Blutdruckmessgerät Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Beurer BM 58
Beurer BM 58
Beurer-BM-58___B003KHN3EU
Beurer BM 58
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
22,0 - 30,0
Gewicht980 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchschn.
Touchscreen
Speicherplätze60
PREISLEISTUNGSSIEGER
2
Mehr Infos
Panasonic EW-BU15
Blutdruckmessgerät Panasonic EW-BU15
Panasonic-EW-BU15___B0051DUIC6
Panasonic EW-BU15
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
17,0 - 44,0
Gewicht821 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchschnitt
Touchscreen
Speicherplätze90
3
Mehr Infos
Omron M500
Blutdruckmessgerät Omron M500
Omron-M500___B00JY2SLEW
Omron M500
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
22,0 - 42,0
Gewicht998 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchn.
Touchscreen
Speicherplätze100
4
Mehr Infos
Beurer BM 85
Blutdruckmessgerät Beurer BM 85
Beurer-BM-85___B00FAT4AS4
Beurer BM 85
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
22,0 - 36,0
Gewicht898 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchn.
Touchscreen
Speicherplätze60
5
Mehr Infos
Ecomed 23200
Blutdruckmessgerät Ecomed 23200
Ecomed-23200___B008RM35S2
Ecomed 23200
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
22,0 - 36,0
Gewicht699 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchn.
Touchscreen
Speicherplätze99
6
Mehr Infos
Medisana MTP
Blutdruckmessgerät Medisana MTP
Medisana-MTP___B00492RQVG
Medisana MTP
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
22,0 - 32,0
Gewicht839 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchschn.
Touchscreen
Speicherplätze99
7
Mehr Infos
Medisana BU 510
Blutdruckmessgerät Medisana BU510
Medisana-BU-510___B008KWO3Q2
Medisana BU 510
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
22,0 - 36,0
Gewicht640 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchschnitt
Touchscreen
Speicherplätze90
8
Mehr Infos
Sanitas SBM 21
Sanitas Blutdruckmessgerät
Sanitas-SBM-21___B00440D8A6
Sanitas SBM 21
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
22,0 - 36,0
Gewicht621 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchschn.
Touchscreen
Speicherplätze60
9
Mehr Infos
Boso Medicus Family
Blutdruckmessgerät Boso Medicus
Boso-Medicus-Family___B00YS8VB5I
Boso Medicus Family
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
22,0 - 42,0
Gewicht839 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchschnitt
Touchscreen
Speicherplätze30
10
Mehr Infos
AEG BMG 5611
Blutdruckmessgerät AEG BMG 5611
AEG-BMG-5611___B00A6QWL1E
AEG BMG 5611
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe
Maschettengröße in cm
30,0 - 42,0
Gewicht499 g
MesswertePuls & Blutdruck
MessartenEinzel & Durchschn.
Touchscreen
Speicherplätze60

Das Blutdruckmessegerät – Ein unnötiges Gerät der Gesundheitsbranche?

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Wer täglich den Blutdruck misst, kann länger gesund bleiben. Um die wichtigen Werte zu erlangen, ist die Selbstkontrolle des Blutdrucks essentiell. Durch ein zuverlässiges Blutdruckmessgerät kann unterwegs oder zu Hause schnell der Blutdruck ermittelt werden. Ein Blutdruckmessgerät Test kann als Entscheidungshilfe dienen. Es  gibt vor allem zwei wichtige Arten beim Blutdruckmessgerät: digital oder analog. Bei Ärzten finden Sie meistens die analoge Ausführung. Da digitale Blutdruckmessgeräte allerdings einfacher zu bedienen sind, konzentrieren wir uns im Test auf die digitale Variante.

    1. Was ist der Blutdruck?

    Video eines Blutdruckmessgerät Test

    Der Blutdruck, auch Gefäßdruck genannt, ist der Druck in einem Blutgefäß. Dieser beschreibt die Kraft pro Fläche, die zwischen Blut und Gefäßwänden der Arterien, Kapillaren und Venen herrscht. Gemessen wird der Blutdruck in der gesetzlichen Maßeinheit Millimeter Quecksilbersäule, kurz mm Hg. Den Blutdruck regelmäßig zu messen, ist eine präventive Maßnahme und ein bewährter Schritt zur persönlichen Gesundheitsvorsorge. Der Blutdruck kann viel über den Gesundheitszustand verraten. Ein zuverlässiger Blutdruckmessgerät Test hilft bei der Wahl des richtigen Blutdruckmessgerätes.

    2. Was für Blutdruckmessgeräte gibt es?

    Für eine präzise Messung muss man nicht zwangsläufig zu einem Arzt oder in die Apotheke gehen. Genaue Messungen sind dank des Blutdruckmessgerätes auch einfach zu Hause machbar. Patienten mit hohem Bluthochdruck brauchen keine Bedenken haben: Die Blutdruckmessgeräte auf dem Markt können ausreichen, wenn man auf die Qualität achtet. Die neuen Geräte zeichnen sich in vielen Fällen durch Messgenauigkeit, innovative Technik, leichte Bedienbarkeit und handliches Design aus. Es gibt zwei Arten von Blutdruckmessgeräten: Die einen messen den Blutdruck am Handgelenk, die anderen am Oberarm. Um Herzrhythmusstörungen wahrnehmen zu können, sind die meisten Blutdruckmessgeräte mit einer Arrhythmie-Erkennung versehen. Solche Feinheiten machen unter Umständen letztendlich den Blutdruckmessgerät Testsieger aus.

    Tipp: Wichtig neben der Stiftung Warentest sind die Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga. Diese führt ebenfalls in regelmäßigen Abständen einen Blutdruckmessgerät Test aus. Dieser Blutdruckmessgerät Vergleich zeigt auf einem Blick die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Produkte.

    2.1 Kritik am Handgelenk-Messgerät

    Ein ganz wichtiger Punkt im Blutdruckmessgeräte Test: Messgenauigkeit. Deswegen beurteilten Fachleute die Blutdruckmessung am Handgelenk lange Zeit kritisch. Allerdings muss ein gutes Blutdruckmessgerät auch am Handgelenk eine korrekte Messung abliefern wie ein Blutdruckmessgerät am Oberarm. Ein Blutdruckmessgerät Test kann die nötigen Informationen zum Handgelenk-Messgerät bieten. Die Vorteile des Blutdruckmessens am Handgelenk sind, dass die Geräte klein, leicht in der Handhabung und meist preiswert sind. Die Messgenauigkeit wurde oft in Frage gestellt. Jedoch zeigen repräsentative Blutdruckmessgerät Tests, dass mit automatischen Messgeräten für das Handgelenk zuverlässige Ergebnisse erzielt werden können. Wie die Stiftung Warentest in ihrem Blutdruckmessgerät Test herausgefunden hat, ist die Wahrscheinlichkeit jedoch höher, ein ungenaueres Handgelenk-Messgerät zu kaufen als ein ungenaues Oberarm-Blutdruckmessgerät. Das zusammenfassende Fazit vom Blutdruckmessgerät Test ist überraschend: Die Stiftung Warentest meint, dass es trotzdem nicht generell ausschlaggebend für die Messqualität ist, ob am Oberarm oder Handgelenk gemessen wird. Festzuhalten ist, dass kein Blutdruckmessgerät die genaue Messung des Arztes übertrifft. Bei optimaler Handhabung ist sowohl bei Oberarm-Blutdruckmessgeräten, als auch bei Handgelenk-Messgeräten ein zuverlässiges und korrektes Ergebnis zu erwarten. Somit sind die Blutdruckmessgeräte an sich gleichwertig zu beurteilen. Der Blutdruckmessgerät Testsieger kann demnach entweder am Oberarm oder am Handgelenk messen.

    Insidertipp: Soweit keine Erkrankungen vorliegen, sollte der gemessene Wert zu Hause nicht höher als 135 zu 85 mm Hg sein.

    2.2 Der richtige Umgang mit dem Blutdruckmessgerät

    Die richtige Anwendung eines Blutdruckmessgerätes besteht aus einigen Schritten. Um einen aussagekräftigen Vergleich zu ermöglichen, muss der Blutdruck täglich zu einer festen Tageszeit gemessen werden.  Denn viele kennen das Problem: Das Blutdruckmessgerät zeigt immer andere Werte. Deswegen gilt: Vor dem Messen sollten keine sportlichen Aktivitäten, wie beispielsweise Treppen steigen, ausgeübt werden. Fünf Minuten Entspannung und Ruhe vor der Messung sind ideal. Am besten wird im Sitzen gemessen. Bewegungen des Armes, an dem gemessen wird, sollten vermieden werden. Die Oberarm-Manschette beziehungsweise das Handgelenk-Blutdruckmessgerät sind auf Herzhöhe zu halten. Bei den meisten Geräten gibt es einen Lagesensor, der bei falscher Lage des Armes die Messung stoppt. Ob das favorisierte Blutdruckmessgerät diese Eigenschaft aufweist, kann in einem Blutdruckmessgerät Test überprüft werden. Eine ruhige Atmung ist bei der Messung vom Vorteil. Um die Messwerte vergleichen zu können, sind Blutdruckmessgeräte hilfreich, die den Wert direkt speichern. Das ist im Blutdruckmessgeräte Test sehr gut. Ein Blutdruckpass in dem die Werte eingetragen werden, kann auch als Alternative dienen. Zum richtigen Umgang gehört natürlich auch die Hygiene. So sollte man regelmäßig das Blutdruckmessgerät desinfizieren.

    2.3 Kaufkriterien für ein Blutdruckmessgerät

    Ein Blutdruckmessgerät Test kann verständlicherweise nicht jedes Produkt auf dem Markt testen. Somit wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Auswahlkriterien können bei einem Blutdruckmessgerät Test neben einer vorherigen positiven Bewertung der Käufer, auch die Art der Messung (Oberarm oder Handgelenk) und die Form der digitalen oder herkömmlichen Anzeige sein. Weitere Merkmale wären ein Signalton und die Anzeige des Datums. Die Speicherkapazität des Gerätes für die Messwerte ist ebenfalls ein wichtiges Kaufkriterium. Eigenschaften wie eine vollautomatische Messung, eine Herz-Arrhythmie-Erkennung, die vorzeitige Herzrythmusstörungen erkennt, und eine Pulsmessung müssen vorhanden sein. Wenn Unsicherheit besteht, ob das ausgesuchte Blutdruckmessgerät diese Merkmale aufweist, kann ein Blutdruckmessgerät Test die nötigen Informationen bieten. Bei hochwertigen Geräten sollte eine Batteriewechselanzeige vorhanden sein. Auch die Größe und das Gewicht spielen bei der Auswahl unter Umständen eine Rolle. Schwere Blutdruckmessgeräte überzeugen oft nicht in der Handhabung. Der Preis ist meist das wichtigste Kriterium für den potenziellen Käufer. Dennoch sollte zuerst auf die Leistungsmerkmale geachtet werden. Neben den Blutdruckmessgerät Testsieger wird das Produkt, das am besten in der Preis-Leistung abschneidet, ausgezeichnet. Wichtig ist, dass das Blutdruckmessgerät adäquate, zuverlässige Ergebnisse und korrekte Messungen erbringt. Gerade bei der Gesundheit sollte nicht gespart werden!
    Das Handgelenk-Messgerät gleicht vom Aussehen im Prinzip einer Armbanduhr. Dieses wird aufgrund der erleichterten Bedienung am linken Handgelenk befestigt. Das Problem ist jedoch, dass am linken Handgelenk der Blutdruck oft höher ist als am rechten. Allerdings sollte der Blutdruck am besten immer dort gemessen werden, wo er höher ist. Vor dem Kauf sollte deshalb darauf geachtet werden, dass das Messgerät auch am rechten Handgelenk einfach angebracht werden kann. Ein gut lesbares Display kann ebenfalls hilfreich sein. Im Blutdruckmessgerät Vergleich können diese Eigenschaften ausschlaggebend sein. Die Manschette muss für den eigenen Oberarm beziehungsweise für das eigene Handgelenk ausreichen. Wer kräftig gebaut ist, braucht ein Blutdruckmessgerät mit großer Manschette. Es gibt auch ein Oberarmblutdruckmessgerät mit XXL Manschette. Außerdem wird vor Billigware gewarnt, da die Messungen nicht exakt sind. Durch falsche Anwendung können ebenfalls Messfehler unterlaufen. Die Gebrauchsanweisung muss gelesen werden, um die Messung nicht zu verfälschen. Sind Sie sich absolut unsicher, welches Modell sie kaufen sollen, können Sie mal in die Apotheke gehen. Dort kann man sich oft ein Blutdruckmessgerät ausleihen. So finden Sie heraus, welches Modell für Sie am besten ist.

    Insidertipp: Apps für Smartphones die direkt Blutdruck, Blutzucker, Gewicht und andere Werte verwalten, können zur Hilfe herangezogen werden. Da wird die Gesundheitsvorsorge zum Kinderspiel!

    2.4 Hersteller und Marken

    Ein Hersteller ist unter anderen Boso. Die Geräte wurden vom Öko-Test geprüft. Der Test zeigt, dass die Blutdruckmessgerät von Boso eine ausgezeichnete Messgenauigkeit haben. Eventuelle Herzrthymusstörungen wie Vorhofflimmern können frühzeitig erkannt werden. Diese zusätzlichen Werte und Informationen sind wichtig für den allgemeinen Gesundheitsstatus. Ein ebenfalls bekannter Hersteller ist unter anderem Beurer.

    Blutdruckmessgerät von Beurer

    Oberarmmessgerät BM 58 von Beurer

    3. Was misst das Blutdruckmessgerät?

    Die Blutdruckmessung ermitteln den Druck in den Blutgefäßen. Bei der Messung unterscheidet man den arteriellen und den venösen Druck sowieso den Druck in der Lungenschlagader und im Lungenkapillargebiet. Dadurch, dass die arterielle Messung eine sehr einfache Methode ist, wird diese oft in der Medizin verwendet. Zum einen gibt es die indirekte und die direkte Methode zur Blutdruckmessung. Letzteres ist eine invasive Methode. Der Blutdruck wird durch einen eingesetzten Katheter mit Drucksensor gemessen. Allerdings kann diese Methode Infektionen und Blutungen hervorrufen.

    3.1 Der Puls

    Der Puls beschreibt die Anzahl der Herzschläge in einer Minute. Der Normbereich des Ruhepuls liegt zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute und zeichnet einen gesunden Menschen aus. Um den Puls zu messen bedarf es keines Gerätes. Dieser lässt sich gut an der Halsschlagader oder am inneren Handgelenk unterhalb des Daumens feststellen. Ein Finger und eine Uhr mit Sekundenzeiger sind die Werkzeuge. Der Zeige-, Mittel-, oder Ringfinger sollte zum Messen benutzt werden. Wenn der Puls unterhalb der Handwurzel nicht gefunden wird, sollte die Position des Fingers minimal verändert werden. Ist der Puls gefunden, bleibt die Fingerkuppe auf dieser Stelle liegen. Wenn der Sekundenzeiger auf zwölf, drei, sechs oder neun steht, wird der Pulsschlag für die nächsten 15 Sekunden gezählt. Dieser Wert wird mit vier multipliziert. Sollte der Puls unregelmäßig sein, bietet es sich an, eine ganze Minute den Pulsschlag zu zählen. So erhält man die genaue Pulsfrequenz. Wer jedoch seinen Puls elektrisch messen möchte, kann auf eine Pulsuhr zurückgreifen.

    Tipp: Bei Rechtshändern sollte die rechte Hand den Puls am linken inneren Handgelenk messen.

    3.2 Doch was ist Bluthochdruck überhaupt?

    Unter Bluthochdruck leiden viele Deutsche. Allerdings weiß mehr als die Hälfte nicht, dass sie erkrankt ist. Das regelmäßige Messen im Alltag kann der Unwissenheit vorbeugen. Bluthochdruck setzt nur schleichend und unentdeckt ein. Das Risiko eines Herzinfarktes, Schlaganfalls oder anderen Herzerkrankungen ist demnach enorm hoch. Um Bluthochdruck, auch arterielle Hypertonie genannt, frühzeitig erkennen zu können, ist eine regelmäßige Messung des Blutdrucks unabdingbar. Der gesundheitliche Status und die Vorbeugung eines erhöhten Herz-Kreislauf-Risikos werden dadurch gewährleistet.

    4. Bluthochdruck – Die stille Erkrankung

    Das Problem an Bluthochdruck ist, dass man ihn nicht bemerkt. Er tut nicht weh, man sieht ihn nicht und hören kann man ihn schon gar nicht. Gerade ältere Menschen leiden an Bluthochdruck. Da die Gefäße an Elastizität verlieren, nimmt der systolische Blutdruck (der obere Blutdruckwert) oft im Alter kontinuierlich zu. Bei Menschen, bei denen erhöhte Werte festgestellt wurden, ist es ratsam den Blutdruck regelmäßig zu kontrollieren. Die Messung beim Arzt stellt nur eine Momentaufnahme dar. Eine langandauernde regelmäßige Beobachtung des Blutdrucks kann dem Arzt hilfreiche Erkenntnisse bieten. Deswegen kommt die Blutdruckmessgerät 24-Stunden-Messung zum Einsatz. Dafür gibt es ein spezielles Blutdruckmessgerät, welches der Patient mit einer Schlaufe 24 Stunden lang mit sich herumträgt. Es misst automatisch über eine Oberarmmanschette regelmäßig den Blutdruck. Die Ergebnisse dieser Messung können sie später durch eigene Messungen aktualisieren. Denn Bluthochdruck ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Dauerhafter Bluthochdruck kann zu Folgeschäden führen. Wenig Bewegung, eine ungesunde Ernährung und Stress fördern die Krankheit. Positiv können sich Sport, salzarme Nahrungsmittel und der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol auf den Bluthochdruck auswirken. Erst beim Misserfolg dieser Möglichkeiten sind Blutdruck senkende Medikamente nötig.

    Zusammenfassung: Hypertonie, Bluthochdruck, gilt als weit verbreitetste vermeidbare Krankheit. Tückisch bei dieser Krankheit ist, dass keine eindeutigen Symptome auftreten.

    4.1 Was sagen Experten zum Bluthochdruck?

    Bei Werten ab 140 zu 90 mm Hg spricht man in der Regel von Bluthochdruck. Werte unter 120 zu 80 mm Hg gelten als gesundheitlich unbedenklich. Bei Patienten mit Diabetes oder chronischen Nierenerkrankungen werden Werte unter 130 zu 80 mm Hg empfohlen. Diese Werte beziehen sich allerdings auf die Messung, die beim Arzt erfolgen. Weltweit wird über den Grenzwert von Bluthochdruck diskutiert. Amerikanische Mediziner sehen die Werte von 120 bis 139 zu 80 bis 89 mm Hg als prähypertensiv an. Prähypertensiv bedeutet, dass der Wert in dem Bereich kurz vor einer Hypertonie (Bluthochdruck) liegt. Die meisten Deutschen weisen Blutdruck in diesem Wertebereich auf. Doch die deutschen Ärzte schlagen keinen Alarm. Langzeitstudien haben ergeben, dass bei 40 Prozent der Menschen mit Prähypertonie nach zehn Jahren der Blutdruck weiterhin steigt und sich eine Blutdruckerkrankung entwickeln kann. Bei einem Blutdruck unter 120 zu 80 mm Hg ist das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt geringer. Prävention von Prähypertonie wird meist durch eine medikamentöse Behandlung gewährleistet. Diese ist bei den meisten Menschen nicht die richtige Lösung. Ausnahme wären hier Diabeteker oder Personen mit chronischen Nierenerkrankungen. Bei der Selbstmessung oder bei 24-Stunden-Messgeräten sind niedrigere Werte als 130 zu 80 mm Hg wünschenswert.

    4.2 Der Vorteil eines Blutdruckmessgerätes

    Keine erkennbare Ursache finden Ärzte bei 90 Prozent der Patienten mit Bluthochdruck. Durch den Verlauf der Blutdruckwerte können wichtige Hinweise der Gesundheit festgehalten werden. Folgeschäden wie Herzinfarkt oder Schlaganfall können somit vermindert werden. Ein schwankender Blutdruck oder Pulsunregelmäßigkeiten können mit einem Blutdruckmessgerät bequem zu Hause überprüft werden. Eine frühzeitige Erkennung von Herzrythmusstörungen ist möglich. Die reine Erfassung des Blutdrucks reicht allerdings nicht aus, um effektiv den Verlauf einer Erkrankung festzustellen. Die Blutdruckwerte erhalten mehr Aussagekraft im Zusammenhang mit Informationen über Puls und Atmung.

    Insidertipp: Um auf Werte, Diagnosen, Arztberichte oder den Impfpass in Notfällen direkt zugreifen zu können, können manche Apps hilfreich sein. In den Apps wird alles gesammelt, was zum Thema Gesundheit wichtig ist. Ob auf dem PC, Tablet oder Smartphone – die Daten können weitergeleitet werden und sind immer abrufbar.

    4.3 Tipps und Tricks bei Bluthochdruck

    Hier ein paar hilfreiche Tipps, um den Blutdruck zu senken: Zuerst einmal sollte ein Plan erstellt werden, was im eigenen Alltag den Blutdruck in die Höhe treiben könnte. Bewegung hilft. Anstatt den Aufzug zu nehmen, sollte man am besten die Treppe nutzen. Eine Lauf- oder Wandergruppe kann auch ratsam sein. Allerdings ist die Wahl der Sportart und der Umfang der Tätigkeit wichtig. Regelmäßiger Ausdauersport ist sinnvoll. Auch das Entspannen ist ein Mittel, um den Blutdruck zu senken. Yoga oder das einfache Beobachten der Wolken wirkt entspannend. Unnötiger Stress sollte vermieden werden. Bei überflüssigen Pfunden ist eine Gewichtsreduktion der richtige Weg. Die Ernährung umstellen und mehr Sport treiben, sind dabei essentiell. Zudem kommt hinzu, dass das Lebensgefühl verbessert wird. Auch der Verzicht auf Salz kann hohen Bluthochdruck bekämpfen. Die durchnschnittliche tägliche Ernährung in Deutschland ist mit 10 bis 20 Gramm Salz viel zu salzhaltig. Insgesamt sechs Gramm Salz pro Tag reichen aus.

    Tipp: Die meisten Speisen schmecken ohne Salz fade. Hier können frische Kräuter und Gewürze Abhilfe schaffen.

    Einer der wichtigsten Beiträge zur Senkung des Bluthochdrucks besteht im Aufhören mit dem Rauchen und dem Trinken von Alkohol. Somit werden die Blutgefäße geschont und der Blutdruck sinkt. Blutdrucksenkende Medikamente werden mit diesen Tipps und Tricks unter Umständen überflüssig. Allerdings ist anzumerken, dass das Absetzen beziehungsweise die Reduktion der Dosis nur in Absprache mit einem Arzt durchgeführt werden darf. Auch bei einer Medikamentenumstellung ist es ebenfalls ratsam den Blutdruck zu überwachen.

    5. iHealth

    iHealth Gesundheit Blutdruckmessgerät

    Blutdruckmessgerät IH-BP5 von iHealth

    Der Blutdruckmesser für das iPhone, iPad oder für den iPod Touch: Ist es nur eine teure Spielerei oder doch ein brauchbares Extra? Eine weiße Halbkugel mit Apple-Dock, ein USB-Kabel für die Stromversorgung und eine Blutdruckmanschette plus Anschlussschlauch: Wer diese Ausstattung bei sich zu Hause liegen hat, hat sich iHealth bestellt. Doch ob es wirklich mit einem herkömmlichen Blutdruckmessgerät mithalten kann, kann in einem Blutdruckmessgerät Vergleich überprüft werden.

    5.1 Wie funktioniert iHealth?

    Bevor die Messung beginnt, muss die vorgesehene App für iHealth heruntergeladen werden. Nun wird das iPhone im Dock angeschlossen und die App geöffnet. Die Manschette wird um den linken Oberarm gelegt und festgezogen. Jetzt kann auf dem Display des Docks “Start” gedrückt werden. Die gemessenen Werte erscheinen in einer bestimmten Farbe auf dem Display und werden in eine Skala eingeordnet. Die Farben der Skala reichen von Grün bis Rot und sagen aus, ob die Werte gesundheitlich in Ordnung sind. Rot bedeutet in diesem Fall, dass die Werte zu hoch sind. Per E-Mail können die Messwerte weitergeschickt werden. Außerdem ist eine Speicherfunktion vorhanden. Neben der Abspeicherung von Werten für Tage, Monate oder Jahre wird ein Balkendiagramm zur Übersicht direkt erstellt. Der Durchschnitt wird ebenfalls ausgerechnet. Laut einem Blutdruckmessgerät Test ist iHealth einwandfrei verarbeitet und handlich. Die Bedienung ist leicht und auch die allgemeine Übersicht der Werte kann sich sehen lassen. Der Dock wird über USB beispielsweise am Laptop geladen.

    Insidertipp: Wer über ein Apple-Gerät verfügt, hat einen entsprechenden Adapter für Steckdosen. So kann man den Dock per Steckdose laden. Einfach das USB-Kabel an den Adapter schließen und diesen in eine Stromquellen stecken.

    Neben dem Messen am Oberarm hat Apple auch ein Blutdruckmessgerät für das Handgelenk in seinem Sortiment. Dieses wird via Bluethooth mit der iHealth App verbunden und kann durch eine kleine Manschette am Handgelenk den Blutdruck messen. Mit einem Bewegungssensor lassen sich angeblich genauere Ergebnisse erzielen. Neben dem Blutdruck misst das Handgelenk-Messgerät auch den Puls und die körperlichen Aktivitäten. Sogar die tägliche Ernährung kann eingetragen werden. Außerdem werden Diagramme zur Verfolgung der eigenen Ziele erstellt. Ob der iHealth wirklich den Anforderungen genügt, kann in einem Blutdruckmessgerät Vergleich herausgefunden werden.

    5.2 Was sagt die Stiftung Warentest zum iHealth?

    Die Stiftung Warentest ist zu folgenden Ergebnissen bei ihrem Blutdruckmessgerät Test gekommen: Bemängelt wird, dass das Blutdruckmessgerät von iHealth nur Apple-Nutzern zugänglich ist. Allerdings wird die Handhabung und Bedienung gelobt. Das Sendeverhalten der App iHealth ist jedoch kritisch. Dritte können die Daten einsehen. Datenschutz wird bei iHealth laut Stiftung Warentest nicht groß geschrieben. Die wichtigste Erkenntnis aus dem Blutdruckmessgerät Test der Experten: iHealth-Messgeräte erzielen ungenaue Werte. Bei dem Blutdruckmessgerät Test hat das Gerät nach jeder Messung unterschiedliche Werte angezeigt. Das ist ein Risikofaktor für Menschen, die Medikamente gegen ihren Bluthochdruck einnehmen müssen.

    6. Fazit

    Festzuhalten ist, dass das Blutdruckmessgerät für Menschen, die ihren Blutdruck regelmäßig kontrollieren wollen, ein wichtiges Gerät ist. Die Messgeräte haben einige hilfreiche Features und können zur Überwachung der Gesundheit beitragen. Die Gesundheitsbranche hat mit dem Blutdruckmessgerät ein sinnvolles Produkt auf den Markt gebracht. Unnötig und mitunter gefährlich sind allerdings ungenaue Blutdruckmessgeräte. Lieber sollte man etwas mehr Geld ausgeben und ein zuverlässiges Gerät kaufen. Ob Oberarm- oder Handgelenk-Messgerät: Ein Blutdruckmessgerät sollte in keinem Haushalt fehlen. Passen herkömmliche Modelle nicht, kann man eine Blutdruckmessgerät XXL Manschette bestellen. Wer seinen Blutdruck langfristig verbessern möchte, sollte Sport machen. Fahrradfahren, zum Beispiel auf einem Ergometer oder einem Heimtrainer können langfristig den Blutdruck senken. Bei Unsicherheiten vor dem Kauf kann ein Blutdruckmessgerät Vergleich helfen.

    Ähnliche Seiten