Wie entstehen unsere Vergleiche?

Ganz transparent: So entstehen unsere Tabellen.

Viele Produkte testen wir selbst in unserer Redaktion. Mithilfe von speziell auf die jeweiligen Produkte abgestimmten Verfahren stellen wir die Stärken und Schwächen der getesteten Modelle heraus. Die Tests veröffentlichen wir in unserem Magazin. Zusätzlich bieten wir unseren Lesern aber auch umfangreiche Produktratgeber, zu denen auch unsere informativen tabellarischen Vergleiche mit fünf bis zehn Produkten gehören. Die unterscheiden sich von herkömmlichen Tests dadurch, dass sie das Ergebnis vieler Erfahrungen und Vergleiche sind. Auch für diese Ratgeber-Vergleiche stecken wir für die Produktkategorie einen Rahmen mit den sechs wichtigsten Eigenschaften ab – bei einer Waschmaschine sind das beispielsweise der Wasser- und Stromverbrauch, die Füllmenge oder die Umdrehungszahl.

Die Note eines Produktes setzt sich nämlich aus drei verschiedenen Bestandteilen zusammen: aus Kundenmeinungen, Expertenurteilen sowie den produktspezifischen Eigenschaften. Diese Bestandteile fließen unterschiedlich stark gewichtet in die Note ein. Für Produkte, die in den Kategorien besonders gut abschneiden, sprechen wir zudem eine Empfehlung aus. Unser Ziel ist klar: Der Verbraucher soll auf den ersten Blick erkennen, welches Produkt am besten auf seine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Unsere Redakteure treffen aus der oftmals unübersichtlich hohen Anzahl der Angebote eine Vorauswahl. Wichtig dabei: Die verglichenen Produkte sollten neu, für die Verbraucher relevant oder besonders beliebt sein. Auf dieser Grundlage tauschen wir auch regelmäßig Produkte aus, damit unsere Vergleiche immer auf dem neuesten Stand sind.

Wichtig für die Note sind auch Bewertungen anderer Experten. Um einen aussagekräftigen Wert zu erhalten, errechnen wir die Expertenmeinung aus vielen unterschiedlichen Quellen. Das garantiert, dass das Gesamtergebnis nicht durch einzelne Ausreißer verzerrt wird. Zum Beispiel erhält ein Produkt bei uns keine gute Experten-Wertung, nur weil ein einziger der berücksichtigten Tests sehr positiv ausfällt – aber ansonsten kein Experte von der Qualität überzeugt ist. Durch das Errechnen der Expertenmeinung aus vielen voneinander unabhängigen Quellen bleibt unser Ergebnis immer zuverlässig und objektiv.

Unser Vergleich – im Detail
So setzt sich die Note konkret zusammen.

Testverfahren

Verschiedene aggregierte Expertenurteile zum Produkt.
Kundenmeinungen über das Produkt.
Produktspezifikationen des Herstellers.
1,4 Gesamtnote
1
2
3
100 %

Ob Smartphone, Wasserkocher oder Sonnenmilch: Alle Produkte erhalten bei uns eine Note. Die 1 ist am besten, die 6 am schlechtesten. Für größtmögliche Transparenz und beste Vergleichbarkeit setzt sich diese Note immer aus drei Faktoren zusammen: Kundenmeinungen, Expertenurteile und die Eigenschaften des Produktes.

60 %

Kundenbewertung

Die Basis für unsere Noten sind Kundenmeinungen und Erfahrungen. Die recherchieren wir aufwendig aus verschiedenen Quellen. Sie fließen zu 60 Prozent in die Note ein.

30 %

Expertenurteile

Expertenurteile machen 30 Prozent der Gesamtnote aus. Wir sammeln verschiedene Testergebnisse von Fachzeitschriften, unabhängigen Instituten und Experten und werten diese aus.

10 %

Produktspezifikationen

Zu zehn Prozent fließen noch diverse produktspezifische Eigenschaften ein. Bei elektrischen Geräten könnte das zum Beispiel die Leistung sein.

Die Empfehlung der Redaktion

Aus den verglichenen Produkten gibt die Redaktion eine Produktempfehlung ab. Das Produkt mit der besten Note wird entsprechend gekennzeichnet, damit es auf den ersten Blick erkennbar ist. Zusätzlich gibt es einen Preis-Leistungssieger, welcher sich durch den geringsten Preis im Verhältnis zur Note auszeichnet.