Personenwaage Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Sanitas SBG 21
Sanitas SBG 21
Sanitas-SBG-21___B005ZMOBW6
Sanitas SBG 21
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche35,8 x 34,6 cm
EinschaltfunktionTap-On
max. Gewicht180,0 kg
MaterialGlas
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg, lb, st
Einteilung100 g
2
Mehr Infos
TFA Dostmann Swing
TFA Dostmann 50.1003.02 Swing
TFA-Dostmann-Swing___B00KHTL9ZE
TFA Dostmann Swing
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche31,5 x 31,5 cm
EinschaltfunktionAutomatisch
max. Gewicht180,0 kg
MaterialGlas
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg, lb, st
Einteilung100 g
PREISLEISTUNGSSIEGER
3
Mehr Infos
Salter 9069 BK3R
Salter 9069 BK3R
Salter-9069-BK3R___B0086D0I5U
Salter 9069 BK3R
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche30,0 x 30,0 cm
EinschaltfunktionTap-On
max. Gewicht180,0 kg
MaterialGlas
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg, lb
Einteilung100 g
4
Mehr Infos
Beurer BG 40
Beurer BG 40
Beurer-BG-40___B003ZDYL1S
Beurer BG 40
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche33,0 x 32,0 cm
EinschaltfunktionTap-On
max. Gewicht150,0 kg
MaterialGlas
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg, lb, st
Einteilung100 g
5
Mehr Infos
Soehnle 61350 PWD
Soehnle 61350 PWD SilverSense
Soehnle-61350-PWD___B003CT4XS6
Soehnle 61350 PWD
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche32,0 x 29,2 cm
EinschaltfunktionAutomatisch
max. Gewicht150,0 kg
MaterialGlas
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg, lb, st
Einteilung100 g
6
Mehr Infos
Smart Weigh SBS500
Smart Weigh SBS500
Smart-Weigh-SBS500___B00M8FXDIQ
Smart Weigh SBS500
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche30,5 x 30,5 cm
EinschaltfunktionAutomatisch
max. Gewicht200,0 kg
MaterialGlas & Edelstahl
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg, lb, st
Einteilung100 g
7
Mehr Infos
Beurer GS 80
Beurer GS 80
Beurer-GS-80___B005DRLM6Q
Beurer GS 80
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche30,0 x 30,0 cm
EinschaltfunktionTap-On
max. Gewicht150,0 kg
MaterialGlas
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg, lb, st
Einteilung100 g
8
Mehr Infos
ADE BM 708 Viktoria
ADE BM 708 Viktoria
ADE-BM-708-Viktoria___B0029ZND2Q
ADE BM 708 Viktoria
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche28,5 x 43,0 cm
Einschaltfunktion
max. Gewicht136,0 kg
MaterialMetall
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg
Einteilung1.000 g
9
Mehr Infos
Korona Leo
Korona Leo
Korona-Leo___B0002JZ5SQ
Korona Leo
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Trittfläche30,0 x 30,0 cm
Einschaltfunktion
max. Gewicht150,0 kg
MaterialKunststoff
Maßeinheit
Kilogramm, Pfund, Stone
kg
Einteilung1.000 g

Die Personenwaage – genaue Kontrolle für Jedermann

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Es ist häufig ärgerlich, auf die Personenwaage zu steigen, wenn man bereits ahnt, was einen erwartet. Schlimmer ist es, wenn das Display nicht die erhofften Ziffern zeigt. Noch schlimmer ist es allerdings, wenn die Personenwaage einem dreist ins Gesicht lügt. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es hilfreich, die richtige Personenwaage anzuschaffen. Es gibt unterschiedliche Gründe,weshalb es Menschen oft wichtig ist, ihr Gewicht zu kontrollieren. Sei es krankheitsbedingt, weil man endlich das Ergebnis zahlreicher Stunden auf dem Heimtrainer sehen will oder einfach nur so aus Neugier. Deshalb gehört die Personenwaage mittlerweile in so gut wie jedes Badezimmer. Ob charmante Retro-Waage oder allwissender High-Tech-Profi: Wer eine Personenwaage sein Eigen nennen darf, hat zahlreiche Vorteile. Wie bei nahezu jedem Produkt gibt es aber auch bei der Personenwaage einige Kriterien, die vor dem Kauf beachtet werden sollten. Damit niemand dabei überfordert sein muss, folgt nun der umfassende Personenwaage Vergleich.

    1. Was ist eine Waage?

    Eine Waage macht das, was sie am besten kann: Wiegen. Sie ist ein Gebrauchsgegenstand, der die Masse von Gegenständen, Tieren oder, wie bei der Personenwaage, Personen ermittelt. Deshalb zeigt sie sich so nützlich für all diejenigen, die Wert auf eine regelmäßige Gewichtskontrolle legen. Im Durschnitt können Personenwaagen ein Gewicht von bis zu 130 Kilogramm messen. Allerdings arbeiten nicht alle Personenwaagen identisch. Zunächst wird unterschieden zwischen analogen (mechanischen) Personenwaagen und solchen, die digital arbeiten.

    1.1 Mechanische Waagen

    Menschen, die keine perfekt genaue Gewichtskontrolle erwarten, sondern nur ab und an sehen möchten, ob sie den Rahmen sprengen, werden mit einer mechanischen Waage glücklich. Diese Personenwaagen sind die einfachste Ausführung ihrer Art. Vor allem Federwaagen sind weit verbreitet. Bei solchen Waagen wird das Gewicht anhand der sogenannten Gewichtskraft bestimmt. Das ganze Verfahren ist dem Hookeschen Gesetz entnommen, welches die elastische Verformung von Festkörpern, die sich proportional zur Belastung verformen, beschreibt. Dies geschieht also im Inneren einer mechanischen Personenwaage. Nach dem Betreten der Waage kann man beobachten, wie der Zeiger sich langsam auf der Drehscheibe vorwärts bewegt und schließlich beim gemessenen Gewicht stehen bleibt. Ärgerlich bei einer analogen Waage ist jedoch, dass darauf geachtet werden muss, dass der Zähler vor dem Betreten der Waage auch wirklich auf Null steht. Ansonsten können böse Überraschungen erwartet werden. Auch die Tatsache, dass Messschritte zwischen einem halben Kilo und einem ganzen Kilo nicht angezeigt werden können, spricht gegen die mechanische Waage, falls das Gewicht genau kontrolliert werden soll oder muss. Allerdings hat die mechanische oder auch analoge Personenwaage einen schlagkräftigen Vorteil gegenüber ihren elektronischen Kollegen im Personenwaage Vergleich: Da keinerlei Elektronik in ihr vorhanden ist, braucht sie ihr Leben lang keine Stromversorgung. Auch eignen sich mechanische Personenwaagen für Familien mit Kindern, da die lieben Kleinen oft wüst mit Waagen umgehen. Einer robusten analogen Waage kann hierbei wenig passieren: Wo nicht allzu viel Technik ist, kann auch wenig kaputt gehen.

    1.2 Digitale Waagen

    Willkommen in der Zukunft! Mittlerweile gibt es einige digitale Waagen, die über WLAN verfügen oder mit dem Computer und dem Smartphone verbunden werden können. Insbesondere Sportler oder Menschen mit großen Abnehm-Zielen können von solch einer Waage profitieren, da sich der Erfolg der jeweiligen Maßnahmen protokollieren lässt. Die übliche Funktionsweise einer digitalen Personenwaage ist aber in der Regel die gleiche wie bei einer analogen Personenwaage, nur dass die Feder, die für die Messung zuständig ist, durch ein piezoelektrisches Element ersetzt ist. Bei Krafteinwirkung ändert sich dessen innere Spannung. Der Personenwaage Test legt bei digitalen Personenwaagen allerdings nahe, die ausgewählten Waagen zuvor auf Schwachstellen zu prüfen: Diese treten bei elektronischen Modellen nämlich verstärkt im Bereich der Zusatzfunktionen auf, wie beispielsweise einem integrierten BMI-Rechner oder bei einer speziellen Körperfettwaage. Beinahe sicher fährt man, wenn man sich für den Personenwaage Vergleichssieger entscheidet.

    1.3 Die Geschichte der Waage

    Erst seit 1927 findet man das zweite ‘A’ im Wort Waage. Allerdings ist die Geschichte der Waage schon deutlich älter. Die Entdeckung einer alten Grabstätte in Ägypten beweist, dass sie sich mindestens bis ins fünfte Jahrhundert vor Christus erstreckt. Das Grab barg nämlich einen prähistorischen Waagebalken. Dies ist jedoch noch nicht die früheste Zeit, auf die sich die Erfindung der Waage datieren ließe. Abbildungen, die geschätzt um 2000 vor Christus entstanden sein mögen, zeigten bereits die Verwendung von primitiven Balkenwaagen in Ägypten. So zog sich die Balkenwaage durch die Geschichte. Aus Zeugnissen ist bekannt, dass auch die Römer eine eigene Form einer Waage benutzten. Richtig revolutionierte die Waage allerdings erst 1669 der Franzose Joachim Rosenthal de Rommé. Seine Tafelwaage war die erste Form einer Waage, deren Messungen nicht davon beeinflusst wurden, wie der zu wiegende Gegenstand auf der Waagschale stand. Diese Erfindung wurde gefolgt von der ersten Waage, die tatsächlich auch Gewicht auf einer Skala anzeigen konnte, ohne eine Vergleichsmasse zu brauchen. Ungefähr hundert Jahre später baute ein schwäbischer Pfarrer, nämlich Philipp Matthäus Hahn, dieses bahnbrechende Gerät. Im 19. Jahrhundert fand dann die Entstehung der Vorgänger unserer heutigen Küchenwaagen statt. Gleichzeitig wurde versucht, das Ergebnis der Waage auch direkt auszudrucken. 1939 wurde die Waage dann nochmals maßgeblich modernisiert: Mithilfe elektrischer Widerstandsänderungen schufen zwei amerikanische Ingenieure die erste elektronische Waage. Seitdem haben sich die Waagenmodelle, die wir heute kennen, eigentlich bewährt. Das Standardmodell in unseren Badezimmern ist digital und gläsern. Doch werden unsere elektronischen Waagen nicht vor dem Fortschrittsdrang der Entwickler verschont: Manche Hersteller, wie zum Beispiel Fitbit, produzieren mittlerweile Personenwaagen, die fast so interaktiv arbeiten wie ein Computer oder ein Smartphone. Mehrere Nutzer erkennen, Körperdaten speichern, Synchronisation mit einer Fitness-App – all das sind Dinge, die manche Waagen heutzutage schon draufhaben.

    2. Welche Kaufkriterien gibt es für Personenwaagen?

    Vor dem Kauf einer Personenwaage sollten einige Punkte beachtet werden. Welche das sind, stellen wir im nächsten Abschnitt vor.

    2.1 Die Verarbeitung

    Personenwaage Salter

    Personenwaage 9069 BK3R von Salter

    Wie bei den meisten Gebrauchsgegenständen ist es von Vorteil, wenn die Personenwaage über eine leicht zu reinigende Oberfläche verfügt. Ideal zeigt sich hier eine Personenwaage aus Glas. Dieses gilt als sehr hygienisch und ist leicht abwischbar. Zusätzlich erkennt man durch die transparente Fläche auch, wenn die Waage von unten verschmutzt ist. Allerdings sollte man bei Waagen aus Glas unbedingt darauf achten, dass dieses möglichst robust und bruchsicher ist. Aus diesem Grund verwenden viele Hersteller Sicherheitsglas, wie es beispielsweise auch bei einem Kaminofen verwendet wird. Auch die anderen Bestandteile der Personenwaage sollten dem Gewicht standhalten können, weshalb eine qualitativ hochwertige Verarbeitung der Materialien beachtet werden sollte.

    2.2 Die Messgenauigkeit

    Auch die schönste und robusteste Waage bringt nichts, wenn ihre Messergebnisse nicht stimmen. Und da man sich in der Regel keine Personenwaage kauft, um einen eleganten Akzent im Badezimmer zu setzen, ist es wichtig, die Waage nach der Messgenauigkeit auszuwählen. Der Personenwaage Test ergab, dass es in jedem Preisspektrum Personenwaagen gibt, die keine exakte Gewichtskontrolle gewährleisten können. Eine gute Personenwaage, wie der Personenwaage Vergleichssieger, zeigt bei jedem Wiegen hintereinander das gleiche Ergebnis. Allzu große Schwankungen sollten bei einer guten Personenwaage nicht auftreten.

    Insidertipp: Für diejenigen, die versuchen abzunehmen, empfiehlt sich hinsichtlich der Messgenauigkeit eine elektronische Waage, die Gewicht auch in 100-Gramm-Schritten anzeigt. So lässt sich schon früher feststellen, ob die Diät erfolgreich ist.

    2.3 Die Stromversorgung

    Die meisten Personenwaagen nutzen Knopfzellen. Dies ist an sich kein Nachteil, allerdings sind Batterien dieser Art teurer und häufig schwieriger zu beschaffen, da sie nur selten in gewöhnlichen Supermärkten gefunden werden können. Wer sich daran stören würde, sollte sich für eine Personenwaage entscheiden, die gewöhnliche AAA Batterien nutzt. Allerdings gibt es auch Personenwaagen, die solarbetrieben funktionieren.

    2.4 Das Maximalgewicht

    Wie oben bereits erwähnt messen die meisten gängigen Personenwaagen nur bis zu 130 Kilogramm. Auch im Personenwaage Test ergab sich diese Zahl als Durchschnitt für das höchste messbare Gewicht, einige Modelle konnten im Personenwaage Vergleich bis zu 150 Kilogramm messen. Stark übergewichtige Personen sollten deshalb über den Kauf einer speziellen Waage nachdenken, die auch höheres Gewicht erfassen kann. Hierfür eignen sich am besten sogenannte Adipositas-Waagen, die aufgrund ihres höheren Wägebereichs sowie einer umso robusteren Bauweise besonders geeignet für Personen mit starkem Übergewicht sind. Zusätzlich verfügen diese Waagen über eine größere Wiegefläche. Ein Manko haben diese Personenwaagen trotzdem: Im Personenwaage Vergleich fielen die meisten Adipositas-Waagen in eine sehr hohe Preisklasse.

    2.5 Weitere Funktionen

    Selbst günstige Personenwaagen können heutzutage teilweise mehr, als einfach nur das Gewicht zu nennen. Je nach Bedarf kann sich der Nutzer für unterschiedliche Zusatz-Features entscheiden. Viele Waagen bieten Funktionen an, die den Körperfett- und Körperwasser-Anteil messen können. Auch eine Messung der Knochendichte und Muskelmasse wird von einigen Herstellern versprochen. Diese Waagen werden in der Regel auch Körperfettwaage genannt. Nützlich können sich auch Waagen zeigen, die eine Umstellung auf andere Maßeinheiten zulassen oder sogar das Datum und die Temperatur anzeigen können. Für das Protokoll einer Gewichtsreduktion oder -zunahme eignen sich Personenwaagen, die die Messwerte abspeichern können; einige erlauben dies sogar für mehrere Nutzerprofile, so kann das Gerät zum Beispiel von mehreren Familienmitgliedern genutzt werden. Auch ein integrierter BMI-Rechner kann hilfreich sein, allerdings ist bei BMI-Angaben Vorsicht geboten: Der BMI (Body Mass Index) sollte nie der alleinige Richtwert sein, wenn es darum geht, zu beurteilen, ob eine Person Normalgewicht hat. Der BMI bezieht nämlich keine spezifischen Werte wie den Körperfettanteil oder die Muskelmasse mit ein.

    3. Thema – Abnehmen

    Laut einer finnischen Studie kann eine Waage tatsächlich dabei helfen, abzunehmen. Die im Fachmagazin ‘PLOS One’ veröffentlichte Untersuchung ließ 40 Probanden mit einem durchschnittlichen BMI von 25 über zwölf Monate hinweg beim Abnehmprozess beobachten. Es stellte sich heraus, dass diejenigen, die sich öfter wogen, tatsächlich auch erfolgreicher abnahmen. Idealerweise sollte man einmal täglich über seinen Schatten springen und auf die Waage steigen, auch wenn (zumindest am Anfang) das Ergebnis abschreckend sein könnte. Wer sich nicht dazu überwinden kann, sich jeden Tag mit seinem Gewicht zu konfrontieren, sollte sich trotzdem mindestens einmal die Woche wiegen. Am besten geeignet ist hierfür der Mittwoch: Laut Forschern fluktuiert das Gewicht an einem Mittwoch am unauffälligsten, sodass die genaueste Gewichtsangabe zustande kommt. Der Grund, weshalb eine Personenwaage den Abnehm-Erfolg unterstützen kann, ist denkbar einfach: Übergewichtige Personen, die sich wiegen, fühlen sich anschließend oft niedergeschlagen und neigen eher dazu, die Waage zu meiden. Allerdings kann eine Personenwaage denjenigen, die wirklich gewillt sind, abzunehmen, zusätzliche Motivation verleihen. Wenn einem nicht gefällt, was die Waage anzeigt, stellt das einen zusätzlichen Ansporn dar. Jedoch ist dies eindeutig mit Vorsicht zu genießen. Niemand sollte seine Tagesform davon abhängig machen, was die Waage am Morgen angezeigt hat. Eine Personenwaage dient nur ganz nüchtern der Kontrolle des Gewichts und bewertet nicht den spezifischen Wert eines Menschen als Person. Insbesondere deshalb, weil das Gewicht nicht als einziger Faktor zu Rate gezogen werden sollte, wenn man einschätzen möchte, ob man Übergewicht hat. Dies liegt auch daran, dass die Waage nicht einmal ungenau messen muss. Fluktuierendes Gewicht kann unterschiedliche Gründe haben. Wenn die Personenwaage innerhalb weniger Tage deutlich mehr anzeigt, bedeutet das nicht, dass man auch tatsächlich Körperfett zugelegt haben muss. Häufig ist der Grund für eine relativ starke Gewichtszunahme binnen kürzester Zeit sogenanntes Wassergewicht. Wassergewicht bedeutet im Normalfall, dass der Körper einen Wassermangel auszugleichen versucht, indem er Wasser speichert. Auch, wenn es kontraproduktiv klingt, hilft in einem solchen Falle viel zu trinken. Wer zusätzlich dazu auch noch kaltes Wasser trinkt, kann so seinen Stoffwechsel ankurbeln und seine Diätpläne unterstützen.

    4. Fazit

    Eine Personenwaage hat aus unterschiedlichsten Gründen ihre Daseinsberechtigung in nahezu jedem Haushalt. Manchmal ist rapider Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme ein Anzeichen einer Krankheit. Bei regelmäßiger Gewichtskontrolle mithilfe einer Personenwaage kann so manches gesundheitliche Problem früh erkannt werden. Aber nicht nur aus diesem Grund ist eine Personenwaage nützlich. Menschen, welche regelmäßig eine Personenwaage nutzen, verbuchen nachweislich schnellere Erfolge beim Abnehmen. Allerdings ist es nicht unerheblich, welche Personenwaage man sich anschafft. Wenn man auf die unterschiedlichen Kriterien wie interessante Zusatz-Funktionen, eine hohe Messgenauigkeit und eine qualitative Verarbeitung achten möchte, empfiehlt es sich, einen genaueren Blick auf den Personenwaage Vergleichssieger zu werfen. Im Grunde lässt sich sagen, dass Personen, die ihr Gewicht nur ab und an grob erfahren möchten, sich auch für eine analoge Personenwaage entscheiden können. Der Personenwaage Test ergab allerdings, dass Sportler, Menschen mit Abnehmwunsch und generell jeder, der Wert auf eine möglichst genaue Gewichtskontrolle legt, mit einer elektronischen Waage besser beraten ist. Allerdings ist generell zum Abnehmen ein wichtiger Punkt zu nennen: Statt sein Leben von der Zahl, die auf dem Bildschirm aufflimmert abhängig zu machen, ist es sinnvoller, auf unterschiedliche Faktoren zu setzten. Wenn die Lieblingshose nach Jahren wieder passt, ist es nicht so wichtig, dass das Gewicht seit zwei Wochen dasselbe ist.

    Ähnliche Seiten