Navigationsgeräte

Jeder kann irgendwann ein Problem haben und in einer großen Stadt fahren. Sie suchen eine Adresse. Der Straßenatlas ist auf einen Blick klar und zeigt alle Straßen der Stadt. Er ist jedoch ein Meisterwerk der Navigationstechnologie, das gleichzeitig den Straßenatlas fährt, analysiert und Informationen implementiert. Der Copilot kann helfen und Fahranweisungen geben, aber Sie müssen häufig selbst nach den Straßenverhältnissen suchen. Es ist am besten, einen kleinen Helfer zu haben. Hilfe kommt in Form eines Navigationsgeräts. Diese können Ihnen helfen, Ihre Ziele ohne Probleme zu erreichen. Im Handbuch für Navigationsgeräte haben wir die Funktionen, die dieses Gerät haben muss, sorgfältig untersucht. Mit diesem Handbuch können Sie schnell und einfach den Gewinner Ihres persönlichen Navigationsgerätevergleichs ermitteln und zum Straßenkenner werden.

Wie funktionieren ein Navi?

Navigationsgeräte (auch Satellitennavigation genannt) basieren auf GPS. GPS steht für Global Positioning System und ist ein Satellitennavigationssystem, mit dem Sie Ihren Standort bestimmen können. Ursprünglich wurde dieses System nur vom US-Militär zur Ortung von Flugzeugen und Schiffen eingesetzt. Zu diesem Zeitpunkt kann der Standort der Öffentlichkeit bestimmt werden, es kann jedoch nur eine Genauigkeit von 100 Metern erreicht werden. Dies ist für eine zuverlässige Navigation zu ungenau. Seit dem Jahr 2000 ist das Satellitensystem des Militärs auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Genauigkeit wurde von 100 Metern auf 10 Meter erhöht. Navigationsgeräte können Satelliten verwenden, um Ihren Standort zu bestimmen. Dazu müssen mindestens drei Satelliten angeschlossen sein. Der Ursprung der Navigationsausrüstung: Die erste Charge der Navigationsausrüstung wurde ohne GPS-Signale verwaltet. Sie ermittelten ihre ungefähre Position mit Hilfe von Radsensoren und Erdmagnetfeldsensoren. Normalerweise muss der Startpunkt manuell angegeben werden, damit sich das Navigationssystem über den Startpunkt im Straßennetz positionieren kann. Laut Wikipedia wurde das erste Navigationssystem, das Autosteuerungssystem, 1990 fertiggestellt und auf Mazda installiert. Nachdem das US-Militär die Signaldämpfungsfunktion ausgeschaltet hatte, wurden die Herstellungskosten für Navigationsgeräte erschwinglich. Die Verschlechterung ist nur für die Öffentlichkeit. Das US-Militär kann diese Signale normal verwenden.

Arten von Navigationsgeräten

Heutzutage werden viele Geräte als Navigationsgeräte bezeichnet, da sie alle mit der Ermittlung Ihres Standorts über GPS zusammenhängen. Wir möchten die wichtigsten Teile des Vergleichs der Navigationsgeräte vorstellen und uns auf deren Anwendungsbereiche konzentrieren. Weil nicht alle sitzenden Navigatoren gleich sind. Es gibt einige Unterschiede.

Die bekannteste Art, Navigationsausrüstung zu benutzen, ist in einem Auto. Darauf werden sich auch verschiedene Tests der Navigationsausrüstung konzentrieren. Es gibt zwei Optionen für das Autonavigationssystem. Das Navigationssystem ist bereits fest im Auto integriert, oder Sie können ein tragbares Gerät kaufen, das mit einem Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt ist. Jetzt wird nur noch das richtige Kartenmaterial benötigt. Jedes Modell enthält normalerweise eine Karte von Deutschland. Es befindet sich im internen Speicher des Geräts oder muss von der angeschlossenen DVD auf einer SD-Karte gespeichert werden oder kann über USB übertragen werden. Wenn Sie ins Ausland gehen, können Sie andere Karten für das Navigationssystem kaufen. Aber manchmal ist es schon da. Sie können auch einfach eine kostenlose Kartendatenbank wie Openstreetmap verwenden. Das eingebaute Navigationssystem erhält normalerweise Kartendaten von einer DVD in einem speziellen Steckplatz im Autoradio. Die Karte ist fertig. Jetzt benötigen tragbare Navigationssysteme immer noch Strom. Es hat eine Batterie, aber wenn Sie einen langen Weg gehen müssen, kann es leer werden. In diesem Fall können Sie das Ladekabel direkt an den Zigarettenanzünder anschließen. So können Sie sicher sein, dass Ihr Navi immer genug Saft bekommt. Jetzt müssen Sie nur noch das Ziel eingeben und das Navigationsgerät berechnet die Route zum Ziel. Sie können wählen, ob der kürzeste oder der schnellste Pfad berechnet werden soll. Die kürzeste Route kann auch direkt durch die Innenstadt führen, anstatt auf den umliegenden Autobahnen zu fahren. Jetzt können Sie wegfahren und sich von der freundlichen Stimme des Navigationssystems an Ihr Ziel führen lassen.

Interessante Stimmen: Standardmäßig werden männliche und weibliche Stimmen auf dem Navigationsgerät gespeichert. Aber andere Sounds zur Auswahl zu haben, ist nicht sehr gut. Viele Hersteller bieten andere Sounds an, die Sie herunterladen können. Wenn Sie von Homer Simpson (Homer Simpson) oder SpongeBob Schwammkopf (SpongeBob Schwammkopf) die Straße entlang gefahren werden, kann dies zweifellos das tägliche Leben entspannen. Daher haben Sie viele Stimmen zur Auswahl, sodass sich in Ihrem Auto viele „Passagiere“ befinden. Die Abstimmung ist jedoch normalerweise nicht kostenlos. Sie können die Sample-Sounds jedoch im Voraus anhören, sodass Sie in Poke keine Schweine kaufen.

TMC ist eine besonders wichtige Funktion, die wir im Handbuch für Navigationsgeräte hervorheben möchten. Die Abkürzung steht für „Traffic Message Channel“. Verkehrsinformationen werden auf diesem Kanal über digitale Signale gesendet. Navigationsgeräte können damit umgehen, Staus erkennen und Umwege berechnen. Einige Navigationsgeräte benötigen keine zusätzliche Antenne, um diesen Vorgang abzuschließen, z. B. das eingebaute Navigationssystem mit einer Autoantenne. Das externe Navigationssystem kann mit einer kleinen zusätzlichen Antenne ausgestattet werden. Die Navigationsausrüstung des Fahrzeugs ist mit Tag- und Nachtmodi ausgestattet. Wenn Sie nachts fahren, wird die Farbe auf dem Display in Dunkelblau gehüllt und die Helligkeit wird gedimmt. Dies ist augenschonender als ein helles Display während des Tages. Der Nachteil dieser Ausrüstung ist, dass sie nur für den Straßengebrauch ausgelegt ist.

Vorteile von Auto-Navis

  • guter Empfang
  • Sprachsteuerung
  • viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Tag- bzw. Nachtmodus
  • Akku kann im Auto geladen werden
  • Auswahl verschiedener “Sprecherstimmen”
  • Direkt im Auto verbaut
  • Staumeldungen und Alternativrouten möglich

Nachteile:

  • nur im Auto verwendbar

Normalerweise werden im Navigationssystem des Fahrzeugs nur Straßenkarten gespeichert. Wenn Sie sich auch von der Straße fernhalten möchten, z. B. Fahrrad fahren, sollten Sie ein Fahrradnavigationsgerät verwenden. Neben Straßen werden in den Kartendaten auch Fahrradwege gespeichert. Wenn Sie im Wald radeln möchten, können Sie auch den Waldweg verwenden. Fahrradnavigationsgeräte werden normalerweise mit einem Halter geliefert, mit dem Sie das Navigationssystem am Lenker befestigen können, damit Sie immer die Route sehen können. Genau wie Autonavigatoren sind diese Geräte normalerweise mit Sprachansagen ausgestattet, sodass sie keine Abbiegungen verpassen. In diesem Fall sind sie nicht weniger als die Navigationsfunktion des Autos. Wenn Sie nur auf der Straße Fahrrad fahren, reicht ein Autonavigationssystem oder ein Motorradnavigationssystem aus, und Sie können es auch mit geeignetem Zubehör an das Fahrrad anschließen. Nur dann sollten Sie die Option „Autobahnen vermeiden“ wählen. Andernfalls, wenn die Nachricht „Vorsicht vor A2. Radfahrer auf der Autobahn“ fordert. Kein Testen des Navigationsgeräts hilft.

Vorteile von Fahrrad Navis:

  • sind wasserdicht
  • zeigen neben den Straßenkarten auch Radwege und Waldwege an
  • sprachgesteuerte Navigation
  • kompakt
  • einfach montierbar

Nachteile:

  • Akku muss ggf. zwischendurch aufgeladen werden

Wenn Sie viel Zeit in der Natur verbringen und keine lästigen Wanderkarten mehr haben, gibt es ein Navigationssystem für Sie. Mit einem GPS-Gerät können Sie ein bequemes Navigationssystem im Freien verwenden. Verglichen mit der Satellitennavigation im Auto ist dies wasserdicht. Auf der topografischen Karte können Sie alle Wanderwege anzeigen. Sie müssen diese entweder im Voraus erwerben oder eine kostenlose Kartenbibliothek wie Openstreetmap verwenden. Mit dem richtigen Zubehör kann das GPS-Gerät schnell an einem Hosengürtel oder Wanderrucksack befestigt werden, sodass es immer verfügbar ist. Jeder Wanderer kann die gewünschte Zielroute finden. Vorbei sind die Zeiten, in denen sich Karten entfalten, wenn Sie in einem Wald im Wind stehen, der einen Meter lang ist. Eine weitere zunehmend beliebte Methode zur Verwendung von GPS-Geräten ist das Geocaching. Bei dieser satellitengestützten Schatzsuche versuchen Sie, vorhandene Koordinaten zu verwenden, um versteckte Dosen zu finden. Dies ist ein bisschen wie Chase 2.0 auf Papier. Es ist auf der ganzen Welt beliebt und kann immer mehr Menschen inspirieren. Wenn Sie also jemanden sehen, der mit einem GPS-Gerät durch den Wald geht und verzweifelt nach etwas sucht. Seien Sie nicht überrascht: Es ist wahrscheinlich nur ein Geocacher. Die Straßennavigation kann jedoch auch mit GPS-Geräten durchgeführt werden. Mit dem richtigen Kartenmaterial ist die Verkabelung kein Problem. Wie bei anderen Navigationsgeräten müssen Sie jedoch normalerweise keine Sprachausgabe haben. Wenn eine Abbiegung ansteht, piept das Gerät und zeigt die Abbiegung auf dem Display an. Hier reicht es nicht aus, nur zuzuhören. Sie müssen auch sehen, in welche Richtung Sie sich drehen müssen.

Vorteile:

  • wasserdicht
  • kann auch als Straßennavi verwendet werden
  • auch für Geocaching verwendbar
  • ideal zum Wandern

Nachteile:

  • Akku muss ggf. zwischendurch aufgeladen werden
  • nicht immer mit Sprachsteuerungs-Funktion

Für Seeleute wird auch eine spezielle Navigationsausrüstung bereitgestellt. Obwohl sie nach dem gleichen Prinzip wie andere Geräte arbeiten, sind sie aufgrund völlig unterschiedlicher Kartenmaterialien völlig unterschiedlich. Verwenden Sie zur Navigation sogenannte Seekarten. Diese zeigen die Höhe und Tiefe des Ozeans an, zeigen die Sandbank und navigieren sicher im Wasser. Hier gibt es keine Möglichkeit, sich umzudrehen. Große Frachter und Schiffe sind mit sitzenden Navigatoren ausgestattet. Sie werden in Kombination mit Echolot und Radar verwendet. Die meisten kleinen Unterhaltungsgeräte verwenden tragbare GPS-Geräte mit Seekarten, falls sie ins Wasser fallen und auf dem Wasser schwimmen. Aufgrund der genannten Tatsachen ist die Verwendung der Ausrüstung nur auf das Segeln beschränkt. Logischerweise kann man damit nichts anfangen.

Das Smartphone als Navigationsgerät

Jetzt gibt es ein Problem: Mein Smartphone kann alles. Gibt es keine zutreffende Anwendung? Die Frage kann klar mit „Ja“ beantwortet werden. Da Smartphones über GPS-Empfänger verfügen, können sie auch selbst routen. Wenn wir uns das Geschäft des Anbieters ansehen, sehen wir eine große Anzahl von Anwendungen für die Navigation. Es gibt auch Navigations-Apps, die offline und online verwendet werden können. Der Vorteil von Online-Karten wie Google Maps besteht darin, dass Sie das aktuelle Verkehrsaufkommen in Ihre Route einbeziehen können. Darüber hinaus belegen diese Karten keinen Speicherplatz auf dem Gerät. Der Nachteil ist, dass das Aufrufen der Karte Daten verbraucht. Wenn Sie nur 200 Megabyte pro Monat haben, gehen Sie außerdem sehr schnell zur Neige. Wenn der Empfang schlecht ist, können Sie nicht navigieren. Sie können die Navigations-App für diese Variante herunterladen. Dort können die Kartendaten offline auf dem Smartphone gespeichert werden. Dies beansprucht Speicherplatz, jedoch nicht die Datenmenge. Sie können auch Zubehör verwenden, um Ihr Smartphone an die Windschutzscheibe, den Lenker usw. anzuschließen. Es kann alle Vorgänge ausführen, die auch andere Geräte ausführen können. Schatzsuche und Wandern sind ebenfalls möglich. Mit der richtigen Seekarte gibt es auch Seenavigation. Wenn Sie also keine anderen Geräte mitnehmen möchten, ist ein Smartphone eine gute Wahl. Wenn Sie nicht mehr genau wissen, was das Gerät kann, sollten Sie unseren Vergleich der Navigationsgeräte verwenden, um die Vor- und Nachteile der einzelnen Navigationsgeräte zu verstehen.

Vorteile vom Handy Navi

  • verschiedene Navigations-Apps verfügbar
  • sprachgesteuerte Navigation
  • Online- und Offline-Kartenmaterial verfügbar

Nachteile

  • Stromverbrauch vom GPS leert Handy Akku relativ schnell aus
  • relativ kleines Display

Normale Navigationsgeräte für Otto-Verbraucher sind natürlich Autonavigationssysteme, Fahrradnavigationssysteme, GPS-Geräte und Handynavigationssysteme. Wenn Sie viel mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie ein Autonavigationssystem verwenden. Wenn Sie in die Natur gehen, sind GPS-Geräte eine gute Wahl. Damit können Sie zuerst die Natur betreten und dann im Wald wandern. Smartphones sind eine gute Wahl und können in zwei Bereichen eingesetzt werden. Da heutzutage jeder ein Smartphone besitzt, stellt sich die Frage, ob ein externes Navigationsgerät benötigt wird. Es kommt immer auf das Smartphone an. Wer im Sommer oft ausgeht und ein Smartphone an die Windschutzscheibe hängt, überhitzt es normalerweise. Nicht jedes Navigationsprogramm kann problemlos auf dem Telefon ausgeführt werden, sodass es zu einem Absturz kommen kann. In diesem Zusammenhang ist es am besten, ein externes Navigationssystem zu verwenden, und Smartphones sollten nur für Notfälle verwendet werden. Daher ist es am besten, das Modell durch einen Vergleich der Navigationsgeräte zu fahren.

Was ist beim Navi zu beachten?

Die Karte wird nicht immer separat auf dem Gerät gespeichert. Es gibt viele POIs. POI steht für Points of Interest. Diese können variieren. Von Attraktionen über Tankstellen bis hin zu Restaurants dreht sich alles darum. Dies ist sehr praktisch, da Sie bei Magenverstimmung die beste Gelegenheit haben, etwas auf der Speisekarte zu essen. Es ist auch nützlich, die Fakten zu Tankstellen zu zeigen, da Sie sich keine Sorgen machen müssen, weil Sie keine Tankstelle in der Nähe finden können. Die Auflistung der verschiedenen Sehenswürdigkeiten ist natürlich nur ein Beispiel. Es kann viele Unterschiede zwischen Karten sowie zwischen Karten und Geräten geben. Eine wichtige Funktion des Navigationsgeräts ist der Spurwechselassistent. Dies warnt Sie, zu einer blinden Kreuzung auf der richtigen Spur zu wechseln. Ideal, um klebrige Situationen zu vermeiden. Viele Navigationsgeräte zeigen auch fest installierte Radarkameras an. Leider unterliegt die Verwendung solcher Funktionen rechtlichen Sanktionen. Jeder, der gefangen wird, muss in Flensburg bestraft und gewertet werden. Fahrgäste dürfen während der Fahrt nach Hochgeschwindigkeitskameras suchen, dem Fahrer jedoch nicht mitteilen, wo sie sich befinden. Aber warum ist diese Warnung verboten? Hochgeschwindigkeitskameras werden auch per Radio ausgestrahlt. Der Grund für das Verbot der Verwendung von Radarwarnern ist folgender: Das Radio gibt nicht den genauen Standort an. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass der Fahrer die angegebene Geschwindigkeit im gesamten Bereich um die Radarkamera beibehält. Wenn dies genau weiß, wo sich die Radarkamera befindet, bremst sie erst an dieser Stelle und beschleunigt dann erneut. Der letzte Tipp für die Verwendung von GPS lautet wie folgt: Wenn Sie Ihr Auto längere Zeit parken, sollten Sie das Navigationsgerät aus dem Fenster entfernen. Es besteht eine gute Chance, dass jemand in Ihr Auto einbricht, weil er das GPS dort hängen sieht. Es reicht nicht aus, das Gerät in ein Handschuhfach zu legen und den Saugnapf am Fenster hängen zu lassen. Der Dieb vermutete dann, dass sich ein GPS im Auto befand und versuchte einzubrechen.

Fazit

Wie verschiedene Tests von Navigationsgeräten zeigen, gibt es viele Arten von Geräten, die den Standort über GPS und die anschließende Routennavigation bestimmen können. Je nach Anwendungsbereich gibt es geeignete Geräte. Wer mit dem Auto anreist, kann es nicht vermeiden, das richtige Autonavigationssystem zu verwenden. Es hat viele Funktionen und ist ein idealer Begleiter auf der Straße. Aufgrund der vielen Funktionen, der Routenauswahl und der wasserdichten Funktionen können GPS-Geräte, die im Freien verwendet werden, auch punkten. Es gibt auch Smartphones für Notsituationen. In jedem Fall ist Navigationsausrüstung eine kluge Investition. So können Sie schnell und einfach aus dem Verkehrsdschungel großer Städte entkommen. Durchsuchen Sie jetzt die Navigationswelt und finden Sie den Gewinner Ihres persönlichen Navigationsgerätevergleichs.

Produkt
Garmin 010-01679-12 Drive 61 LMT-S EU Navigationsgerät - lebenslang Kartenupdates & Verkehrsinfos, Sicherheitspaket, 6 Zoll (15,2cm), schwarz
Gamin DriveSmart 61LMT-S Navigationsgerät (17,7 cm (6,95 Zoll) Touch-Display, 46 Länder Europas, lebenslang Kartenupdates, TMC)
TomTom Navigationsgerät Start 62 (6 Zoll, Karten-Updates Europa, Fahrspurassistent, TMC)
Bild
Garmin 010-01679-12 Drive 61 LMT-S EU Navigationsgerät - lebenslang Kartenupdates & Verkehrsinfos, Sicherheitspaket, 6 Zoll (15,2cm), schwarz
Gamin DriveSmart 61LMT-S Navigationsgerät (17,7 cm (6,95 Zoll) Touch-Display, 46 Länder Europas, lebenslang Kartenupdates, TMC)
TomTom Navigationsgerät Start 62 (6 Zoll, Karten-Updates Europa, Fahrspurassistent, TMC)
Bewertung
-
-
-
Produkt
Garmin 010-01679-12 Drive 61 LMT-S EU Navigationsgerät - lebenslang Kartenupdates & Verkehrsinfos, Sicherheitspaket, 6 Zoll (15,2cm), schwarz
Bild
Garmin 010-01679-12 Drive 61 LMT-S EU Navigationsgerät - lebenslang Kartenupdates & Verkehrsinfos, Sicherheitspaket, 6 Zoll (15,2cm), schwarz
Bewertung
-
Produkt
Gamin DriveSmart 61LMT-S Navigationsgerät (17,7 cm (6,95 Zoll) Touch-Display, 46 Länder Europas, lebenslang Kartenupdates, TMC)
Bild
Gamin DriveSmart 61LMT-S Navigationsgerät (17,7 cm (6,95 Zoll) Touch-Display, 46 Länder Europas, lebenslang Kartenupdates, TMC)
Bewertung
-
Produkt
TomTom Navigationsgerät Start 62 (6 Zoll, Karten-Updates Europa, Fahrspurassistent, TMC)
Bild
TomTom Navigationsgerät Start 62 (6 Zoll, Karten-Updates Europa, Fahrspurassistent, TMC)
Bewertung
-