Ergometer Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Christopeit ET 6
Christopeit Ergometer ET 6
Christopeit-ET-6___B00292ATZI
Christopeit ET 6
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
52,0 x 140,0 x 96,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
150,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen24
Schwungmasse12,0 kg
Gewicht35,0 kg
PREISLEISTUNGSSIEGER
2
Mehr Infos
Ultrasport Racer 600
Ultrasport Heimtrainer Racer 600 mit Handpuls-Sensoren
Ultrasport-Racer-600___B002IVTPRS
Ultrasport Racer 600
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
54,0 x 145,0 x 95,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
150,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen16
Schwungmasse7,0 kg
Gewicht31,0 kg
3
Mehr Infos
Horizon Paros Pro
Horizon Fitness Ergometer Paros Pro
Horizon-Paros-Pro___B00BUMCC7Q
Horizon Paros Pro
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
60,0 x 152,0 x 103,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
136,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen16
Schwungmasse7,0 kg
Gewicht32,0 kg
4
Mehr Infos
Finnlo Exum
Finnlo Ergometer Exum- 3157
Finnlo-Exum___B005XUS98C
Finnlo Exum
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
55,0 x 125,0 x 102,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
150,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen18
Schwungmasse8,0 kg
Gewicht39,0 kg
5
Mehr Infos
SportPlus Speedracer
SportPlus Speedracer Ergometer
SportPlus-Speedracer___B014R6M0G4
SportPlus Speedracer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
60,0 x 132,0 x 127,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
150,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen10
Schwungmasse12,0 kg
Gewicht53,0 kg
6
Mehr Infos
Kettler Axos Cycle P
Kettler Heimtrainer Axos Cycle P
Kettler-Axos-Cycle-P___B00V3CIL28
Kettler Axos Cycle P
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
60,0 x 146,0 x 90,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
130,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen12
Schwungmasse9,0 kg
Gewicht35,0 kg
7
Mehr Infos
Christopeit AL 2
Christopeit Heimtrainer Ergometer AL 2
Christopeit-AL-2___B004QZBSYW
Christopeit AL 2
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
59,0 x134,0 x 96,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
150,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen6
Schwungmasse10,0 kg
Gewicht30,0 kg
8
Mehr Infos
Skandika Centaurus
Skandika Centaurus Liege-Ergometer SF-1050
Skandika-Centaurus___B003ULV7NU
Skandika Centaurus
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
70,0 x 114,0 x 168,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
150,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen16
Schwungmasse9,0 kg
Gewicht51,0 kg
9
Mehr Infos
Skandika Pro Mars
Skandika Ergometer
Skandika-Pro-Mars___B00B8UHAOU
Skandika Pro Mars
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
50,0 x 120,0 x 125,0
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
145,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen0
Schwungmasse20,0 kg
Gewicht58,0 kg
10
Mehr Infos
Ultrasport Heimtrainer F-Bike
Ultrasport Heimtrainer F-Bike
Ultrasport-Heimtrainer_F-Bike__B0185I905O
Ultrasport Heimtrainer F-Bike
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
43,5 x 112,0 x 80,5
Benutzergewicht
maximales Benutzergewicht in Kilogramm
100,0 kg
Neigungsverstellbar
Belastungsstufen8
Schwungmasse2,0 kg
Gewicht1,5 kg

Mit dem Ergometer von zu Hause aus fit

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Ein schwerwiegendes Problem der Neuzeit ist das sich immer weiter verbreitende Übergewicht. Vor allem Industriestaaten – die USA und Deutschland sind besonders betroffen – leiden darunter, dass ihre jeweilige Bevölkerung immer dicker wird. Klar, gesundheitsbewusste Menschen gibt es immer. Aber die Gesamtheit der Bevölkerung lässt sich gehen und vernachlässigt ihre Gesundheit. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Einerseits wird der Dienstleistungssektor immer größer. Das bedeutet, dass man sich während der Arbeit – also während eines Großteils des Tages – nur noch relativ wenig bewegt. Die dabei aufkommende Hektik führt häufig weiterhin dazu, dass auch nur wenig Zeit für Sport und eine gesunde Ernährung verbleibt. Entsprechend beliebt sind Fast Food und Fernsehabende, um abzuschalten. Der körperlichen Gesundheit tut dies indes natürlich nicht besonders gut. Ein Kompromiss, der dabei die größtmögliche Bequemlichkeit und Zeitersparnis verspricht, ist ein Ergometer für das Training in den eigenen vier Wänden. Der folgende Ratgeber soll sich vor allem mit dem Ergometer als erfolgreiches und bewährtesTrainingsgerät beschäftigen. Dabei geht es im Wesentlichen darum, was ein Ergometer ist und wie es für das heimische Training am besten genutzt werden kann. Im Detail geben wir Ihnen aber auch Trainingstipps. Außerdem gehen wir auf die verschiedenen Arten von Ergometern ein.

    1. Das Ergometer

    Bei einem Ergometer handelt es sich nach heutigem Sprachgebrauch um ein Gerät, das vor allem zum Betreiben von Sport gedacht ist. Es simuliert dabei die Bewegungsabläufe einzelner Sportarten, ohne sich dabei selbst von der Stelle zu bewegen. Das geschieht oft zur Erfolgskontrolle, aber nicht nur. Ein Ergometer eignet sich auch hervorragend, um damit Sport innerhalb der Wohnung oder dem Haus zu treiben. Theoretisch kann man sich das Ergometer sogar vor den Fernseher stellen. So lässt sich während der eigenen Lieblingsserie oder generell an Fernsehabenden darauf Sport treiben. Vielen fällt es nämlich leichter, den inneren Schweinehund zu überwinden, wenn sie Sport mit einer gewohnten Tätigkeit kombinieren können, die sie zudem noch mögen. Grundsätzlich gibt es nicht nur ein spezielles Ergometer, sondern unterschiedliche Arten davon. Besonders bekannt sind die Ergometer, mit denen sich Rad fahren oder rudern lässt. Während das Ruderergometer ein Gerät für den ganzen Körper mit Schwerpunkt auf dem Oberkörpertraining ist, eignet sich das Fahrradergometer hervorragend für das Training der Beine und den Aufbau von Ausdauer. Das Rudergerät deckt zwar mehr Muskelgruppen ab, aber der klassische Fahrrad-Heimtrainer ist weiter verbreitet. Schließlich ist er günstiger, das Training kann einfacher gestaltet werden und er nimmt weniger Platz weg. Deshalb soll sich dieser Artikel schwerpunktmäßig auch mit diesem befassen. Weit verbreitet ist der Gedanke, dass es sich bei einem Ergometer ausschließlich um ein Sportgerät handelt. Wer jedoch im Duden nach dem Begriff sucht, wird feststellen, dass es sich dabei zunächst – wie eben kurz erwähnt – um ein medizinisches Gerät zur Messung der Leistungsfähigkeit handelt. Das ist so auch korrekt, deutet jedoch zusätzlich noch auf eine weitere Eigenschaft hin, die das Ergometer bietet. Es handelt sich nämlich vor allem beim Fahrradergometer um ein physiotherapeutisch nutzbares Gerät. Somit kann es nach Verletzungen und Operationen dazu beitragen, den Bewegungsapparat wieder in Gang zu bringen und die Bewegungsfähigkeit und gesamte Fitness langsam wiederherzustellen. Daher kann der Nutzen des Gerätes weit über den rein sportlichen Aspekt hinausgehen.

    2. Die Qualitätsmerkmale für ein Fahrradergometer

    Grundsätzlich werden in einem Ergometer Test in aller Regel die unterschiedlichsten Merkmale gegenübergestellt, die ein Gerät zu bieten hat. Diese Unterschiede beziehen sich auf die verschiedensten Bereiche. Hierbei sind im Wesentlichen vier Bereiche auszumachen, die die Schwerpunkte in dieser Hinsicht darstellen. Diese sollten bei einem Ergometer Vergleich auf jeden Fall berücksichtigt werden. Es handelt sich dabei um den Funktionsumfang sowie die Menüführung, die Qualität und Komfort der verarbeiteten Materialien, die Mechanik der einzelnen Bestandteile und die individuellen Anpassungsmöglichkeiten des Gerätes an den Nutzer.

    MERKMAL INFORMATION
    Anpassungsmöglichkeiten Lenker und Sattel sollten in horizontaler und vertikaler Linie verstellbar sein, um an die individuellen Maße des Nutzers anpassbar zu sein.
    Maximalgewicht Möglichst alle potenziellen Nutzer im Blick haben und etwas Spielraum nach oben hin einplanen. Dies ist Voraussetzung für ein sicheres Training anhand des Gewichts der Nutzer.
    Sicherheit Modelle mit GS- und TÜV-Prüfsiegeln sind zu bevorzugen. Nur durch unabhängig getestete Belastbarkeit und technische Verarbeitung kann das Verletzungsrisiko minimiert werden.
    Verarbeitete Materialien Im Ergometer Test auf die Unbedenklichkeit der verwendeten Materialien achten. Da teilweise von der Stiftung Warentest sogar krebserregende Inhaltsstoffe in einzelnen Modellen nachgewiesen worden sind.
    Treteinheit Das Ergometer sollte geschlossene Kugellager verbaut haben. Dies ist ein wichtiges Kriterium für die Langlebigkeit des Gerätes.
    Geräuschpegel Ein geringer Geräuschpegel wird durch einen verbauten Poly-V-Riemen gewährleistet. Zur Lärmvermeidung sollte dieser Riemen unbedingt als Bindeglied zwischen Tret- und Bremseinheit verbaut sein.
    Schwungmasse Die Schwungmasse sollte mindestens 10 Kilogramm Gewicht vorweisen können. Die Schwungmasse gewährleistet eine runde Bewegung an den Umkehrpunkten des Tretvorgangs.
    Statistische Fakten Grundsätzlich sollten Daten zur Fahrtzeit, Geschwindigkeit und Trittfrequenz integriert sein. Dies ermöglicht einen besseren Überblick und eine gute Vergleichbarkeit der eigenen sportlichen Leistung.
    Pulsmesser Pulsmessung separat oder mit dem Ergometer selbst über einen Brustgurt gewährleistet, dass das Training im richtigen Pulsbereich stattfindet. Dies ist unerlässlich für ein effizientes Training.

    2.1 Die Anpassungsmöglichkeiten im Ergometer Vergleich

    Bei einem Ergometer Test ist es für das Gerät häufig ein sehr großer Pluspunkt, wenn hier die unterschiedlichsten Konfigurationen vorgenommen werden können. Besonders wichtig ist es zum Beispiel beim Fahrradergometer, dass die Höhe des Lenkers verstellbar ist. Schließlich muss es dem Nutzer unabhängig von seiner Körpergröße ermöglicht werden, beim Training aufrecht zu sitzen. Andernfalls leidet darunter die Physiologie des Trainings, was absolut nicht gewünscht ist. Eine falsche Körperhaltung sorgt nicht nur dafür, dass das Training unangenehm ist. Es kann darüber hinaus zu Schmerzen nach dem Training kommen, wenn sich Muskeln aufgrund der falschen Haltung verspannen. Vor allem, wenn man regelmäßig in falsch trainiert, können sich chronische Probleme ergeben. Deswegen ist auch eine verstellbare Sattelposition wichtig. Sofern man diese in der horizontalen Linie verstellen und somit den Abstand zum Lenker verändern kann, ist auch das für die Haltung beim Training äußerst wertvoll. Viele Geräte, die diese Möglichkeit nicht bieten, verzichten nämlich zugunsten der Kompaktheit des Gerätes auf einen ausreichenden Abstand zum Lenker. Zuletzt sei hierzu erwähnt, dass es ebenso sinnvoll ist, eine Lenkerform zu wählen, die die verschiedensten Handhaltungen ermöglicht. So kann nach Bedarf variiert werden. Besonders vorteilhaft zeigt sich im Ergometer Test die Möglichkeit, die Unterarme auf dem Lenker abzulegen. Das verhindert eine verkrampfte oder verspannte Haltung. Nicht anpassbar, aber zumindest vor dem Kauf zu berücksichtigen ist das Gewicht, auf welches das Ergometer maximal ausgelegt ist. Hier sollte vom Hersteller ein klares Maximalgewicht angegeben sein. Es ist wichtig, dabei das Gewicht möglichst aller potenziellen Nutzer zu berücksichtigen, da man möglicherweise nicht nur selbst damit trainieren möchte. Auch der Partner, die Kinder oder Eltern können, wenn man selbst sein Training erfolgreich bewältigt, eigenen Ehrgeiz entwickeln, es dem Hauptnutzer gleichzutun. Außerdem sollte natürlich auch nach oben möglichst etwas Spielraum für ein paar zusätzliche Kilos sein. Schließlich ist es keinesfalls sicher, ob das aktuelle Gewicht sich in einem halben oder einem Jahr noch auf dem aktuellen Niveau bewegt. Dabei muss nicht einmal Fett zugelegt werden. Wer nämlich viel Sport treibt, der sich nicht nur auf den Cardiobereich beschränkt, wird automatisch auch Muskelmasse aufbauen. Da diese schwerer als Fett ist, führt ein gutes Kraft- und Muskelaufbau-Training fast zwangsläufig dazu, dass Gewicht aufgebaut wird. Deshalb ist auf jeden Fall ein Spielraum von mindestens 10 bis 15 Kilogramm nach oben hin sinnvoll.

    2.2 Vom Material kann die Gesundheit abhängen

    Besonders wichtig ist gerade bei einem Sportgerät wie dem Fahrradergometer auch die Qualität der Materialien. Zwar achten Sparfüchse oft nicht auf eine wertige Verarbeitung, um damit Geld zu sparen. Jedoch ist es bei einem Ergometer tatsächlich so, dass die Gesundheit gleich in mehreren Hinsichten dadurch beeinträchtigt werden kann. Einerseits betrifft das selbstverständlich das Verletzungsrisiko bei der Nutzung des Gerätes. Sofern sich nämlich während des Trainings Bestandteile des Gerätes ablösen, führt das nicht selten dazu, dass man in irgendeiner Weise vom Gerät fällt – im schlimmsten Fall mit Kopf oder Gesicht voraus.

    Insidertipp: Auch Ergometer werden regelmäßig auf ihre technische Qualität und Sicherheit beim Gebrauch getestet. Um herauszufinden, ob es sich um ein Gerät handelt, das unabhängig geprüft und für sicher befunden wurde, ist auf Prüfsiegel und Sicherheitszertifikate zu achten. Besonders ein GS- und ein TÜV-Prüfsiegel bescheinigen eine hohe technische Qualität, welche das Verletzungsrisiko minimiert.

    Weiterhin ist die Qualität der Materialien natürlich auch für die Langlebigkeit im Ergometer Test entscheidend. Hochwertige Modelle nutzen meist geschlossene Kugellager in der Treteinheit. Gerade bei Discountprodukten aus dem Kaufhaus kann es jedoch häufig vorkommen, dass hier einfach Plastikteile mit einer Teflonbeschichtung verarbeitet werden. Dabei handelt es sich um keine Qualitätsware. Das führt entsprechend auch dazu, dass das Gerät im Ergometer Vergleich nicht besonders lange hält. Sofern man nicht vorhat, sowieso nur ein paar Wochen mit dem Gerät zu trainieren, handelt es sich hierbei um eine unnötige Geldverschwendung. Wer besonders lange Freude an seinem Sportgerät haben möchte, der investiert hier lieber in etwas mehr Qualität. Es lohnt sich in den meisten Fällen sehr – selbst in finanzieller Hinsicht. Denn wie heißt es so schön? Wer billig kauft, kauft zweimal. Eine weitere gesundheitliche Gefahr liegt in den Materialien, die verbaut werden. Hierzu hat auch die Stiftung Warentest bereits den einen oder anderen aussagekräftigen Ergometer Test durchgeführt. Hierbei wurden nämlich oft auch Stoffe entdeckt, die eigentlich nicht in ein Ergometer gehören. Zum Teil waren diese sogar krebserregend. Das Problem hierbei liegt darin, dass es sich nicht um ein Kriterium handelt, das anhand des Preises festgemacht werden kann. Ebenso, wie das bei Modellen für wenige Hundert Euro festgestellt wurde, waren auch Geräte aus dem vierstelligen Preisbereich betroffen. Deshalb ist es wichtig, bei einem Ergometer Test ganz besonders auf die hier herausgearbeiteten Ergebnisse zu achten. Schließlich kann hierin eine eher langfristig relevante Gefahrenquelle lauern. Generell gilt, dass vor allem Kunststoffe keinen zu starken Eigengeruch besitzen sollten. Das kann nämlich ein Hinweis darauf sein, dass schädliche Weichmacher verarbeitet worden sind. Da man beim Sport oft ins Schwitzen kommt, verzichten die meisten auf zu viel Kleidung. Muscle-Shirts und kurze Hosen sind oft angesagt. Und gerade beim Kontakt mit nackter Haut können Schadstoffe aufgenommen werden.

    2.3 Die richtige Mechanik

    Selbstverständlich ist ein guter Lauf des Gerätes wichtig, um einen reibungslosen Trainingsablauf gewährleisten zu können. Die verbaute Mechanik ist bei Fahrradergometern vor allem im Bereich der Pedale wichtig. Wie bereits erwähnt, sind hier vor allem die geschlossenen Kugellager ein wichtiges Qualitätskriterium. Das beeinflusst sowohl die Qualität des Trainings als auch die Langlebigkeit des Gerätes erheblich. Entsprechend sollte darauf geachtet werden, dass diese unbedingt integriert sind. Es sollten keine billigen teflonbeschichteten Plastikführungen sein. Diese nutzen sich äußerst schnell ab. Neben den Kugellagern ist auch der Geräuschpegel, der beim Nutzen des Gerätes verursacht wird, ein wichtiges Qualitätskriterium. Hochwertige Ergometer werden im Ergometer Test wesentlich weniger Geräusche verursachen als weniger hochwertige Modelle. Dafür verarbeiten die Hersteller heutzutage meistens einen sogenannten Poly-V-Riemen. Dieser verbindet den Tritt mit der integrierten Bremseinheit. Der Bewegungsablauf wird durch diese Konstruktion geräuschlos gehalten. Handelt es sich um eine andere Konstruktion, kann es zu einer höheren Geräuschentwicklung kommen. Das ist vor allem dann von Nachteil, wenn auch spät abends oder nachts trainiert werden soll. Schließlich sollen die Nachbarn durch das eigene Training nicht beeinträchtigt werden. Vor allem spricht es aber dafür, dass der Hersteller bei der Konstruktion seines Gerätes spart, wenn hier eine schlechtere Konstruktionsweise gewählt wurde. Für die Flüssigkeit der Bewegung selbst ist die Schwungmasse zuständig. Diese ist dafür da, die Bewegung rund zu halten. Beim Treten der Pedale ist es nämlich so, dass am höchsten und am niedrigsten Punkt der Bewegung – also quasi sobald die Pedale vertikal in einer Linie stehen – die sogenannten Umkehrpunkte erreicht sind. Das sind nämlich die Punkte, an denen der Schwung des Tretens verloren geht. Sofern nun keine gute Schwungmasse vorhanden ist, wird die Anstrengung an diesen Punkten überproportional groß. Das führt dazu, dass eine runde, gleichmäßige Bewegung beim Treten nicht mehr möglich ist. Stattdessen wird die Bewegung, genauso wie der zu leistende Kraftaufwand, ungleichmäßig und unrund. Die Schwungmasse soll diese Unregelmäßigkeiten ausgleichen und dem Nutzer gewissermaßen über diese Wendepunkte hinweghelfen. Deshalb ist diese im Bereich der Mechanik als einer der wichtigsten Punkte in einem Ergometer Test zu sehen. Wenn nämlich ein guter Bewegungsablauf von vornherein nicht gewährleistet ist, ist normalerweise auch das ganze Gerät im Ergometer Vergleich als nicht gelungen zu bezeichnen. Ungefähr zehn Kilogramm sollte die Schwungmasse mindestens haben, damit sie gute Ergebnisse erzielen kann. Das gilt natürlich in erster Linie für Fahrrad-Ergometer. Ruder-Ergometer besitzen meistens eine andere Widerstandseinheit.

    2.4 Mögliche Funktionen eines Fahrradergometers

    Wichtig ist bei der Auswahl des passenden Modells auch der Funktionsumfang, den ein Ergometer vorweisen sollte. Dabei ist jedoch bereits vorneweg zu erwähnen, dass hier nicht die Quantität der Funktionen im Vordergrund stehen sollte. Stattdessen gilt es, vor allem die wichtigen Funktionen im Blick zu haben. Diese sind für ein Ergometer von viel größerer Bedeutung, als wenn das Gerät mit Funktionen überfrachtet ist. Viele Funktionen sind oft nicht nötig, sondern sorgen nur für eine umständlichere Bedienung des Gerätes. Denn ein großer Funktionsumfang führt häufig auch zu einer größeren Unübersichtlichkeit des Menüs. Zusätzlich dazu wird man kaum in der Lage sein, alle Funktionen sinnvoll in das eigene Training zu integrieren. So wird man höchstwahrscheinlich selbst nach langer Zeit noch neue Funktionen entdecken. Ob das jedoch so sinnvoll ist, sei dahingestellt. Stattdessen ist es tendenziell eher zu empfehlen, ein Ergometer zu kaufen, das den grundsätzlichen Funktionsumfang im Ergometer Test abdeckt, dafür aber auch ein gutes Handling im Menü gewährleisten kann. Wer natürlich deutlich größere Ansprüche an ein Ergometer stellt, sollte sich ein Gerät mit einem größeren Funktionsumfang zulegen. Dabei sollte man sich jedoch auch darüber im Klaren sein, dass es eine deutlich intensivere Auseinandersetzung mit dem dann wahrscheinlich etwas dickeren Handbuch zur Folge haben dürfte. Das bedeutet jedoch nicht, dass nicht auch ein gewisser statistischer Funktionsumfang vorhanden sein sollte. Wichtig sind grundsätzliche Angaben, die zur eigenen Fahrleistung gemacht werden. Dazu zählen Angaben zur aktuellen Geschwindigkeit sowie zur Durchschnittsgeschwindigkeit, zur Trittfrequenz, zur Dauer der Fahrt und zur zurückgelegten Entfernung. Zusätzlich dazu kann auch eine integrierte Anzeige zum Kalorienverbrauch sinnvoll sein. Neben den Anzeigen zur gemachten Leistung muss natürlich auch eine Anpassung an die eigene Leistungsfähigkeit möglich sein. Das bedeutet, dass das Ergometer vor allem vom Trittwiderstand her angepasst werden kann. Ausgereiftere Geräte bieten hier ganze Fahrtprofile mit unterschiedlichen Widerständen an, die sich im Laufe der Fahrt automatisch verändern. Sogar die Steigung kann zum Teil individuell angepasst werden. Aber auch einfachste Geräte sollten in der Lage sein, zumindest eine manuelle Anpassung des Widerstandes zu ermöglichen. Dabei ist auf die Maximalleistung des Modells zu achten. Diese wird in Watt angegeben. Um ein möglichst breites Leistungsspektrum zu gewährleisten, sollte das Ergometer in der Lage sein, eine Trittleistung bis zu 500 Watt anzubieten.

    Ergometer von Kettler

    Ergometer Axos Cycle M von Kettler

    2.5 Über die Pulsuhr die richtige Trainingsergonomie erreichen

    Es ist vom Prinzip her relativ egal, welche Empfehlungen man sich ansieht. Quasi immer gehört ein Pulsmesser zu den Funktionen, die sehr starke Fürsprecher finden. Der Hintergrund ist simpel. Ein effektives Training hängt in erster Linie auch davon ab, dass das Training mit einer guten Pulsfrequenz absolviert wird. Hierfür gibt es prinzipiell zwei verschiedene Möglichkeiten, um diese überwachen zu können. Eine Möglichkeit ist die, sich einen gesonderten Pulsmesser zu holen. Dieser ermöglicht es, die Pulsmessung – meist per Brustgurt – über eine Pulsuhr, an die die Ergebnisse übermittelt werden, zu beobachten. Der Vorteil hierbei ergibt sich über eine eventuelle Ersparnis. Dafür kann man sich ein Fahrradergometer und getrennt eine gute Pulsuhr suchen. Kosten die beiden Geräte zusammen weniger als ein vergleichbares Ergometer mit Pulsmessung, lohnt sich der Kauf. Außerdem kann ein gesonderter Pulsmesser genau dann sinnvoll sein, wenn man ein Ergometer besitzt, dessen Pulsmessung nicht besonders zuverlässig funktioniert oder wenn man die Pulsuhr eventuell auch beim Joggen benutzen möchte. Besonders von der Art der Messung hängt die Qualität in entscheidender Weise ab. Viele Hersteller bieten Modelle an, bei denen die Messung über Handsensoren oder Ohrenclips stattfindet. Bei den Handsensoren hat vor allem die Stiftung Warentest im Rahmen ihrer Tests herausgefunden, dass hier häufig schlechte Messergebnisse erzielt werden. Bei den Ohrenclips ist es in der Praxis häufig so, dass diese leicht verrutschen. Entsprechend unkomfortabel ist auch diese Methode. Als einzige wirklich zuverlässige Methode erweist sich die Pulsmessung über einen Brustgurt. Deshalb empfiehlt sich ein Fahrradergometer ohne Pulsmessung, wenn man zusätzlich einen guten Pulsmesser hinzukauft, oder aber ein Modell mit Brustgurt zur Pulsmessung. Nur so werden zuverlässige Ergebnisse bei der Messung erzielt. Diese wiederum sind nötig, um gut trainieren zu können. Die Pulsmessung beim Training kann – gerade bei einem Ergometer Testsieger – sogar als sehr zentrale Funktion in das Gerät integriert sein. Sofern nämlich die Pulsmessung über das Gerät möglich ist, kann diese bei sehr hochwertigen Modellen auch in direkter Weise das Training beeinflussen. So kann nämlich eingestellt werden, dass das Ergometer die Trainingsintensität an den eigenen Puls anpasst. Soll eine gewisse Pulsschwelle nicht überschritten werden, gestaltet das Gerät das Training automatisch leichter, wenn diese Grenze erreicht wird. Umgekehrt wird das Training natürlich auch schwerer, wenn man sich unter der vorgegebenen Grenze bewegt. So braucht man sich als Nutzer überhaupt keine Gedanken mehr darüber zu machen, dass man außerhalb des gewünschten Pulsbereiches trainiert. Schließlich passt das Gerät sich automatisch an, um den richtigen Trainingsbereich aufrechtzuerhalten.

    3. Fahrrad versus Ergometer

    Grundsätzlich handelt es sich bei einem Ergometer um ein Trainingsgerät, das das Fahrradfahren auch zu Hause imitiert. Entsprechend stellt sich auch die Frage, welche Vor- und Nachteile die beiden unterschiedlichen Konzeptionen untereinander aufweisen. Die folgende Tabelle soll darüber einen kurzen Überblick geben.

    MODELL EIGENSCHAFTEN
    Fahrrad
    • Bewegung an der frischen Luft
    • sehr gut in den Alltag integrierbar
    • als Event mit Freunden und Familie häufig sogar mehr Vergnügen als Pflicht
    Ergometer
    • bequemes Training von zu Hause aus
    • höhere Trainingseffizienz durch bessere Überwachung der Vitalparameter
    • bessere Vergleichbarkeit der eigenen Leistung
    • sehr gut mit passiven Aktivitäten wie Musikhören, Fernsehen, Lesen et cetera verknüpfbar

    Anhand der oben dargestellten Vor- und Nachteile lässt sich leicht erkennen, dass jede der beiden Varianten seine individuellen Vor- und Nachteile bietet. Grundsätzlich stellt sich dadurch aber auch nicht zwangsläufig die Frage, welche Variante besser ist. Stattdessen bleibt festzuhalten, dass beide Wege einfach zwei völlig unterschiedliche Konzeptionen beinhalten, auch wenn der Bewegungsablauf der Gleiche ist. Deshalb kann es sich häufig sogar anbieten, nicht zu überlegen, ob man lieber das eine oder das andere nutzen möchte. Stattdessen ist es wesentlich sinnvoller, darüber nachzudenken, ob man nicht beides miteinander verknüpfen kann. So ist es klasse, wenn bei gutem Wetter Erledigungen und andere Wege des Alltags mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Für das professionelle Training kann ein Ergometer trotzdem noch Sinn machen. Statt einer Trainingseinheit auf dem Ergometer kann aber dafür am Wochenende auch einmal eine Radtour veranstaltet werden. So hat man einen perfekten Kompromiss aus gutem Training und einer Abwechslung für die eigene Wahrnehmung. So lässt sich insgesamt ein ausgewogener Umgang mit dem eigenen Körper gewährleisten. Und wer nicht gerne seine Wege mit dem Fahrrad zurücklegt, weil es zu mühsam ist, der kann mit einem Training zu Hause den Grundstein für eine bessere Fitness legen und künftig auch für Erledigungen öfter zum Fahrrad greifen.

    4. Fazit

    Insgesamt handelt es sich bei einem Ergometer um ein tolles Trainingsgerät für zu Hause. Gerade wenn man nicht viel Zeit hat, kann man hier regelmäßig für eine Viertelstunde oder eine halbe Stunde auf das Gerät gehen, um nicht ganz ohne Training zu bleiben. Dabei geht es nicht darum, unbedingt einen Ergometer Testsieger zu kaufen. Für die eigene Sicherheit sind Ergometer mit einem GS- und TÜV-Prüfsiegel relativ wichtig. Schwungmasse, Tritteinheit und Geräuschpegel sollten ebenfalls bei der Nutzung auf eine hohe Qualität schließen lassen. Zusätzlich dazu sollte das Gerät eine gute Haltung ermöglichen und auch einen gewissen Grundstock an Funktionen beinhalten. Als wichtigste Funktion für ein effizientes Training ist die Pulsmessung zu empfehlen. Wer auf diese Punkte in seinem eigenen Ergometer Vergleich achtet, erfüllt alle Voraussetzungen, um eine gute Kaufentscheidung zu treffen.

    Ähnliche Seiten