Heizkissen

Sie sind warm und nützlich: Heizkissen. Ob bei einer Erkältung, nach einem langen Winterspaziergang oder einem Muskelkater – Heizkissen tun einfach gut. Mittlerweile müssen wir uns gottseidank keine Bettwärmepfannen mehr unter die Decke packen. Heutzutage gibt es einfache, moderne Heizkissen. Doch worauf kommt es an? Was gilt es zu beachten? In unserem Heizkissen-Test erfahren Sie mehr.

Wozu ein Heizkissen?

Bevor wir unsere Testsieger bekannt geben, konzentrieren wir uns erstmal auf das Wesentliche: Wozu braucht man ein Heizkissen? Nun, für diese Frage gibt es mehrere Antworten. Die erste ist offensichtlich: es hält einen schnuckelig warm. Wenn Ihnen kalt ist, können Sie ein Heizkissen für zusätzliche Wärme verwenden. Legen Sie es sich bequem auf das Körperteil, das erwärmt werden soll. Sie können es sich aber auch unter die Decke legen und entspannen. Damit kommen wir auch schon zum zweiten Verwendungszweck: Enstpannung. Wärme entspannt den Körper. Dadurch können Sie sich ausruhen und reläxen. Gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag ist dies sehr hilfreich. Es kann aber auch bei Erkältungen sehr hilfreich sein. Zudem kann ein Heizkissen auch die Muskeln entspannen und Schmerzen lindern. Die Muskeln werden bei Wärme besser durchblutet, wodurch sie sich entspannen. Dadurch können Verspannungen und Schmerzen gelindert werden.

Welche Arten von Heizkissen gibt es?

Viele denken vermutlich nun an das gute alte Kirschkernkissen. Tatsächlich haben sie ähnliche Vorteile wie ein Heizkissen. Mittlerweile haben sich Heizkissen allerdings weiterentwickelt. Somit gibt es an sich nicht unbedingt unterschiedliche Arten von Heizkissen, aber verschiedene Formen. Einige Heizkissen können beispielsweise den Rücken und die Schultern bedecken. Andere, kleiner Exemplare dienen wiederum entweder für die Schultern oder den Rücken. Was am besten zu Ihnen passt, hängt von Ihrem Verwendungszweck ab. Grundsätzlich ist aber ein Allrounder, also ein Schulter-Rückenheizkissen empfehlenswert. Diesen haben wir uns mal genauer angeschaut:

Schulter-Rückenheizkissen können bequem über die Schulter gelegt und um den Hals befestigt werden. Dadurch wird ein verrutschen oder gar abfallen des Kissens bei Bewegung verhindert. Zur Befestigung sind meist Knöpfe oder Klettverschlüssen angebracht. Der Vorteil bei diesen Kissen ist die optimale Passform sowie dass mehrere Körperteile gleichzeitig gewärmt werden können.

Eigenschaften von Heizkissen

Bevor Sie sich für ein Kissen entscheiden, gibt es einige Dinge zu beachten.

Materialien

Die Bezüge von Heizkissen bestehen aus Baumwolle, Polyester oder Flanell. Die Kissen selber bestehen aus mehreren Materialschichten. Diese sind notwendig, damit die Wärme an den Körper weitergegeben werden kann, ohne eine Brandstelle zu hinterlassen. Hierzu gehören zum Beispiel die Kombination Neopren, Kohlefaser, Goldsamt und Jadesteine. Natürlich variert die Materialkombination nach Kissenart und Hersteller. Auch die Wärmeart hat einen Einfluss auf die Materialzusammenstellung. Hier ist ebenfalls Ihre Präferenz gefragt.

Temperatur und Regler

Die wichtigste Funktion eines Heizkissens ist natürlich die Temperatur. Ohne diese funktioniert nichts. Heizkissen erreichen Temperaturen von 30 bis zu 80 Grad Celsius. Diese können anhand eines Reglers eingestellt werden. Dazu werden generell Stufen angezeigt. Je nach Hersteller haben Heizkissen zwischen 3 und 6 Stufen. Wichtig ist hierbei auch eine automatische Abschaltfunktion. Die meisten Kissen verfügen über eine solche Funktion, allein schon aus Sicherheitsgründen. Hierzu sind viele Heizkissen mittlerweile auch mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet.

Größe

Die Größe des Heizkissens richtet sich nach seiner Form. Schulterheizkissen sind beispielsweise kleiner als Rücken- oder Schulter-Rückenheizkissen.

Preis

Heizkissen gibt es zu günstigen Preisen zwischen 20 und 40 €. Es ist also durch und durch lohnenswert, sich ein Heizkissen anzuschaffen.

Ladung

Heizkissen haben generell Kabel, die angeschlossen werden müssen. Somit ist es praktisch, eine Steckdose in der Nähe zu haben.

Pflege

Natürlich ist es auch wichtig, dass der Heizkissenbezug in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Damit ist eine gründliche Reinigung gewährleistet. Generell sind alle Bezüge in der Waschmaschine waschbar. In einigen Fällen können Sie sogar das Kissen in der Waschmaschine waschen. Informationen dazu finden Sie in der Regel auf der Herstellerseite.

Unser Heizkissen-Vergleich

Nun kommen wir aber zu unserem Test. Dafür haben wir drei Produkte ausgewählt. Im Folgenden werden wir auf die einzelnen Kissen eingehen und den Testsieger bekannt geben.

Das Heizkissen von Promed

Bei diesem Plüsch-Fleece-Heizkissen handelt es sich um ein Schulter-Rückenkissen. Der Bezug kann bei 40 Grad in der Maschine gewaschen werden. Zudem verfügt es über eine Abschaltautomatik und einen Überhitzungsschutz. Überzeugen konnten auch die 10 Temperaturstufen. Das Kissen gibt eine angenehme Wärme an die jeweiligen Körperbereiche ab. Für etwas über 30 € ist auch der Preis vollkommen in Ordnung. Sie können dieses Kissen über einen Klettverschluß festmachen. Darüber hinaus verfügt es auch über eine Timerfunktion, mit welcher Sie eine Zeitspanne von 10 bis 90 Minuten vorgeben können. Nach dieser Zeit hört das Kissen auf zu wärmen.

Medisana HP 630 Wärmecape

Auch Medisana konnte im Test überzeugen. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Schulter-Rücken-Variante. Ebenso finden sich Abschaltautomatik und Überhitzungsschutz wieder. Das Kissen verfügt außerdem über die 4D-Technologie. Durch Löcher im Kissen kann der Heizdraht die Wärme gleichmäßiger abgeben und verteilen. Dies hat im Test besonders überzeugt. Auch die 4 Heizstufen sind völlig ausreichend. Der Bezug kann ebenfalls bei 40 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Der Preis ist mit knapp 50 € höher als das Promed-Kissen.

Beurer HK 25 Kissen

Das günstigste Modell im Test ist das Beurer-Heizkissen. Es ist ein Rückenkissen mit einer Größe von 30 x 40 cm. Der Baumwollbezug ist bei 40 Grad waschbar. Auch hier gibt es ein automatische Abschaltfunktion nach 90 Minuten. Hier gibt es 3 Heizstufen. Obwohl es sich hierbei um ein Rückenkissen handelt, kann es auch für den Bauch oder die Beine verwendet werden. Der Hersteller gibt eine Garantiedauer von 3 Jahren an, was ebenfalls positiv zu bewerten ist.

Von diesen drei getesteten Modellen konnten alle gleichermaßen überzeugen. Welches Kissen für Sie das Richtige ist, hängt von Ihrem Verwendungszweck und Ihrer Preisvorstellung ab.

Tipps bei der Anwendung

Legen Sie das Kissen so an, wie es vom Hersteller empfohlen wird. Achten Sie auch auf die Temperatur. Ist sie zu heiß, sollten Sie eine niedrigere Stufe einstellen. Wie bei vielen anderen Körperanwendungen, sollte auch ein Heizkissen nicht zu lange am Stück verwendet werden. Daher schalten die meisten Kissen sich nach 90 Minuten automatisch ab.

Sollten komische Gerüche entstehen, so stellen Sie das Kissen sofort ab. Es kann sein, dass ein Fehler vorliegt. Hierbei sollten Sie auf die Garantie des Herstellers zurückgreifen.

Fazit

Ein Heizkissen ist sehr nützlich. Es eignet sich für viele verschiedene Zwecke, in erster Linie Entspannung und Schmerzlinderung. Da die Kissen verschiedene Eigenschaften haben, ist für jeden etwas passendes dabei. Bei den drei Testsiegern konnten alle gute Funktionen aufweisen. Nicht nur die Temperaturregelungen, sondern auch der Überhitzungsschutz sowie die Abschaltautomatik haben überzeugt. Vielleicht finden Sie auch Ihren Favouriten unter den Testsiegern.