Kondenstrockner Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
LG RC 8055 AH1Z
Kondenstrockner LG RC 8055 AH1Z
LG-RC-8055-AH1Z___B00CQ2NN04
LG RC 8055 AH1Z
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch1,91 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
66,0 x 84,0 x 59,0
Volumen8,0 kg
EnergieklasseA ++
Gewicht55,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
64 dB
2
Mehr Infos
AEG LAVATHERM T65280AC
Kondenstrockner AEG LAVATHERM T65280AC
AEG-LAVATHERM_T65280AC__B004XZFZ44
AEG LAVATHERM T65280AC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch3,85 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
60,0 x 85,0 x 58,0
Volumen8,0 kg
EnergieklasseB
Gewicht42,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
64 dB
3
Mehr Infos
AEG T71275AC
Kondenstrockner AEG T71275AC
AEG-T71275AC___B009O25QZ4
AEG T71275AC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch3,35 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
54,0 x 85,0 x 60,0
Volumen7,0 kg
EnergieklasseB
Gewicht40,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
64 dB
PREISLEISTUNGSSIEGER
4
Mehr Infos
Beko DC 7130
Kondenstrockner Beko DC 7130
Beko-DC-7130___B0057X8BD8
Beko DC 7130
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch3,92 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
60,0 x 85,0 x 54,0
Volumen7,0 kg
EnergieklasseB
Gewicht35,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
66 dB
5
Mehr Infos
Bosch WTB86200
Kondenstrockner Bosch WTB86200
Bosch-WTB86200___B00BWL3VMU
Bosch WTB86200
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch4,61 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
64,0 x 84,0 x 60,0
Volumen8,0 kg
EnergieklasseB
Gewicht42,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
62 dB
6
Mehr Infos
Siemens iQ500 WT46E305
Kondenstrockner Siemens iQ500 WT46E305
Siemens-iQ500_WT46E305__B004H2TCNS
Siemens iQ500 WT46E305
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch3,90 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
59,8 x 84,2 x 62,5
Volumen7,0 kg
EnergieklasseB
Gewicht42,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
64 dB
7
Mehr Infos
Bosch WTE86305
Kondenstrockner Bosch WTE86305
Bosch-WTE86305___B0041Q3KTW
Bosch WTE86305
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch3,90 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
63,0 x 84,0 x 60,0
Volumen7,0 kg
EnergieklasseB
Gewicht45,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
64 dB
8
Mehr Infos
Bauknecht TK EVO 84B BW
Kondenstrockner Bauknecht TK EVO 84B BW
Bauknecht-TK-EVO_84B-BW__B00F2B7XAM
Bauknecht TK EVO 84B BW
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch4,74 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
63,0 x 85,0 x 60,0
Volumen8,0 kg
EnergieklasseB
Gewicht42,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
70 dB
9
Mehr Infos
Gorenje D 845
Gorenje D 845
Gorenje-D-845___B00R7UGXQG
Gorenje D 845
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch4,59 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
60,0 x 85,0 x 60,0
Volumen8,0 kg
EnergieklasseB
Gewicht38,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
65 dB
10
Mehr Infos
Bomann WT 5019
Bomann WT 5019
Bomann-WT-5019___B00O0WZRPW
Bomann WT 5019
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Energieverbrauch3,81 kWh
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
59,5 x 84,0 x 55,0
Volumen6,0 kg
EnergieklasseC
Gewicht37,0 kg
Lautstärke
Luftschallemission bei vollständiger Beladung.
69 dB

Kondenstrockner – so sparsam wie nie?

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Wer kann, trocknet seine Wäsche an der frischen Luft und in der Sonne. Das ist zwar schön natürlich, klappt aber längst nicht immer. So machen Winter und Regen das Raushängen der Sachen unmöglich. Auch Platzmangel kann das Vorhaben torpedieren – zum Beispiel, wenn nirgends genug Platz für den Wäscheständer ist. Da verschafft der Kondenstrockner Abhilfe. Umweltfreundlich wird die Feuchtigkeit aus der Wäsche gezogen. Die feuchte Kleidung muss nicht mehr in kleinen Innenräumen mit geschlossenen Fenstern vor sich hin dampfen und verursacht so auch keinen Schimmel. Das spart auch die – gerade im Winter kostbare – Heizungswärme, denn auf diese Weise entfällt auch das ständige Lüften.
    Allerdings galten Kondenstrockner lange Zeit als Stromfresser und haben früher nach Kräften die Stromrechnung in die Höhe getrieben. Nur Verbraucher mit dem gewissen Geldbeutel konnten sich solche Geräte im Unterhalt leisten. Allerdings sind Kondenstrockner, wie andere Geräte in den letzten Jahren auch, deutlich sparsamer geworden. Mittlerweile sind Verbrauchswerte um 1,6 bis 2,2 Kilowattstunden üblich – weniger als die Hälfte des früheren Bedarfs. Dieser Fortschritt ist möglich durch Trockner mit Wärmepumpe. Welcher Kondenstrockner den eigenen Anforderungen entspricht, kann in einem Kondenstrockner Test überprüft werden.

    1. Wie funktioniert ein Kondenstrockner?

    Es gibt drei unterschiedliche Modelle von Trocknern: zum einen der Kondenstrockner mit Wärmepumpe, der Kondenstrockner ohne Wärmepumpe und den Ablufttrockner. Im Folgenden werden die wichtigsten Merkmale und Unterschiede der Varianten herausgearbeitet.

    1.1 Kondenstrockner ohne Wärmepumpe

    Die Funktion der herkömmlichen Kondenstrocknern ohne Wärmepumpe ist einfach: Ein Heizstab wird erhitzt und wärmt somit die Luft auf, die dann in die Trommel geleitet wird. Die warme Luft in der Trommel nimmt die Feuchtigkeit der Wäsche auf. Die feuchte Luft wird umgewälzt und aus der Trommel durch den Kondensator geleitet, der gleichzeitig mit Kühlluft aus der Umgebung durchströmt wird. Die Luft wird durch den Wärmetauscher abgekühlt. Die entstehende Flüssigkeit durch den Temperaturunterschied – das Kondenswasser – wird in einem Behälter gesammelt. Der Prozess beginnt erneut mit dem Aufheizen der abgekühlten Luft.
    Auch wenn sich dieses Wirkprinzip gut durchdacht anhört, sollte man sich vor dem Kauf genau überlegen, wie oft das Gerät gebraucht wird. Auf Dauer ist nämlich der Kondenstrockner mit Wärmepumpe deutlich sparsamer. Auf acht Kilogramm trockene Wäsche aus Baumwolle kommen bei solchen Modellen gerade einmal ein bis zwei Kilowattstunden. Die laufenden Kosten gestalten sich somit gering. Jedoch ist der Anschaffungspreis deutlich höher als beim Kondenstrockner ohne Wärmepumpe. Ein weiterer Nachteil dieses Gerätes ist die mühselige Reinigen des Wärmepumpenfilter und des Fusselsiebes.
    Neben Bosch, LG und Siemens bieten viele Hersteller Trockner an, die das Kondenswasser nutzen, um den Pumpenfilter eigenständig nach dem Trocknungsvorgang zu reinigen. Ob der favorisierte Trockner dieses Merkmal hat, kann in einem Kondenstrockner Test kontrolliert werden.

    1.2 Kondenstrockner mit Wärmepumpe

    Bei Trocknern mit Wärmepumpe übernimmt die Pumpe die Funktion des Heizstabes. Die Luft aus der Trommel wird zurückgeleitet und gelangt somit nicht in den Raum. Die Wärmepumpe wärmt die Trocknerluft auf. Diese nimmt die Feuchtigkeit der Kleidung in der Trommel auf. Daraufhin wird die Trocknerluft wieder in die Wärmepumpe geleitet, wo diese entfeuchtet und abgekühlt wird. Die Energie, die vorher der Luft entzogen wird, dient zur erneuten Erwärmung der kalten Luft.

    Insiderwissen: Generell arbeiten Wäschetrockner mit dem physikalischen Effekt, dass warme Luft mehr Wasserdampf aufnehmen kann als kalte Luft.

    Auch wenn herkömmliche Trockner zu einem Spottpreis angeboten werden, ergibt es mehr Sinn einen Kondenstrockner mit Wärmepumpe zu kaufen. Bei diesem Modell ist der Stromverbrauch um einiges niedriger als bei einem Kondenstrockner ohne Wärmepumpe. Gerade Mehr-Personen-Haushalte, die ihre Wäsche oft trocknen, profitieren davon. Die hohen Investitionskosten lassen sich durch die niedrigen Stromkosten auf Dauer kompensieren und gestalten den Wärmepumpentrockner als preisgünstiges Produkt. Neben den geringen Stromkosten und der durchdachten Technik können auch der Preis und die Leistung Faktoren für einen Kondenstrockner Test sein. Im Kondenstrockner Test wird der Kondenstrockner Vergleichssieger und der Preis-Leistungs-Sieger gekürt.

    1.3 Ablufttrockner

    Ablufttrockner sind mittlerweile kaum noch auf dem Markt erhältlich. Dabei sind die Anschaffungskosten für einen Ablufttrockner vergleichsweise niedrig. Allerdings ist für den Betrieb ein Mauerdurchbruch oder ein ständig geöffnetes Fenster nötig, da ein Schlauch die Feuchtigkeit nach außen leiten muss. Im Winter würde Wärme durch das offene Fenster verloren gehen. Außerdem muss der Raum, in dem der Ablufttrockner steht, ausreichend belüftet sein, damit kein Unterdruck entsteht. Die Stiftung Warentest untersucht deshalb in ihren Kondenstrockner Tests seit dem Jahr 2006 keine Ablufttrockner mehr. Denn diese weisen nach der Stiftung Warentest einen zu hohen Energieverlust auf.
    Auch die erforderlichen Umarbeiten sind aufwändig. Vergleichsweise hohe Stromkosten wirft der Kondenstrockner ohne Wärmepumpe ab, da er zwei- bis dreimal mehr Strom verbraucht als ein vergleichbarer Kondenstrockner mit Wärmepumpe. Dadurch sind Ablufttrockner besonders anfällig für steigende Strompreise. Das hebelt auf Dauer auch die niedrigen Anschaffungskosten aus.

    Vor- und Nachteile auf einen Blick

    Der geringe Anschaffungspreis des Kondenstrockners ohne Wärmepumpe und die seltene Nutzung sind eine Kombination für ein sparsames Trocknen. Für Verbraucher, die wenig trocknen, eignen sich Kondenstrockner ohne Wärmepumpe am besten. Wer das Gerät dagegen häufig nutzen will, fährt langfristig mit einem Modell mit Wärmepumpe am günstigsten. Zu beachten ist, dass der Kondenstrockner ohne Wärmepumpe ungeeignet für kleine Räume ist, da ständig warme Luft entweicht.

    MODELL VORTEILE NACHTEILE
    Ablufttrockner
    • niedriger Anschaffungspreis
    • Umbauarbeiten nötig
    • hohe Stromkosten
    • hoher Energieverlust
    Kondenstrockner ohne Wärmepumpe
    • niedriger Anschaffungspreis
    • bei wenigen Trocknen ideal
    • hohe Stromkosten
    • ungeeignet für kleine Räume,
      da viel Wärme abgegeben wird
    Kondenstrockner mit Wärmepumpe
    • auf Dauer am sparsamsten
    • niedrige Strompreise
    • energieeffizient
    • hoher Anschaffungspreis
    • regelmäßiges Reinigen

    2. Was ist vor dem Kauf zu beachten?

    Der Trockner gehört mit zu den wichtigsten Haushaltsgeräten und ist für viele Verbraucher unabdingbar. Der Preis, die Ausstattung und bestimmte Kriterien sollten vor dem Kauf festgelegt werden, damit die Wahl auf das passende Gerät fällt. In einem Kondenstrockner Vergleich werden die wichtigsten Details überschaubar.
    Ein Trockner ist im besten Fall eine Investition für viele Jahre, daher wird von Spontankäufen abgeraten. Um unnötige Kosten zu sparen, können einige Faktoren vorab geklärt werden. So nehmen einige Händler kostenlos das alte Gerät mit und schließen sogar den neuen Trockner an. Die Verbrauchswerte, die Lautstärke und die Programmvielfalt des Trockners sind ebenfalls Eigenschaften, die den Kauf beeinflussen sollten. Eine Übersicht darüber kann ein Kondenstrockner Test bieten. Auch das Produktdatenblatt des Herstellers kann weiterhelfen.

    2.1 Die Energieeffizienz

    Der Kondenstrockner Vergleich im Bereich der Verbrauchswerte ist nicht nur wichtig für die Umwelt, sondern auch für die eigene Haushaltskasse. Der favorisierte Trockner sollte wenig Strom verbrauchen und dabei einwandfrei laufen. Um einen Überblick über die Verbrauchswerte zu bekommen, ist das Energielabel hilfreich. Der modellhafte Jahresverbrauch wird auf dem Energie-Etikett abgebildet. Das Label stellt den Wert als Buchstaben von A bis D dar – die sogenannte Energieeffizienzklasse; je weiter vorne im Alphabet, desto geringer ist der Stromverbrauch. Der bestmögliche Wert ist A+++. Neue Trockner müssen mindestens die Anforderung der Energieklasse B seit November 2015 aufweisen. Bei Wäschetrocknern mit der Klasse A+++ ist der jährliche Stromverbrauch etwa 60 Prozent niedriger als bei einem Gerät mit der Energieeffizienzklasse A. Bei Kondenstrocknern gibt es noch eine Kondensationseffizienzklasse. Diese reicht von A bis G und gibt an, wie viel Kondenswasser im Behälter gesammelt wird und in den Raum entweicht. Bei den Kauf eines Kondenstrockners sollte unbedingt auf das Energielabel, also die Energieverbrauchskennzeichnung geachtet und sichergestellt werden, dass das Gerät ein Etikett besitzt. Somit bietet das Energielabel neben dem Kondenstrockner Test eine Vergleichsgrundlage.

    2.2 Die Lautstärke

    Bei der Kaufentscheidung sollte man auch die Lautstärke berücksichtigen. Dieser Aspekt ist auch eine Frage des Aufstellungsortes. Steht der Trockner im Keller oder Hauswirtschaftsraum, stören die Geräusche kaum. Im Badezimmer hingegen oder gar in der Küche kann die Lautstärke ein wichtiges Kaufkriterium sein. Manche Trockner können eine Lautstärke bis zu 80 Dezibel erreichen. In Mehrfamilienhäusern können sich die Nachbarn dadurch gestört fühlen. Auf dem Energielabel ist neben dem Stromverbrauch auch der Lärmpegel angegeben – die sogenannte Schallleistung. Hier ist es ratsam, einen Kondenstrockner Vergleichssieger zu nehmen. Dieser arbeitet mit einem Wert um 64 Dezibel erheblich leiser und erfüllt am besten die Anforderungen der Tester. Auch ein Kondenstrockner Vergleich kann beim Thema Lautstärke hilfreich sein.

    2.3 Die Programme

    Jede Minute, die bei einem Programmdurchlauf eingespart werden kann, ist Gold wert – gerade bei einer Großfamilie, wo der Trockner oft rund um die Uhr läuft. Im Kondenstrockner Vergleich variiert die Dauer eines Trocknungsvorgangs um bis zu einer Stunde. Außerdem ist es wichtig zu wissen, ob der Trockner frei stehen muss oder zum Beispiel in eine Küche integriert werden kann.
    Wer sich in Haushaltsdingen nicht gut auskennt, kann schon mal über die Vielzahl der Programme stolpern. Ist schranktrocken jetzt besser als extratrocken? Und wann sollten Sachen bügeltrocken bleiben? Die folgende Tabelle erklärt kurz die wichtigsten Einstellungen.

    EINSTELLUNG BEDEUTUNG
    Schranktrocken
    • nur wenig Restfeuchte bleibt in der Wäsche
    • geeignet für Baumwolle, Unterwäsche, Leinen
    Extratrocken
    • so gut wie keine Restfeuchte bleibt
    • nur für widerstandsfähige Stoffe, z.B. Jeans oder Frottee-Handtücher
    Bügeltrocken
    • lässt einige Feuchtigkeit in den Kleidungsstücken
    • Wäsche lässt sich so leichter bügeln
    • für Lagerung im Schrank noch zu feucht
    Schnelltrocknen/Super kurz
    • lässt kaum Feuchtigkeit in der Wäsche
    • höherer Stromverbrauch
    • spart Zeit
    • ungeeignet für empfindliche Stoffe

    Es gibt darüber hinaus unzählige Sonderprogramme, die den Preis der Maschine ansteigen lassen. Wofür die jeweiligen Zusatzfunktionen gut sind, lässt sich im Produktdatenblatt oder in der Bedienungsanleitung nachlesen. Am besten wählt man das Gerät nach den Textilien, die viel getrocknet werden. Manche Extras können das Trocknen erleichtern und manche sind schlichtweg überflüssig. Startzeit-Vorwahl und Anzeige der Restlaufzeit sind sinnvolle Ausstattungsmerkmale. Wenn der Kondenstrockner in Hörweite steht, sind Signaltöne bei Programmende hilfreich. Viele Modelle haben auch eine Knitterschutz-Einstellung. Die bewirkt, dass sich die Trommel auch nach Ende des Programms in regelmäßigen Abständen weiterdreht. Die ständige Bewegung hilft, Knitterbildung zu vermeiden.
    Die gleichmäßige Trocknung unabhängig von der Beladung der Maschine ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Grundsätzlich ist es zwar möglich, auch geringe Mengen an Wäsche zu trocknen, dabei wird aber im Vergleich mehr Energie verbraucht. Am effizientesten ist es, den Kondenstrockner erst dann zu starten, wenn die Füllmenge annähernd erreicht ist.

    2.4 Die Bedienung

    Auch die Handhabung ist wichtig: Wie sind die Bedienelemente aufgebaut und wie einfach kann man den Trockner be- und entladen? Erleichtertes Reinigen der Flusen- und Wärmepumpensiebe und das Entleeren und Einsetzen des Kondensatbehälters kann den Alltag um einiges einfacher gestalten. Wenn ein Kondenstrockner Vergleich zu Rate gezogen wird, kann kein Fehlkauf zustande kommen. Der Kondenstrockner Test bietet nützliche Informationen an, die vor dem Kauf eines Trockners hilfreich sein können.

    2.5 Wie groß darf es denn sein?

    Bei der Wahl des richtigen Kondenstrockners kommt es tatsächlich auf die Größe an. Das Fassungsvermögen der Trommel – oft auch Nennkapazität genannt – sollte nicht zu klein oder zu groß gewählt werden. Während Single-Haushalte oder Paare ohne Kinder auch mit einer kleinen 6-Kilogramm-Trommel auskommen, sollte es in großen Haushalten lieber ein Modell mit mindestens 9 kg Fassungsvermögen sein. Eine gute Faustregel lautet: Die Trommel des Kondenstrockners wird der Größe der Waschmaschine angepasst. Zwar sind größere Maschinen auch teurer in der Anschaffung, zudem verbrauchen sie mehr Strom und Wasser. Jedoch rentiert sich ein großer Kondenstrockner, wenn das maximale Fassungsvermögen häufig ausgenutzt wird. Große Familien profitieren davon, da die Anzahl der Trocknungsvorgänge reduziert wird – das spart wertvolle Zeit. Letztendlich aber richtet sich die Menge, die in die Maschine passt, nach dem Programm. Somit gilt die Regel: Kleiner Haushalt, kleine Trommel – großer Haushalt, große Trommel. Die Angabe der Höchstmenge, die in den Kondenstrockner passt, lässt sich auf dem Energielabel finden. Diese Angabe bezieht sich auf das Baumwollprogramm “schranktrocken”. Andere Programme sind für weniger Wäsche, meist nur drei bis dreieinhalb Kilo, vorgesehen. Moderne Maschinen haben eine Mengenautomatik. Sie erkennen, wie voll der Trockner ist und ermitteln somit die optimale Trocknungszeit. Es gilt: Halbvolle Trommeln lohnen sich nicht. Wenn die Trommel voll ist, ist der Stromverbrauch pro Kilo Wäsche am geringsten. Der Kondenstrockner Test bietet sich als Entscheidungshilfe an. Alle wichtigsten Informationen sind mit einem Klick abrufbar.

    3. Tipps zum Trocknen

    Nachhaltig Wäsche trocknen zahlt sich aus: Der eigene Geldbeutel und die Umwelt werden geschont. An der frischen Luft trocknen Textilien am sparsamsten. Nicht zu empfehlen ist dagegen das Trocknen in beheizten Wohnräumen. Die hohe Feuchtigkeit, die dabei entsteht, kann zu Schimmel führen. Zwar kann man mit ausgiebigem Lüften gegensteuern, das treibt jedoch die Heizkosten in die Höhe.
    Die Wäsche bei hoher Drehzahl in der Waschmaschine zu waschen, kann viel Zeit beim Trocknen ersparen, da die Kleidung weniger Wasser enthält. Die Pflegehinweise auf den Etiketten der Kleidung helfen beim Sortieren der Wäsche.
    Nur Kleidung, die dasselbe Programm vertragen, sollten zusammen getrocknet werden. Durch die Wahl des passenden Programms können bestimmte Gewebearten einfach und energieeffizient getrocknet werden. Hinzu kommt, dass natürlich nicht alle Materialien von Kleidung für einen Trockner geeignet sind. Wenn man verhindern will, dass empfindliche Stoffe beim Trocknen einlaufen, kann man bei vielen Maschinen Programme mit niedrigeren Temperaturen auswählen.

    Insidertipp: Kleidung mit aufgedruckten Motiven sollte beim Trocknen vorsichtig gehandhabt werden. Diese können brüchig werden oder sich unschön zusammenziehen.
    Für einen angenehmen Geruch der Wäsche helfen duftende Seifen, Duftsäckchen oder Duftkerzen im Kleiderschrank.

    Eine gute Belüftung beugt Schimmel vor und und die Feuchtigkeit kann aus dem Raum entweichen. Gerade Kondenstrockner ohne Wärmepumpe geben viel Wärme ab. Wenn sich die Wäsche nach dem Trocknen klamm anfühlt, kann das an der Feuchtigkeit, die zwischen den Luftzwischenräumen der Textilien sitzt, liegen. Die klamme Kleidung sollte nicht nochmal in den Trockner gegeben werden, da übertrocknete Wäsche nur schwer zu bügeln ist. Das Austrocknen an der Luft ist eine hilfreiche Alternative. Auch an dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass das Flusen- und Wärmepumpensieb gereinigt und das Kondenswasser ausgegossen werden muss.
    Die meisten modernen Trockner haben ein Selbstreinigungssystem. Bei diesen Modellen muss nur der Kondensator sauber gemacht werden. Dies sollte optimalerweise nach jedem Vorgang gemacht werden.
    Über die Lebensdauer eines Kondenstrockners kann man keine allgemeinen Aussagen machen. Auch günstige Geräte können für mehrere Jahre funktionieren und teure Geräte halten nicht ewig. Bei sachgemäßer Nutzung sollte der Kondenstrockner aber ein Haushaltsbegleiter für mehrere Jahre sein.
    Während der Sommermonate sollte man die Kleidung nach Möglichkeit auf der Wäscheleine trocknen. Die Wäsche erhält so sogar einen einzigartigen frischen Geruch. Alternativ kann man die Wäsche auch auf einem Wäscheständer vortrocknen und sie am nächsten Tag in den Trockner legen.
    Natürlich ist ein Kondenstrockner in den Wintermonaten zeitsparender und effektiver. Wenn die Wäsche nach dem Trocknen nicht direkt aus der Trommel genommen wird, können durch die Restfeuchte und das Gewicht der Wäsche Falten entstehen. Damit erst keine Falten entstehen können, sollte die Wäsche direkt rausgenommen werden oder die Knitterschutz-Funktion aktiviert werden (siehe Punkt 2.3).
    Fusselfreie Kleidung ist durch ein Auffrischprogramm des Kondenstrockners möglich. Dieses dauert nur wenige Minuten. Die lästigen Fussel und Haare bleiben im Flusensieb zurück und lassen sich beim Reinigen des Flusensiebes problemlos entfernen.
    Ein spezieller Sensor, der selbstständig erkennt, ob die Wäsche trocken ist, kann ebenfalls eine nützliche Eigenschaft sein.

    4. Fazit

    Früher waren Stromkosten von 75 Cent bis zu einem Euro pro Wäscheladung keine Seltenheit. Die neuen Trockner arbeiten da deutlich sparsamer. Sie verbrauchen meist nur wenig Strom im Jahr und arbeiten mit effizienten Wärmepumpen, die die Energie der erhitzten Luft nutzen. Um den richtigen Trockner für sich zu finden, kann ein Kondenstrockner Test zu Rate gezogen werden. Zuerst sollte man klären, ob ein Ablufttrockner oder ein Kondenstrockner gekauft wird. Die Anschaffung eines Ablufttrockners lohnt sich nur, wenn ein Schlauch für die Abluft nach außen geführt werden kann.
    Der größte Vorteil für den Kondenstrockner ist somit, dass man die Geräte überall aufstellen kann. Was die Programmvielfalt angeht, unterscheiden sich Ablufttrockner und Kondenstrockner kaum. Unterschiedliche Zeitprogramme, schonendes Trocknen von empfindlichen Textilien oder die automatische Abschaltung sind nur einige Extras von neuen Modellen. Auf einen selbstreinigenden Kondensator sollte nicht verzichtet werden. Oftmals wird die regelmäßige Reinigung des Kondensators vergessen – das kann das effiziente Trocknen verhindern.
    Den Trockner gibt es in unterschiedlichen Ausführungen: Frontlader oder Toplader. Die Entscheidung ist abhängig von den individuellen Vorlieben. Allerdings ist es schwierig, die platzsparenden Toplader als energieeffizientes Modell auf dem Markt zu finden. Eine Alternative ist ein Waschtrockner, der Waschmaschine und Trockner in einem Produkt vereint. Die Trommelgröße des Waschtrockners ist allerdings nur halb so groß wie die von handelsüblichen Trocknern. Der Kondenstrockner ist zeitsparender als die alternative Trocknung an der Luft. Vor dem Kauf sollte ein Kondenstrockner Test als Entscheidungshilfe dienen. Mit dem Kondenstrockner Vergleichssieger kann man nichts falsch machen. Letztendlich entscheiden der Preis und die technischen Eigenschaften, welcher Kondenstrockner vom Verbraucher gekauft wird.

    Ähnliche Seiten