Produkte gegen Winterblues

Der richtige Start in den Frühling.
Der richtige Start in den Frühling.

Top 10 Produkte gegen den Winterblues – so überstehen Sie den restlichen Winter

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Der Frühling ist noch in weiter Ferne und der kalte Winter treibt noch sein schauerliches Unwesen. Er ist kalt, nass und dunkel. Viele verkriechen sich daher in den eigenen vier Wänden und versuchen die Zeit bis zum Frühling durchzuhalten. Oft verfällt man in den sogenannten Winterblues. Damit man diesem nicht erliegt, stellen wir zehn Produkte vor, mit denen man die schlimme Jahreszeit übersteht. So vergeht die Zeit, wie im Flug und der Frühling steht ruck zuck vor der Tür.

    1. Der Lichtwecker

    Stimmungslicht

    Damit Sie sanfter geweckt werden

    Licht in der dunklen Jahreszeit ist eher Mangelware. Umso schöner, wenn man sich etwas Licht nach Hause holen kann. Eine schöne Möglichkeit ist dabei der Lichtwecker. Der Lichtwecker sorgt dafür, dass man mit Licht aufwacht. Das bedeutet aber nicht, dass diese direkt das Licht angeht, wenn es Zeit zum Aufstehen ist. Sie simulieren den Sonnenaufgang im Schlafzimmer. Und das in einem frei wählbaren Zeitraum. So wird der Organismus schrittweise und auf das Aufwachen eingestimmt. Das Ganze funktioniert auch andersherum. Dann wird der Sonnenuntergang simuliert. Das Licht bleibt an, wenn man ins Bett geht. Dann
    wird es langsam immer schwächer bis zu dem Zeitpunkt, in dem es gänzlich ausgeht. Ein simulierter Sonnenuntergang. Da Licht nachweislich zur guten Laune beiträgt, ist ein Lichtwecker ideal für den kalten Winter.

    2. Das Kirschkernkissen

    Der Winter ist kalt. Was gibt es da schöneres, als sich schön auf die Couch zu legen und sich in die Decke einzumummeln. Sehr hilfreich dabei ist ein Kirschkernkissen. Die darin enthaltenen Kerne sind kleine Wärmespeicher. Das Kissen muss einfach ein paar Sekunden in der [LINK]Mikrowelle drehen und schon ist es wohlig warm. Jedoch dürfen sie nicht zu lange in der Mikrowelle bleiben, da sich die Kissen sonst entzünden können. Die Körperstellen, auf die das Kissen gelegt wird, werden einerseits gewärmt und auch entspannt. So lässt es sich in der kalten Jahreszeit aushalten.

    3. Blu-Ray-Player

    Der Alltag ist schon trist und grau genug. Wer jedoch einen Fernseher und einen Blu-Ray-Player sein Eigen nennen kann, der kann sich jedoch den Spaß ins Wohnzimmer holen. Ein paar lustige Filme können die Stimmung gleich wieder nach oben treiben. Vielleicht hat der ein oder andere ja ein kleines Heimkino zuhause. Da kann dann direkt der Beamer angeschmissen und die Leinwand heruntergefahren werden. Dann steht einem entspannten Filme-Tag nichts mehr im Wege.

    4. Infrarotkabine

    Nicht jeder möchte eine Sauna in den eigenen vier Wänden stehen haben. Aber was ist mit einer Infrarotkabine? Diese funktioniert ähnlich wie eine riesige Wärmelampe. Aufgebaut ist die Kabine ähnlich zu einer Sauna, nur ohne den Saunaofen. Auch hier gibt es Holzbänke zum Hinsetzen. Die in der Regeln 2.000 Watt starken Strahler heizen sich in nur zehn Minuten auf und sorgen für eine wohlige Wärme. Muskeln entspannen sich und es ist eine wahre Wohltat für den Körper. Allerdings muss man bei der Benutzung solch einer Kabine beachten, dass der Stromverbrauch recht hoch ist. Außerdem hat nicht jeder Platz für den Wärmespender.

    5. Stimmungslicht

    Wenn die Stimmung am Boden ist, sollte sie wieder angehoben werden. Dies geht ganz einfach mit Stimmungslichtern. Sie sind nicht nur ein optisches Highlight, sondern setzen jeden Raum mit dem passenden Licht gekonnt in Farbe. Grundstein ist eine LED-Lampe. Diese kann entweder mit einer Fernbedienung oder einer Smartphone-App gesteuert werden. Somit kann eine einzelne Lampe verschiedene Farben abbilden.

    6. Rotlichtlampe

    Wärme ist im Winter sehr wichtig. Eine weitere Möglichkeit um an diese zu gelangen ist der Einsatz einer Rotlichtlampe. Diese wärmt nicht nur den Körper, sondern trägt auch zu Schmerzlinderung betroffener Körperstellen bei. Allerdings muss man darauf achten, dass sich die Lampe nicht zu nah am Körper befin|
    §det. Die Rotlichtlampe wird sehr heiß und kann bei unsachgemäßer Bedienung zu Verbrennungen am Körper führen. Bei richtiger Anwendung kann sie jedoch sehr wohltuend für Körper und Geist sein.

    7. Fußwärmer

    Wenn der restliche Körper schön warm ist, müssen auch die Füße gewärmt werden. Dies geht ganz einfach mit einem Fußwärmer. Fußwärmer ähneln einem großen Schuh, in dem beide Füße nebeneinander Platz haben. Einfach überziehen und schon werden die Füße gewärmt. Die äußeren Heizelemente werden mit Strom betrieben und heizen die Füße von außen.

    8. Heizdecke

    Vom Thema Wärme kommen wir nicht weg. Nachdem die Füße jetzt wohlig warm sind, geht es daran den restlichen Körper zu wärmen. Am Besten geht das mit einer Heizdecke. Im Gegensatz zu einer Wärmflasche, behält eine Heizdecke ihre Wärme, da diese elektronisch betrieben wird. Innerhalb der Decke sorgen Heizspiralen für die nötige Wärme. Das perfekte Accessoir für einen kalten Wintertag.9. Kaminofen$
    Wer genug Platz in der Wohnung hat, kann es mit einem [LINK]Kaminofen auch sehr gemütlich angehen lassen. Ganz einfach ein paar Stücke Holz gekauft oder geschlagen und schon kann der Ofen befeuert werden. Langsam breitet sich eine wohlige Wärme in der Wohnung aus und schön sieht es auch aus. Gerade an einem verschneiten Winterabend gibt es nichts besseres

    9. Kaminofen

    Wer genug Platz in der Wohnung hat, kann es mit einem Kaminofen auch sehr gemütlich angehen lassen. Ganz einfach ein paar Stücke Holz gekauft oder geschlagen und schon kann der Ofen befeuert werden. Langsam breitet sich eine wohlige Wärme in der Wohnung aus und schön sieht es auch aus. Gerade an einem verschneiten Winterabend gibt es nichts besseres

    10. Das was man nicht kaufen kann

    Unverzichtbar und nicht zu kaufen ist vor allem eins: Gute Laune. Man darf sich vom Winter nicht die Laune verderben lassen. Immer optimistisch bleiben. Der Frühling ist bald da und wenn es draußen wärmer wird und die Tage länger werden, dann steigt auch die Laune.

    Kommentar schreiben

    Kommentar