalle werden kann oder man es unbeabsichtigt mit der Sägekette durchtrennt.

    VORTEILE

    • leistungsstark
    • niedriges Eigengewicht

    NACHTEILE

    • stromnetzabhängig
    • Stromkabel kann Probleme bereiten
    • sollte nicht bei Regen benutzt werden

    2.3 Akku-Kettensäge

    Natürlich kann eine Akku-Kettensäge genauso gut mobil eingesetzt werden, wie eine Benzin-Kettensäge. Allerdings ist die Akkukapazität meist so eingeschränkt, dass sie nur ein kurzes Arbeiten ermöglicht. Unser Kettensäge Test hat gezeigt, dass ein Akku-Gerät sich für leichte Arbeiten im Garten eignet, wie das Beschneiden von Bäumen. Das Fällen von Bäumen gestaltet sich eher schwierig, da sich bei schweren Sägarbeiten auch ein qualitativ hochwertiger Lithium-Ionen-Akku schnell entlädt. Ein Kauf eines Ersatz-Akkus ist auf jeden Fall ratsam.

    VORTEILE

    • mobil einsetzbar

    NACHTEILE

    • nur für kleine Arbeiten geeignet
    • Kauf eines Ersatzakkus
    • hohes Gewicht, aufgrund des Akkus
    • sollte nicht bei Regen benutzt werden

    3. Kaufkriterien einer Kettensäge

    Es gibt einige Kriterien, die beim Kauf einer Kettensäge berücksichtigt werden können. Im folgenden werden die wichtigsten Aspekte erläutert.

    3.1 Schwertlänge

    Um Äste zu stutzen oder dickere Baumstämme zu zerteilen reicht eine Schnittfläche von circa 35 Zentimetern vollkommen aus. Möchte man jedoch einen dicken Baum fällen, eignet sich dafür eher eine Schwertlänge zwischen 40 und 50 Zentimetern. Hierbei sollte jedoch beachtet werden: Je länger die Schwertlänge ist, umso mehr Gewicht bringt die Kettensäge mit. Ein höheres Gewicht könnte das Arbeiten mit dem Gerät erschweren, besonders wenn die Säge stets hochgehalten werden muss.

    3.2 Leistung

    Für den privaten Gebrauch im eigenen Garten reicht eine Leistung von ungefähr 1300 Watt aus, um Bäume zu stutzen oder Brennholz zu schneiden. Möchte man mit seiner Kettensäge in den Wald losziehen, um dort dicke Bäume zu fällen, sollte man ein Gerät mit mindestens 1500 Watt wählen. Bei einer Kettensäge ist nicht nur die Wattleistung wichtig, sondern auch die Geschwindigkeit, mit der sie das Holz sägen kann. Die Geschwindigkeit wird in Metern pro Sekunde angegeben. In unserem Kettensägen Test haben wir festgestellt, dass sich die Kette einer Kettensäge im Durchschnitt acht Meter pro Sekunde dreht.

    3.3 Schutzvorrichtungen

    Da es bei dem Gebrauch einer Motorsäge zu Unfällen kommen kann, ist es wichtig, auf die Schutzvorrichtungen des Gerätes zu achten. Eine besonders große Rolle spielt die Kettenbremse, die ein Nachlaufen der Sägekette verhindert. Denn die größte Unfallgefahr besteht in der Zeitspanne, zwischen dem Ausschalten der Säge und deren Stillstand. Um sich zu schützen, muss eine Kettensäge über so eine Schutzvorrichtung verfügen.

    3.4 Einfache Kettenspannung und der Öl-Tank

    Unser Kettensäge Vergleich hat gezeigt, dass es ratsam ist, wenn die Motorsäge über eine werkzeuglose Sägeketten-Spannung verfügt. Damit erspart man sich unnötige Arbeitsschritte, die nur aufhalten. Wenn man die Kette nachspannt, sollte sicher gegangen werden, dass die Kettensäge auf jeden Fall ausgeschaltet ist. Damit die Sägekette leichter über das Schwert gleiten, benötigen Kettensägen Schmieröl. Dieses Schmier-Öl wird über einen extra Tank an der Motorsäge eingefüllt, welcher mindestens ein Fassungsvermögen von 200 Millilitern haben sollte.

    4. Häufig gestellte Fragen zur Kettensäge

    Wie bekommt man die Sägekette an die Kettensäge?

    Bevor die Arbeit losgehen kann, sollten unbedingt Handschuhe angezogen werden. Zuerst wird die Sägekette mit der passenden Richtung der Kettenzähne auf die Führungsschiene gelegt. Danach wird die Blattführung abgesenkt und die Kette über das Antriebsritzel montiert. Damit die Schiene und die Sägekette nicht wegrutschen können, ist es gut, wenn die Kettenabdeckung auf der Motoreinheit befestigt wird. Ist dies erledigt, kann man die Sägekette spannen. Bei werkzeuglosen Geräten wird die Spannung über seitliche Spannungsschrauben eingestellt. Ist die Kette zu locker und hängt durch, muss mit der Spannungsschraube die Kette stärker gespannt werden. Lässt sich die Kette auf der Schiene durchziehen und kann noch etwas nach oben gezogen werden, so sitzt die Sägekette optimal.

    Wie startet man die Kettensäge mit Seilzug richtig? Bevor der Motor angezogen wird, muss die Kettenbremse eingeschaltet werden. Danach wird die Kettensäge auf den Boden platziert, mit dem Fuß stabilisiert und mit Schwung kräftig an dem Seilzug gezogen. Läuft der Motor durch, wird der Gashebel betätigt und die Säge langsam hochgehoben. Wichtig ist, die Schneidgarnitur darf beim Starten keinen Bodenkontakt haben.

    Welche Schutzkleidung sollte getragen werden?

    Eine Kettensäge kann eine Lautstärke bis zu 105 Dezibel erreichen. Um das eigene Gehör zu schützen, ist das Tragen eines Gehörschutzes extrem wichtig. Schnittschutzkleidung soll besonders vor Verletzungen im Beinbereich schützen. An gefährdeten Stellen, wie am vorderen Beinbereich, ist eine Schicht aus lose verwebten, sehr langen, feinen, reißfesten Fäden eingearbeitet. Berührt die Sägekette so eine Schutzstelle, nimmt sie die langen Fäden auf, die sich in dem Antriebsrad der Maschine verwickeln und so die Kettensäge blockieren. Bei der Arbeit mit einer Kettensäge, sollten extra Sicherheitsstiefel getragen werden, die den Sicherheitsanforderungen gegen Schnitte durch die Säge erfüllen. Solche Stiefel sind mit einem Piktogramm, welches eine Kettensäge darstellt, gekennzeichnet.

    Braucht man einen Kettensägenschein?

    Für den privaten Gebrauch im eigenen Garten ist ein Kettensägenschein nicht erforderlich. Aber für den Gebrauch in öffentlichen Wäldern oder auf dem Grundstück anderer muss man einen Kettensägenschein besitzen. Alle die das 18. Lebensjahr vollendet haben und gesunder geistigen Verfassung sind, dürfen einen Kettensägenschein machen. Doch was lernt man in einem Kettensägenschein? Unter anderen den fachgerechten Umgang mit einer Motorsäge, das richtige Verhalten im Waldaus oder auch aus welchen Bauteilen eine Kettensäge besteht und wie Bäume gefällt werden.

    Das Baumfällen vorbereiten

    In unserem Kettensägen Ratgeber erklären wir kurz und knapp, wie man am besten einen Baum fällt. Hat man sich einen Baum zum Fällen ausgesucht, muss man die Fallrichtung bestimmen. Zu beachten ist, ob der Baum schief wächst, ob das Astwerk hauptsächlich in eine Richtung wächst und wie die Windrichtung ist. Am besten ist es natürlich, den Baum in die Richtung fallen zu lassen, in die er aufgrund seiner Neigung sowieso hinfallen würde. Bevor man mit dem Fällen anfängt, sollten sich andere Personen in Sicherheit bringen. Zuerst werden die Äste am Baum entfernt, die bei der Arbeit stören könnten. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass man niemals über der Schulterhöhe sägt, da dies leicht zu Unfällen führen kann. Der Boden sollte hinter und vor dem Baum gesäubert werden. In der Zeit, während der Baum fällt, sollte man einen gewissen Sicherheitsabstand halten, da es sein kann, dass das Wurzelende mit nach oben schlägt.

    Braucht man für das Fällen eines Baumes eine besondere Genehmigung?

    Grundsätzlich schreibt das Bundesnaturschutzgesetz in Deutschland vor, dass vom 1. März bis zum 30. September eines jeden Jahres dürfen keine Bäume gefällt werden. Dadurch sollen die Brut- und Nistzeiten verschiedener Tierarten gesichert werden. Die erlaubte Kernzeit, für das Fällen von Bäumen, geht vom Spätherbst bis in den Winter. Zudem unterliegen Bäume mit einem Durchmesser von 60 bis 80 Zentimetern meist der Baumschutzsatzung des Ortes. Dort wird individuell geregelt, welcher Baum gefällt werden darf und welcher nicht. Grundsätzlich darf man nicht ohne Erlaubnis Bäume fällen.

    5. Fazit

    Um die eigenen Bäume zu stutzen, zu fällen oder um Brennholz selbst herzustellen, ist der Kettensäge Vergleichssieger oder eine andere Kettensägen Variante, zum Beispiel der Hochentaster, bestens geeignet. Besonders zu beachten ist bei der Benutzung das Tragen spezieller Schutzkleidung. Außerdem sollte daran gedacht werden, dass man nicht jeden Baum und auch nicht zu jeder Jahreszeit fällen darf. Möchte man bei Freunden und Bekannten mit der Kettensäge arbeiten, ist ein Kettensägenschein erforderlich.

    Ähnliche Seiten