Staubsauger Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Miele S 8340 EcoLine
Miele_S_8340_EcoLine
Miele_S-8340-EcoLine__4002515210482
Miele S 8340 EcoLine
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht7,1 kg
Leistung1.200 Watt
Volumen4,5 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
11,0 m
EnergieklasseD
Beutellos
PREISLEISTUNGSSIEGER
2
Mehr Infos
Siemens VS06B112A
Siemens_VS06B112A
Siemens_VS06B112A__4242003684252
Siemens VS06B112A
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht4,7 kg
Leistung700 Watt
Volumen4,0 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
9,0 m
EnergieklasseB
Beutellos
3
Mehr Infos
Siemens VSQ5X1230
Siemens_VSQ5X1230
Siemens_VSQ5X1230__4242003607916
Siemens VSQ5X1230
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht7,1 kg
Leistung850 Watt
Volumen4,5 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
13,0 m
EnergieklasseB
Beutellos
4
Mehr Infos
Miele C2 Tango EcoLine
Miele_C2_Tango_EcoLine
Miele_C2-Tango-EcoLine__4002515591635
Miele C2 Tango EcoLine
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht9,6 kg
Leistung700 Watt
Volumen4,5 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
10,0 m
EnergieklasseB
Beutellos
5
Mehr Infos
AEG PowerForce ÖKO APF6140
AEG_PowerForce_ÖKO_APF6140
AEG_PowerForce-OeKO-APF6140__7332543425440
AEG PowerForce ÖKO APF6140
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht6,0 kg
Leistung700 Watt
Volumen3,5 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
9,0 m
EnergieklasseA
Beutellos
6
Mehr Infos
AEG Vampyr T10 VA10TRIO
AEG_Vampyr_T10_VA10TRIO
AEG_Vampyr-T10-VA10TRIO__7332543393374
AEG Vampyr T10 VA10TRIO
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht6,0 kg
Leistung1.600 Watt
Volumen1,6 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
8,8 m
EnergieklasseF
Beutellos
7
Mehr Infos
Philips PowerPro FC8477/91
Philips_PowerPro_FC8477/91
Philips_PowerPro-FC847791__8710103651758
Philips PowerPro FC8477/91
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht4,5 kg
Leistung750 Watt
Volumen1,5 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
8,0 m
EnergieklasseB
Beutellos
8
Mehr Infos
Sichler BLS-170
Sichler_BLS-170
Sichler_BLS-170__4022107277235-
Sichler BLS-170
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht3,6 kg
Leistung1.600 Watt
Volumen2,0 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
k.A.
Energieklassek.A.
Beutellos
9
Mehr Infos
Sichler BHS-300
Sichler_BHS-300
Sichler_BHS-300__4022107277525
Sichler BHS-300
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht2,0 kg
Leistungk.A.
Volumen0,8 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
k.A.
Energieklassek.A.
Beutellos
10
Mehr Infos
Siemens VSZ31455
Siemens_VSZ31455
Siemens_VSZ31455__4242003551202
Siemens VSZ31455
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht4,3 kg
Leistung1.200 Watt
Volumen4,0 l
Aktionsradius
Der Aktionsradius ist die Fläche, die mühelos gesaugt werden kann, ohne die Steckdose wechseln zu müssen.
10,0 m
EnergieklasseD
Beutellos

Vom Fußboden essen – der Staubsauger im Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Fast durch jeden Haushalt rollt einer durch die Wohnung und saugt den Dreck vom Boden in sein Inneres – der Staubsauger. Wer seinen Fußboden schnell und einfach blitzeblank haben möchte, benutzt dafür natürlich keinen Besen, sondern einen Staubsauger. Denn nur mit ihm können Sie nicht nur glatte Oberflächen von Schmutz befreien, sondern auch Teppichböden. Da ein Kauf eines Staubsaugers eine Langzeitinvestition sein sollte, muss das Gerät verschiedene Kriterien erfüllen. Hinzu kommt, dass die Auswahl an verschiedensten Modellen riesig ist. In unserem Staubsauger Ratgeber gehen wir auf die wichtigsten Staubsauger-Modelle und deren Eigenschaften ein. Außerdem erklären wir Ihnen, worauf Sie bei einem Staubsauger-Neukauf achten sollten.

    1. Wie funktioniert ein Staubsauger?

    Im Staubsauger Vergleich zeigt sich, egal um welches Staubsauger-Modell es sich auch handeln mag, das Funktionsprinzip bleibt das gleiche. Durch ein Saugrohr werden Verunreinigungen in das Staubsauger-Innere gesogen. Die eingesogene Luft passiert den Staubsaugerbeutel, indem grobe Schmutzpartikel hängen bleiben. Während die Luft weiter durch die Poren des Beutels strömt. Ehe sie angewärmt und gesäubert nach außen gelangt, wird sie erst durch einen Schwebstoff-Filter geleitet. Dieser filtert Bakterien, Viren und Milbenkot aus der Luft. Ein Motorschutz verhindert, dass Staubpartikel die den Filterbeutel mit der durchdringenden Luft mitverlassen haben könnten, in das Gebläse oder in den Motor gelangen. Damit der Staubsauger überhaupt verunreinigte Luft einsaugen kann, sorgen ein Elektromotor und ein Gebläse. Der Motor erzeugt Unterdruck im Gebläse, welches dadurch Schmutz und Staub vom Boden ansaugt.

    2. Welche Staubsauger-Arten gibt es?

    Mittlerweile exzitieren die verschiedensten Staubsauger auf dem Markt. Ein Staubsauger Vergleich zeigt, dass jedes Modell seine eignen Vorteile bietet. Somit sollte vor einem Neukauf bedacht werden, welche individuellen Ansprüche man an seinen neuen Staubsauger hat.

    2.1 Bodenstaubsauger

    Der Bodenstaubsauger ist wohl die meist verbreitetste Staubsauger-Art. Das mag daran liegen, dass Bodenstaubsauger sich durch ihr vielseitiges Zubehör optimal an die Bedürfnisse jeden Haushaltes anpassen können. Bodensauger mit einer Nennleistung bis zu 2.000 Watt haben eine enorme Saugkraft, sodass auch das noch so kleinste Staubpartikelchen mit eingesaugt werden kann. Ein weiterer Vorteil dieser Geräte ist die Mobilität trotz Verkabelung. Im Staubsauger Test hat sich herausgestellt, dass die meisten Sauger eine Kabellänge von neun Metern haben. Dies ermöglicht das Saugen in den hintersten Ecken, ohne den Stecker oft umstecken zu müssen. Zudem macht oft die Bauart es einfach, den Staubsauger zu bedienen und zu verstauen. Staubsauger-Zubehör wie Aufsätze und Filter können oft in dem Gerät selbst untergebracht werden und nehmen somit keinen zusätzlichen Platz im Wohnraum weg. Außerdem gestaltet sich, durch das höhenverstellbare Saugrohr, das Arbeiten mit einem Bodenstaubsauger rückenschonend und angenehm. Ein Nachteil kann es natürlich sein, wenn man im Haus oder in der Wohnung viele Treppen überwinden muss. Zu einem, weil auch ein Bodenstaubsauger Testsieger von Etage zu Etage umgesteckt werden muss, zum anderen wiegt so ein Gerät oft um die fünf Kilogramm. Dieses Gewicht müsste man stets die Treppen hoch- und runtertragen. Insgesamt kann man jedoch sagen, dass sich ein Bodenstaubsauger bestens für große Flächen im Haushalt eignet.

    2.2 Beutellose Staubsauger

    Im Jahre 1980 wurde von dem Briten James Dyson das Prinzip des beutellosen Staubsaugens entwickelt. Mithilfe von Zentrifugalkraft wird der aufgesaugte Schmutz an die Seitenwände eines Auffangbehälters geschleudert und festgehalten. Auf diese Art und Weise wird kein Beutel aus Papier oder Synthetik benötigt. Bei einigen Modellen lässt sich der angesammelte Schmutz ganz einfach entfernen. Per Knopfdruck lässt sich der Auffangbehälter öffnen und alles Aufgesaugte landet direkt in den Mülleimer. Im Staubsauger Vergleich kann man zwar sehen, dass beutellose Staubsauger oftmals teurer sind als normale Staubsauger. Aber dafür muss man nicht andauernd die passenden Filterbeutel nachkaufen, somit lässt sich viel Geld sparen. Außerdem können passende Staubsaugerbeutel auch schwer zu finden sein. Möchte man sich einen beutellosen Staubsauger Testsieger anschaffen, so ist man keineswegs nur auf ein Staubsauger-Modell festgelegt. Beutellose Staubsauger gibt es mittlerweile als Boden und als Handstaubsauger in den verschiedensten Varianten. Besonders empfehlenswert sind die beutellosen Sauger für Allergiker: da beim Entleeren eines handelsüblichen Staubbeutels sehr viel Staub freigesetzt wird, und bei der anderen Variante erst gar kein Beutel herausgenommen werden muss.

    2.3 Akkusauger

    Ein Akkusauger wird, wie der Name schon sagt, mithilfe eines Akkus betrieben. Meist besitzen sie weder eine hohe Akku-Kapazität noch eine hohe Wattleistung. Deswegen sind sie für nur kleine Mengen Schmutz einsetzbar. Ein großer Vorteil dieses Gerätes ist die Handlichkeit und die Mobilität, die man durch den Akku-Betrieb hat. Durch ihre kleine kompakte Größe kann man sie überall unterbringen und sind somit schnell griffbereit, wenn man kleine Flächen und Couch-Ecken absaugen möchte. In den meisten Haushalten wird die Ladestation an die Wand in der Küche oder im Bad aufgehangen, in dem der kleine Akku-Sauger dann auf seinen nächsten Einsatz wartet. Meist werden mit ihm die kleinen Krümmel am Esstisch oder in der Couch-Falte weggesaugt. Oder Haare nach dem Bürsten vom Badezimmerboden.

    2.4 Staubsaugerroboter

    Seitdem Jahr 2002 fahren durch manche Wohnungen kleine runde Sauger über den Boden, um den Staub aufzusaugen – die sogenannten Staubsaugroboter. Staubsaugeroboter sollen dem Menschen natürlich die Hausarbeit erleichtern. Sie können mithilfe von Sensoren Hindernisse wie Möbel oder Deko ausmachen und dementsprechend wenden. Die Saugroboter werden mit einem Akku angetrieben und sobald sich der Akku dem Ende neigt, kehrt der Roboter in seine Aufladestation zurück. Das verhindert, dass er nicht auf der Strecke zur Ladestation oder während der Saugarbeit einfach liegen bleibt. Zudem gibt es Staubsauger-Modelle die einen Timer haben. Mit diesem kann man einstellen, wann der Sauger saugen soll. Zur eingestellten Zeit fährt der Sauger dann arbeiten und danach wieder selbstständig zurück zu seiner Station.

    2.5 Allessauger

    Als Allessauger werden im Grunde die Nass- und Trockensauger bezeichnet. Sie beseitigen problemlos groben Schmutz und gleichzeitig können sie Rückstände von Flüssigkeiten mit einsaugen. Aus diesem Grund werden sie sehr häufig in Werkstätten eingesetzt. In einem großen Kessel sammelt der Allessauger alles, was er aufsaugt – egal ob es sich dabei um festen oder flüssigen Dreck handelt. Eine Kartusche beschützt dabei den Motor des Saugers, damit flüssiger Schmutz den Motor nicht Schaden kann. Zusätzlich haben solche Sauger-Varianten ein besonderes Filtersystem, wie sich im Staubsauger Vergleich zeigt. Dieses System fängt nicht nur Staubpartikel auf, sondern tötet Mikroorganismen und Bakterien ab. Um in einem großen Arbeitsradius arbeiten zu können, haben Nass- und Trockensauger sehr lange Saugschläuche. Auch wenn dieser Staubsauger alles aufsaugt und reinigt, ist er für den herkömmlichen Hausgebrauch, aufgrund seiner Größe und Unhandlichkeit, eher nicht zu gebrauchen.

    2.6 Handstaubsauger

    Ein Handstaubsauger besteht aus einem Gehäuse, einem Motor mit Gebläse und einem Saugrohr mit breitem Bürstenkopf. Im Gehäuse des Saugers befindet sich der Motor, der das Gebläse des Handstaubsaugers antreibt. Wie bei dem Bodenstaubsauger auch erzeugt das Gebläse den Sog, der die Luft und somit die Verschmutzung einsaugt. Auch hier wird der Schmutz in einem extra Staubsaugerbeutel gefiltert, indem der Dreck hängen bleibt. Die gereinigte Luft wird danach wieder nach außen abgegeben. Um ein zu starkes Ansaugen zu vermeiden, kann man die Intensität mit einem Regler am Sauger verstellen. Das kann nicht nur einen empfindlichen Teppich schonen, sondern auch Strom sparen. Der Bürstenkopf lässt sich auf zwei verschiedenen Arten einstellen. Einmal mit einer glatten Fläche für glatte Böden und mit ausgefahrener Bürste für Teppichböden. So kann man auf den verschiedensten Bodenbelägen mühelos den Staub aufsaugen. Das Saugrohr des Handstaubsaugers besteht meistens aus Edelstahl und ist somit starr. Oft ist das Edelstahlrohr in zwei Abschnitte unterteilt, damit man den Sauger in der Höhe variieren kann.

    2.7 Merkmal der verschiedenen Staubsauger auf einen Blick

    STAUBSAUGER MERKMALE
    Bodenstaubsauger
    • meist hohe Wattleistung
    • Zubehör kann im Sauger selbst untergebracht werden
    • Mobilität durch langes Kabel
    • sind oft schwer
    Beutelloser Staubsauger
    • es gibt beutellose Sauger in verschiedenen Staubsauger-Arten
    • Kosten werden gespart, da keine Filterbeutel mehr gekauft werden müssen
    • besonders für Allergiker geeignet
    Akkusauger
    • keine hohe Wattleistung
    • keine hohe Akkukapazität
    • meist im Tischstaubsauger verbaut
    • durch den Akku-Antrieb, ist man mobil
    Staubsagerroboter
    • können Hindernisse umfahren
    • werden mit Akku betrieben
    • fahren alleine in die Aufladestation zurück
    • es gibt Modelle mit einem Timer
    Allessauger
    • sind Nass- und Trockensauger
    • können Flüssigkeiten mit einsaugen
    • besonderes Filtersystem, welches Mikroorganismen tötet
    • ist oft sehr schwer und unhandlich
    Handstaubsauger
    • Saugrohr ist aus Edelstahl und höhenverstellbar
    • wiegen nicht viel
    • sind aufgrund ihrer länglichen Bauweise sehr handlich und verstaubar

    3. Welche Staubsaugerbeutel gibt es?

    Der Staubsauger Vergleich zeigt, dass sich zwei Staubsaugerbeutel-Varianten voneinander unterscheiden lassen, die in einem Staubsauger Testsieger eingesetzt werden können. Zum einem gibt es die aus Papier und zum anderen die synthetischen Staubsaugerbeutel. Die Beutel aus Papier bestehen aus drei Schichten und haben circa eine Papierstärke von 0,5 Millimetern. Diese Stärke reicht jedoch nur dafür aus, dass sich grobe Staubartikel im Beutelinneren ablagern können. Um kleinere Schmutzpartikel im Staubsaugerbeutel zu behalten, ist ein eine Variante aus Synthetik sehr viel besser geeignet. Der Beutel, der meist aus Polyester oder Polypropylen besteht, hat oft eine Wandstärke von 2,5 Millimetern. Somit ist es auch möglich, kleine Schmutzteilchen aufzufangen. Außerdem ist ein synthetischer Filterbeutel reißfester als ein Papierbeutel und bietet keinen Nährboden für Bakterien.

    4. Zubehör eines Staubsaugers

    Nicht nur das Angebot an Staubsauger Modellen ist groß. Denn neben vielen Sauger-Varianten, ist noch jede Menge Staubsauger-Zubehör erhältlich.

    4.1 Saugdüsen

    Fast für jede Gelegenheit gibt es eine andere Staubsaugerdüse: für Teppiche, Polstermöbel, Fugen oder Tierhaare. Tauchen Probleme beim Staubsaugen auf, liegt das nicht selten an der Saugdüse. Oft merkt man dies, wenn der Staubsauger den Schmutz nicht mehr richtig aufsaugt. Dann schiebt die Staubsaugerbürste den Dreck nur noch hin und her. Im schlimmsten Fall kann dies Kratzer im Laminatboden hinterlassen. Meist befinden sich schon im Lieferumfang des Staubsaugers verschiedene Staubsaugerdüsen. Oft handelt es sich dabei um eine Universal, einer Polsterdüse und einer Fugendüse. Die Universaldüse eignet sich sowohl für einen glatten Untergrund als auch für einen Teppichboden. Denn je nach Bodenbelag kann man die Borsten am Aufsatz ein- oder ausfahren. Damit beispielsweise der gute Laminat nicht beim Saugen verkratzt, empfiehlt es sich den Borstenkranz auszufahren. Um leichter mit der Saugdüse über einen Teppichboden zu gleiten, sollten die Borsten eingefahren werden. Die Polsterdüse ist aufgrund ihrer Verarbeitung für das Absaugen von Matratzen und Polstern geeignet. Die Düse ist entweder mit flachen Borsten oder mit einem Polsterkranz ausgestattet. Die schlanke Bauform der Fugenbürste ermöglicht das Saugen in Ecken, Kanten und Couch-Falten. Dieses Düsenmodell sollte wie die Polsterdüse auch, zum Lieferumfang gehören.

    4.2 Staubbeutel

    Staubsaugerbeutel fangen den aufgesaugten Staub im Inneren auf. Sind diese vollgesaugt, werden sie gegen einen neuen Beutel ausgetauscht und im Müll entsorgt. Es lassen sich zwei Arten Unterscheiden: die Beutel aus Papier und die aus Synthetik. Beide haben in der Beutelmitte ein Loch mit Gummilippe zur Abdichtung zwischen Rohr und Beutel. Gerade beim Auswechseln des Staubsaugerbeutels zeigt sich seine Qualität. Ein gut verarbeiteter Beutel schließt den Schmutz richtig im Inneren ein, sodass beim Wechseln kein Schmutz nach außen dringen kann. Doch auch ein qualitativ hochwertiger Beutel kann Staubpartikel verlieren, und zwar wenn der Beutel überlastet ist. Deswegen ist es ratsam, den Beutel regelmäßig zu kontrollieren und zu wechseln. Beim Kauf von Staubsaugerbeuteln sollte man sich genau sein Staubsauger Modell ansehen, damit man beim Einkauf auch den richtigen Beutel zum Sauger kauft. Mittlerweile gibt es auch Anbieter die Stausaugerbeutel anbieten, die zu mehreren Modellen einer Staubsauger-Baureihe passen. Meist sind die Staubsauger die für den Beutel geeignet sind auf der Rückseite aufgelistet.

    4.3 Saugschläuche

    Die Saugschläuche dienen dazu, den eingesaugten Dreck sicher vom Aufsatz in das Staubsauger-Innere zu transportieren. Der Schlauch selbst ist eigentlich bei allen Staubsauger Modellen aus Plastik. Das macht ihn flexibel und widerstandsfähig. Bei einem Bodenstaubsauger wird das eine Ende des Schlauchs in den Staubsauger gesteckt und das andere in das Edelstahlrohr, an welchem die Düse befestigt ist. Eigentlich halten Staubsaugerschläuche ein Staubsauger-Leben lang, außer sie haben an einer Stelle ein Loch oder ein Riss. Dann bekommt man ein Problem, denn der aufgesaugte Schmutz kann an der defekten Stelle entweichen und sich wieder im Wohnraum verteilen. Bei einem kleinen Loch kann schon ein gutes Klebeband helfen, bei einem großen Riss allerdings hilft nur ein Saugschlauch-Neukauf.

    4.4 HEPA-Filter

    HEPA-Filter (Hight Effeciency Partticulate Airfilter) sind Schwebstofffilter die fast 100 Prozent aller eingesaugten Staubpartikel aus der Luft rausfiltern. Wie zum Beispiel Viren, Bakterien und Milbenkot. Oft werden diese Filter bei Räumlichkeiten eingesetzt, die sehr rein sein müssen, wie Op- oder Laborräume. Beim Staubsaugen sollen HEPA-Filter die eingesaugte Luft zusätzlich reinigen, bevor sie wieder nach Außen abgegeben wird. HEPA-Filter bieten natürlich nicht die Qualität wie ein ganzes HEPA-Filtersystem, aber sie säubern die aufgesaugte Luft trotz allem sehr gründlich, wovon vor allem die Staub- und Milben-Allergiker unter uns profitieren.

    4.5 Mikro-Motorfilter

    Ein Mikro-Motorfilter ist ein austauschbarer Filter, welcher direkt über dem Motor eines Staubsaugers befestigt ist. So beschützt der Filter den Motor vor eingesaugten Verunreinigungen. Wird der Motor größeren Mengen an Schmutz ausgesetzt, verdreckt dieser so sehr, dass entweder seine Leistung darunter leidet oder er ganz kaputt geht. Der Mikrofilter ist für die ausgiebige Reinigung der Abluft da. Die eingesogene Luft wird im Staubsauger-Inneren vom Dreck gereinigt, im Filter von Bakterien befreit und bevor sie am Ende wieder ausgeblasen wird, passiert sie den Mikrofilter. Dieser reinigt die Luft von Feinstaub und sorgt somit für eine saubere Raumluft.

    5. Kaufkriterien eines Staubsaugers

    Der Staubsauger Test zeigt, dass vor dem Kauf eines Staubsaugers auf einige Kriterien geachtet werden sollte.

    5.1 Wattzahl

    Bei vielen elektrischen Geräten gilt: je höher die Wattzahl desto besser die Leistung. Doch beim Staubsauger hat die Wattzahl weniger Bedeutung, da diese keine Aussagekraft über die eigentliche Saugkraft des Gerätes bietet. Wichtiger ist der gesamte Luftdurchsatz pro Sekunde und die Saugkraft an der Staubsaugerbürste. Die Wattzahl ist dahin gut zu wissen, da man anhand derer, den zu erwartenden Stromverbrauch abschätzen kann.

    5.2 Gewicht

    Das Gewicht des Staubsaugers sollte man beim Kauf eines Staubsaugers auf jeden Fall im Auge haben. Im Staubsauger Test sollte man sich deswegen die unterschiedlichen Gewichtsangaben der einzelnen Modelle ansehen. Denn möchte man beispielsweise den Staubsauger auf mehreren Etagen benutzen, kann es auf Dauer sehr mühselig werden, einen schweren Staubsauger die Treppen hoch und runter zu tragen. So kann ein geringes Gewicht und ein guter Griff einen großen Unterschied in der Handhabung machen.

    5.3 Aktionsradius

    Die Kabellänge eines Staubsaugers bestimmt den Aktionsraduis. Von dieser hängt ab, wie oft man während des Staubsaugens den Stecker umstecken muss. Natürlich hängt der Aktionsradius vom eigenen Bedarf ab. Hat man viele Räume zu säubern, so sollte man auf ein Modell mit einem Aktionsradius von mindestens 15 Metern zurückgreifen.

    5.4 Verarbeitung

    Da ein Staubsauger eine Langzeitinvestition sein sollte, muss das Gerät so qualitativ verarbeitet sein, dass es eine lange Lebensdauer hat. Schwache Rohrhalterungen und preiswert hergestellte Kunststoffgehäuse können sich schnell abnutzen. Der Staubsauger Test zeigt, dass der Staubsauger aus einem robusten Kunststoff hergestellt sein sollte. Außerdem sollte das Saugrohr höhenverstellbar und aus Edelstahl sein und die Räder gut über den Teppich rollen.

    5.5 Zusatzfunktionen

    Viele Staubsaugermodelle sind mit den verschiedensten Zusatzfunktionen ausgestattet. Diese sollen die Staubsauger-Handhabung und somit die Hausarbeit an sich erleichtern.
    Funktionen können unter anderem sein:

    • elektronische Saugkraft-Regulierung
    • Geräuschdämmung
    • Überhitzungsschutz
    • Motor-Sanftlauf
    • Selbstreinigungs-System
    • Automatische Staubbeutel-Positionierung

    6. Tipps im Umgang eines Staubsaugers

    In unserem Ratgeber für Staubsauger möchten wir Ihnen wertvolle Tipps im Umgang eines Staubsaugers geben.

    6.1 Muffiger Staubsauger

    Da der Staubsauger fast täglich Keime aus der Wohnungsluft filtert und diese in sich aufnimmt, kann es passieren, dass der Staubsauger aufgrund dessen anfängt zu miefen. Mit wenigen Haushaltstricks kann man schnell Abhilfe schaffen. Es kann schon helfen, wenn man mit einem Desinfektionstuch den Innenraum des Staubsaugers auswischt. Besonders die Stelle unter dem Staubbeutel. Manchmal kann es passieren das sich Schmutz außerhalb des Staubbeutels angesammelt hat und vor sich hinmodert. Wenn das noch nicht den gewünschten Erfolg verspricht, kann man mit einigen Tropfen Aroma-Öl die Staubsaugerluft verbessern. Träufeln Sie einfach etwas von dem Öl auf den Filter vorm Staubbeutel. Mag man den Geruch von Nelken, hilft es, wenn fünf bis zehn Nelken einfach mit einsaugt, werden. Die Staubsaugerluft wird dann so lange nach Nelken riechen, bis der Staubbeutel gewechselt wird.

    6.2 Kleiner Staubsauger Check-Up

    Damit der Staubsauger erst gar nicht anfängt schlecht zu riechen, sollten Sie Ihr Gerät regelmäßig auf folgende Dinge überprüfen:

    • Auch wenn die Anzeige des Staubsaugers anzeigt, dass der Staubbeutel noch nicht gewechselt werden muss. Besser ist selbst nachzusehen und den Staubbeutel gegebenenfalls zu wechseln.
    • Der Filter vor dem Staubbeutel sollte regelmäßig kontrolliert werden. Hat dieser sich zugesetzt, sollte er ausgetauscht werden. Sonst entsteht beim Saugen ein unangenehmer Geruch.
    • An den Staubsaugerrollen und an der Saugdüse kann sich Schmutz festsetzen. Besonders Haare verfangen sich an diesen Stellen gerne. Deshalb ist es ratsam, beide Stellen öfter mal zu kontrollieren. Besonders die Saugbürste ist hier wichtig. Denn ist diese verstopft, kann der Staubsauger den Schmutz nicht mehr in den Staubbeutel einsaugen. Um Flusen und Haare einfach zu entfernen, empfiehlt es sich, die Haare herauszuziehen und in den laufenden Sauger aufzusaugen.

    7. Die Geschichte des Staubsaugers

    Zwar wurde das erste Staubsauger-Modell im 19. Jahrhundert durch Anna und Malville Bissel aus Chicago patentiert. Doch erst Hubert Cecil Booth war es, der den Vorläufer für die heutige Staubsauger Technik erfand. Denn er fand raus das so ein Gerät nicht, wie sein Vorgänger den Dreck wegblasen sollte, sondern einsaugen. Doch im Jahre 1901 stoß er mit seiner Idee nur auf wenig Begeisterung. Erst wenige Jahre später gelang James Murray Spangler aus Ohio der Durchbruch. Sein Staubsauger bestand aus einem Ventilator, einem Filterkissen und einem Behälter. Der Staubsauger fing an Geschichte zu machen, nachdem Sprangler seine Konstruktion an die Hoover Gesellschaft weitergab. Noch heute gehört Hoover zu einer der führenden Herstellern von Staubsaugern.

    8. Fazit

    Egal, für welches Staubsauger-Modell Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass dieses zu den eigenen Bedürfnissen passt. Möchte man eine große Wohnung mit einem Staubsauger reinigen, so eignet sich am besten ein Bodenstaubsauger oder ein Handstaubsauger. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät nicht nur qualitativ verarbeitet ist, sondern auch ein geringes Gewicht besitzt. Um möglichst wenig den Stecker umstecken zu müssen, sollte ein Aktionsradius von circa 15 Metern gewählt werden. Außerdem sollte im Staubsauger Lieferumfang mindestens noch eine Polster- und eine Fugendüse dabei sein. Sind Sie eher auf der Suche nach einem kleinen praktischen Helfer. Dann sollte die Wahl auf den kleinen Aukkusauger fallen. Mit diesem lassen sich schnell Brötchenkrümel vom Tisch oder von der Couch saugen.

    Ähnliche Seiten